Nachdem Moritz vor einiger Zeit seine Erfahrungen auf Mallorca geteilt hat, schliesse ich mich mit einem Bericht aus Dubai an, wo ich vor kurzem war – auch hier fallen einige Dinge positiv, andere negativ auf.

Sicherlich ist eine Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate aktuell noch deutlich kritischer als nach Mallorca, schliesslich handelt es sich (noch) um ein Risikogebiet. Das sieht man auch an der Art und Weise wie vor Ort mit der Pandemie umgegangen wird, denn an so einigen Stellen habe ich mich schon unwohl gefühlt.

Strenge Einreisekontrollen und zufälliger Test bei der Einreise

Der gesamte Prozess der Reise war ziemlich aufregend und brachte mich ein wenig in die Zeit zurück, wo Fernreisen ausführlich vorbereitet wurden. Wann gehe ich zum Coronatest, sodass es mit dem Abflug genau passt? Habe ich die richtige Versicherung? Sind alle Dokumente ausgedruckt? Rückblickend war diese Gründlichkeit auch sehr gut, denn am Check-in stellte sich heraus, dass alles sehr genau geprüft wird. Sowohl der mit Reisepassnummer ausgestattete PCR-Test als auch der Nachweis über eine Auslandskrankenversicherung wurden genauestens angeschaut. Wie man mir am Check-in auf Nachfrage mitteilte ist das übrigens alles andere als selbstverständlich, denn im Schnitt drei bis fünf Passagiere dürfen pro Flug nicht mit wegen fehlender Dokumente.

D75236C7 34E2 437E B621 064126EBC457 1 105 C 1024x576

Ähnlich sah es auch in Dubai aus, wo sich nach der Landung herausstelle, dass unser Flug für einen zufälligen PCR-Test ausgewählt wurde. Dieser wurde dann in der Ankunftshalle im Airport durchgeführt wurde, was zwar zu etwas zu nahem Beieinanderstehen führte, aber insgesamt zügig funktionierte. Positiv fiel mir auch die App auf, die man auf seinem Smartphone haben muss, wenn man nach Dubai reist. Diese beinhaltet eine Art Gesundheitsprofil, welches Test-Ergebnisse und die allgemeinen Reise-Daten speichert. Datenschutzrechtlich sicherlich zweifelhaft, aber das ist eine andere Diskussion. Angenehm ist daran, dass die Test-Ergebnisse direkt in die App geladen werden.

Nachdem der Test durchgeführt war, verlief alles wie immer und nach der Passkontrolle und Einreise ist man dann auch “frei” und kann sich normal bewegen. Die fehlende Quarantäne, die übrigens nur im Emirat Dubai gilt, nicht etwa in Abu Dhabi oder im benachbarten Schardscha, macht Dubai aktuell zum attraktiven Reiseziel.

Strenge Maskenpflicht überall und gut gemeinte Hygiene- und Abstandsregeln

Seitdem die Fallzahlen um den Jahreswechsel herum in Dubai wieder anstiegen, wurden neue Massnahmen eingeführt, die eine strenge Maskenpflicht an allen Orten vorsieht. Man muss also überall, auch im Freien eine Maske tragen. Dies wird auch sehr streng kontrolliert, etwa an viel frequentierten Plätzen, wie den Wasserspielen nahe der Dubai Mall sind mehrere Ordner im Einsatz, die die Bewegung der Menschen steuern und auf die Maskenpflicht hinweisen.

Dennoch muss ich sagen, dass ich mich hier unwohl gefühlt habe und besonders in geschlossenen Räumen trotz Maske nicht lange sein wollte. An einem Abend wollte ich nahe der Fontäne etwas essen und habe danach einen Blick in die Dubai Mall riskiert, nur um dann auf der Stelle wieder umzukehren. Regelrechte Menschenmassen schleusten sich durch die Geschäfte, was in meinen Augen ziemlich kritisch ist.

6270C2FE 103D 42BC 983A F6F84D66F29C 1 105 C 1024x576

Was die Hygieneregeln angeht, bin ich etwas unentschlossen über mein Urteil. Positiv ist, dass es überall ausreichend Desinfektionsmittel gibt und auch die Zimmer in Hotels sowie viel frequentierte Plätze (Sitzplätze in Restaurants) stets desinfiziert wurden. Negativ fiel mir aber auf, dass es in Taxis oder anderen Fahrdiensten keine Plexiglas-Scheiben gibt und auch in den Restaurants nicht besonders akribisch auf die Begrenzung der Plätze geachtet wurde. Insgesamt scheint es als würde im öffentlichen Leben alles getan werden, was ohne Einschränkung der Anzahl von Menschen möglich ist (Masken, Plastikhandschuhe, Desinfektion).

Zweifelhafter Umgang mit Corona in den Hotels

Am meisten gespannt war ich darauf, wie man in den Luxushotels mit dem Thema Corona umgehen würde. Aus meiner Perspektive ist die Kritik am Reisen durchaus berechtigt, allerdings kommt es auch einfach stark darauf an, wie man sich während der Reise verhält. Wer zwei Wochen in einem Luxushotel vorwiegend im Zimmer, am Strand oder am Pool ist und insgesamt auf Abstand achtet, hat wahrscheinlich ein geringeres Ansteckungsrisiko als beispielsweise in der U-Bahn oder im Büro.

8027E2F2 29BD 48CF 91B8 2D6243145595 1 201 A 1024x576

Dies gilt auch für meine Erfahrungen in Dubai. Man kann hier, gerade wenn man viel am Pool oder am Strand ist, schon gut darauf achten wenig mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Etwas problematisch wird es nur, wenn wie aktuell in der Wüstenstadt einfach alles voll ist. Da Dubai eines der wenigen Ziele ist, die man momentan ansteuern kann, sind die Hotels voll – jedenfalls so voll es geht. Die maximal erlaubte Kapazität liegt aktuell bei 70 Prozent, was mir aber gerade in der aktuellen Zeit schon sehr voll vorkam. Man mag mir schlechte Recherche vorwerfen, aber einen derartigen Tourismus hatte ich ehrlich gesagt aktuell nirgendwo erwartet und war etwas überrascht hier auf volle Strände und Hotels zu treffen.

F8ECA368 39C9 4035 A193 6020FBE5072B 1 201 A 1024x576

Wirklich problematisch wird dies nicht etwa am Pool oder am Strand, sondern besonders in den Restaurants oder in den Innenbereichen des Hotels. Frühstück um 10 Uhr morgens im Innenraum? Mit 100 Leuten in einem Raum überhaupt kein Problem! Trainieren im Gym mit 10 Leuten? Da kann nichts passieren, es tragen ja alle eine Maske.

Besonders schockierend fand ich hier, dass es für beides entweder keine Regeln gibt oder diese absolut nicht kontrolliert werden. In den Restaurants etwa wurden keine Anstrengungen unternommen, mehr Gäste in die Aussenbereiche zu verschieben oder dafür zu sorgen, dass sich das Aufkommen räumlich oder zeitlich besser verteilt. Hier hätte man mit etwas Fokus auf das Thema sicherlich für mehr Sicherheit sorgen können, etwa mit mehr Essensbereichen im Freien oder einer Sperrung der Fitnessräume und Spas.

Im Fitnessraum von geschätzten 50 bis 100 Quadratmetern ist in einem Hotel ernsthaft die Regel festgelegt worden, dass maximal 20 Personen dort gleichzeitig trainieren dürfen. Bei 20 Leuten maximal hätte man sich diese Regel auch direkt sparen können. Gleichzeitig soll eine Maske getragen werden, was aber erstens natürlich niemand tut und zweitens auch keiner kontrolliert.

92D723A0 D57C 44BC 9D39 7419F9BAD636 1 201 A 1024x576

Der Höhepunkt kam aber im letzten Hotel, in dem ich war. Hier wurde eine Lounge angeboten, deren Sicherheitskonzept daraus bestand, halbherzig einige wenige Tische abzusperren. Zu den abendlichen Drinks in der Lounge strömten natürlich zahlreiche Gäste in die Lounge und man hatte wirklich den Eindruck, als ob es Corona nicht gäbe. Ich habe darauf verzichtet hier Fotos zu machen, weil praktisch unmöglich gewesen wäre, etwas anderes als Menschen auf den Fotos zu haben und auch nach wenigen Minuten wieder gegangen.

Welcher Eindruck bleibt bei mir? Man kann sich die Ferien in Dubai schon so gestalten, dass man das Risiko reduziert, etwa in dem man darauf besteht im Freien zu essen, Innenräume meidet und sich selbst distanziert. Dennoch muss man klar feststellen, dass man sich in Dubai darauf festgelegt hat, den Erfolg des Tourismus über den Infektionsschutz zu stellen, auf ein Urteil darüber verzichte ich an dieser Stelle.

Hohe Impf-Quote sorgt für ein besseres Gefühl

Einen Aspekt möchte ich den kritischen Punkten aber noch entgegensetzen, nämlich die Impfungen. Ich habe interessehalber bei jeder Gelegenheit alle Menschen, mit denen ich in Kontakt gekommen gefragt, ob sie geimpft sind. Wie gut bekannt ist, haben die Vereinigten Arabischen Emirate das Thema Impfung deutlich besser durchgezogen als wir hierzulande. Stand Ende März sind bereits über 40 Prozent der Bevölkerung voll geimpft. Ausnahmslos jede Person (ausser anderen Touristen), mit denen ich in Kontakt kam, war bereits geimpft. Im Gespräch mit einer Mitarbeiterin im Hotel fand ich dann auch noch heraus, dass Mitarbeiter im Tourismus mit erhöhter Priorität geimpft wurden und aktuell nur in touristischen Tätigkeiten arbeiten dürfen, wenn sie geimpft sind. Es zeigt sich also, dass man sich in den Dubai-Ferien besonders von den anderen Touristen fernhalten sollte!

BD59642E E330 4237 A217 3A120C50E6AF 1 201 A 1024x576

Das schafft natürlich eine gewisse Sicherheit, da die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung bei geimpften Personen nach bislang vorliegenden Studien stark reduziert ist. Trotzdem sollte man sich deshalb nicht in Sicherheit wiegen, aktuell liegen die Infektionszahlen in den VAE noch über unseren eigenen und deutlich über denen in aktuell diskutierten Reisezielen wie Mallorca oder Portugal.

Kann man aktuell guten Gewissens nach Dubai reisen?

Das ist die grosse Frage, die momentan für alle Reisen im Raum steht und extrem kontrovers ist. Wie üblich gibt es keine einfache Antwort, denn es kommt auf das eigen Risikoprofil an und natürlich darauf, ob die Frage sich auf einen selbst oder die Allgemeinheit bezieht. Nur auf sich selbst bezogen, denke ich, dass das Risiko gerade für Personen, die nicht zur Risikogruppe gehören, überschaubar bzw. vergleichbar mit anderen alltäglichen Risiken ist. Viel wichtiger ist aber die Frage, ob man das Infektionsgeschehen negativ beeinflusst oder das Virus einträgt, wenn man aktuell reist.

Andaz Dubai The Palm Strand 1024x576

Ich tue mich nach meiner Rückkehr schwer jetzt eine genaue Position zu beziehen bzw. mich festzulegen, ob ich die Reise “guten Gewissens” absolviert habe. Unproblematisch ist eine Reise nach Dubai nicht, genau wie nach Mallorca oder auch Portugal – meiner Meinung nach trotz deutlich unterschiedlicher Einstufungen seitens des RKI. Warum diese Einstufung weniger eine Rolle spielt? Zunächst sind die VAE nun schon fast zwei Wochen deutlich unter der Inzidenzgrenze von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, verbleiben allerdings dennoch ein Hochinzidenzgebiet. Darüber hinaus wird die Menge der Tests, die an den jeweiligen Orten durchgeführt wird, in die Einstufungen nicht einbezogen. Beispielsweise testen die VAE täglich mehr als zwei Prozent der Bevölkerung, während es in Deutschland, Spanien oder Portugal weniger als 0,5 Prozent sind (Quelle: Our World in Data). Natürlich werden dann auch mehr Fälle gefunden.

Ob das Risiko einer Ansteckung jetzt bei der U-Bahn Fahrt oder der Reise nach Dubai höher ist, werden wir wohl nie erfahren. Klar ist aber, dass die Reise eine Verbreitung des Virus zumindest beeinflussen kann (ausser man kommt nicht wieder ;)). Ich kann jeden verstehen, der sich nach einem Jahr Pandemie nach etwas Sonne sehnt, so ging es ja auch mir. Gerade mit mehreren Tests (in meinem Fall nur für diese Reise vier) und der Quarantäne nach der Einreise, ist das Risiko für die Allgemeinheit meiner Einschätzung nach einigermassen überschaubar. Trotzdem ist es natürlich auch wieder schwierig, nur begründet mit diesen Massnahmen die Reisefreiheit wieder aufleben zu lassen, schliesslich wird dies bei grossen Mengen an Menschen, die Reisen auch absolut nicht mehr gültig sein. Was in einem Einzelfall gilt, ist deshalb nicht auch gleich im grossen und ganzen anwendbar. Um meine Position abschliessend klarzumachen: Ich habe vor meiner Reise abgewogen und viel hin und her diskutiert, mich aber schlussendlich entschieden, dass die Vorteile die Nachteile aufwiegen und bereue meine Entscheidung auch nicht. Nachdem Reisen aber besonders in den letzten Wochen wieder deutlich in den Fokus der allgemeinen Diskussion rund um steigende Infektionszahlen gerückt sind, kann ich ein gewisses schlechtes Gewissen natürlich trotzdem nicht leugnen.

Fazit zu meinem Aufenthalt in Dubai

Wie man glaube ich aus dem vorherigen Absatz entnehmen kann, bin ich mir selbst nicht so ganz sicher, was ich von Reisen nach Dubai aktuell halten soll. Auf der einen Seite, habe ich für mich problemlos einige sehr schöne Tage dort verbracht und meinen Aufenthalt sehr genossen, unter anderem auch um herauszufinden wie Reisen in Risikogebieten aktuell ablaufen und darüber berichten zu können. Auf der anderen Seite verstehe ich den Appell auf Reisen zu verzichten aus politischer Sicht. Im Vergleich zum aktuellen Hit-Ziel Mallorca hat Dubai sicherlich einige Vorteile (hohe Impfquote, sehr viele Tests, teils gute Massnahmen), aber die Probleme dort sind natürlich auch nicht von der Hand zu weisen.

Wie seht Ihr Reisen aktuell? Würdet Ihr nach Dubai reisen?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)