Qatar Airways wird dieser Tage zu einem Heilsbringer für den einen oder anderen gestrandeten Passagier. Während fast alle anderen Airlines den Betrieb einstellen, fliegen die Katarer einfach weiter – und dass wohl sogar noch länger.

Weltweit sind Menschen gestrandet und wissen nicht mehr, wie sie nach Hause kommen. Wir erhalten an unsere Hilfe-Adresse jeden Tag Dutzende E-Mails, besonders aus Südafrika, Thailand sowie Australien und Neuseeland. Während es nämlich etwa von Nordamerika zurück noch einige Flüge nach Deutschland gibt, ist es aus Asien und Ozeanien mittlerweile sehr schwierig geworden, noch nach Hause zu kommen. Fast alle Fluggesellschaften haben ihre Verbindungen eingestellt. Eine einzig verbliebene erscheint da wie ein weißer Ritter – allerdings mit einem gewissen Makel.

Qatar Airways bedient weiterhin weltweite Strecken

So fliegt Qatar Airways auch weiterhin auf über 90 Strecken weltweit und verbindet alle Kontinente außer Südamerika weiterhin miteinander. Das ist in der Reisewelt dieser Tage absolut außergewöhnlich, denn die gesamte Konkurrenz im arabischen Raum hat den Betrieb schon eingestellt oder tut dies in Kürze. Auch Turkish Airlines, immerhin die Airline mit den meisten Zielen weltweit, fliegt nur noch vier Länder an. Dazu kommen die vielen europäischen und asiatischen Airlines, die den Betrieb im Prinzip fast komplett eingestellt haben. Die Lufthansa bietet als eine von wenigen verbliebenen Airlines in Europa überhaupt noch ein paar Langstreckenflüge an. Swiss fliegt dagegen nur noch eine Strecke.

Bei Qatar Airways hat man dagegen das Gefühl, dass sich die Welt kaum verändert hat. Auf der Webseite prangt sogar ein großer Banner “Wir bringen Sie nach Hause”:

Qatar Airways Webseite Banner

Während alle anderen Fluggesellschaften ihre Passagiere also großenteils einfach gestrandet belassen, fliegt Qatar Airways die bereits gebuchten Kunden genauso wie Passagiere anderer Airlines nach Hause. Auch die Katari haben auf die Krise natürlich reagiert und einige Strecken gestrichen sowie Frequenzen ausgedünnt, doch es bleibt ein großes Angebot von über 70 weltweiten Strecken. Darunter sind neben Zürich auch die drei deutschen Ziele der Airline, Berlin, Frankfurt und München sowie Wien. Darüber hinaus bleiben auch weltweite Ziele in Neuseeland (Auckland), Australien (Sydney, Melbourne und Perth), Asien (Tokio, Bangkok, Male, Singapur, Hongkong, Saigon, Denpasar, Manila und viele weitere) sowie Afrika (Kapstadt, Johannesburg, Nairobi und weitere) im Flugplan.

Qatar Airways könnte sogar noch mehrere Wochen fliegen

Während andere Fluggesellschaften den Betrieb mehr oder weniger komplett eingestellt haben, könnte es bei Qatar Airways sogar noch länger weitergehen. Von verschiedenen Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland heißt es, dass die Airline voraussichtlich noch mindestens zwei Wochen fliegen wird und sich unter anderem auch an den Rückholaktionen der verschiedenen Länder beteiligen wird. Es ist nicht einmal bekannt, ob Qatar Airways den Betrieb wegen der Corona-Krise überhaupt einstellen wird. Möglicherweise bleibt Qatar Airways so etwas wie die Luftbrücke, welche die Welt auch noch in Zeiten der Corona-Krise verbindet – zumindest dort, wo dies noch möglich ist.

In jedem Fall sollten sich Passagiere darauf verlassen können, dass Qatar Ariways sie in dieser und wohl auch in der nächsten Wochen auf jeden Fall noch nach Hause bringt – ein Versprechen, das sonst keine andere Fluggesellschaft bieten kann. Natürlich kann sich spontan immer etwas ändern, aber bislang wirkt Qatar Airways unter den internationalen Airlines noch ein wenig wie der Fels in der Brandung.

Ärger über hohe Flugpreise bei Qatar Airways

Als weißer Ritter wird Qatar Airways dieser Tage allerdings nicht unbedingt wahrgenommen. Warum? Weil sich die Fluggesellschaft die Rückflüge viel kosten lässt. Nun gab es ein paar Horrorberichte, dass Flüge teils über 20.000 Euro gekostet hätten – dies konnten wir aber nicht verifizieren. Dennoch sind die Preise für die letzten verbliebenen Flüge sehr hoch, was allerdings primär daran liegt, dass meist die Economy Class nicht mehr verfügbar ist.

Qatar Airways B787 Sitz
Auf vielen Flügen ist nur noch die Business Class buchbar

Das sieht man gut am Beispiel Zürich: Will man von Sydney in die Schweizer Metropole fliegen, findet man in den nächsten zwei Wochen keinen Flug für weniger als 7.000 Euro – alle verfügbaren Tickets sind allerdings auch in der Business Class. Sucht man beispielsweise stattdessen nach Tickets nach Berlin in Deutschland, wo es noch Plätze in der Economy Class gibt, liegt der Preis bei nur 1.800 Euro. Natürlich ist auch das noch viel Geld, allerdings kosten die letzten verfügbaren Plätze in einem Flugzeug, besonders wenn flexibel und als einfacher Flug gebucht, fast immer viel Geld.

Viele Passagiere sind auch in Asien gestrandet und auch hier sind die Tickets mit Qatar Airways in den kommenden Tagen nicht viel billiger: Weniger als 1.200 Euro bezahlt man ab den wenigsten Flughäfen, ob es nun Bangkok, Phuket, Manila oder Rangun ist. Dasselbe gilt für Flüge ab den Airports, die Qatar Airways noch in Afrika bedient. Ab Johannesburg liegen die Flugpreise beispielsweise bei mindestens 1.300 Euro, ab Kapstadt bezahlt man sogar mindestens 2.000 Euro – all das ist wohlgemerkt der Preis für Tickets in der Economy Class. Wo nur noch die Business Class verfügbar ist, bezahlt man auf fast allen Strecken mindestens 3.000 Euro, teilweise sogar 5.000 Euro und mehr pro Person.

Für die Schweiz wird dabei zum Problem, dass auf den Flügen nach Zürich für die nächsten zweieinhalb Wochen schon jetzt alle Plätze in der Economy Class ausgebucht sind. Das heißt konkret, dass etwa aus Asien oder auch Afrika und Australien nur noch Flüge in der Business Class verfügbar sind – weniger als 5.000 Euro pro Person kostet hier kaum ein Ticket, ob nun aus Bangkok oder Kapstadt.

Verschiedene Strecken-Kombinationen durchprobieren

Es ist ohne Frage so, dass ein Last-Minute-Rückflug mit Qatar Airways teuer wird. Dafür ist es eben oft auch die einzig verbliebene Option für Reisende, um überhaupt noch heimzukommen. Ob es nun richtig oder falsch ist, dass die Airline aus dieser Situation Profit schlägt, darf man infrage stellen. Gleichwohl wäre die Alternative wohl, dass auch Qatar Airways den Betrieb einstellt, um kein Geld zu verlieren – falsch und richtig liegen hier also recht nah beieinander.

Wer die Gelegenheit nutzen möchte, um mit Qatar Airways noch nach Hause zu kommen, sollte dabei auch versuchen, unterschiedliche Strecken-Kombinationen durchzuprobieren. Es ist ohne Frage die angenehmste Variante mit der Airline direkt zum Heimatflughafen, etwa Zürich, zurückzukehren. Doch es kann viel Geld sparen oder überhaupt Verfügbarkeiten bringen, wenn man ein wenig mehr Flexibilität zeigt: Schon wer mit Berlin, Frankfurt und München rumprobiert findet oft noch Plätze oder niedrigere Preise, auch beim Startflughafen im Ausland – etwa in Thailand, wo man von Phuket und Bangkok fliegen kann – können Ersparnisse oder schnellere Heimflüge möglich sein, wenn man ein wenig rumprobiert. Einreisen in die Schweiz sind zumindest aus Deutschland und einigen anderen Ländern in der Europäischen Union weiterhin möglich, teilweise gibt es auch noch entsprechende Anschlussflüge.

Fazit zum fortgeführten Flugbetrieb von Qatar Airways

Qatar Airways ist aktuell die letzte Airline, die ein wenig an die Zeit von vor dem Coronavirus erinnert: Bis heute und vermutlich noch mindestens zwei Wochen ermöglicht die Airline Flüge in alle Teile der Welt und kann somit dazu beitragen, Passagiere nach Hause zu bringen. Für Betroffene werden die Flüge dabei leider alles andere als günstig, doch in einer Zeit, in der es kaum mehr Flüge gibt, ist das wohl der Preis für einen “sicheren” Heimflug. Zwar bietet auch das Auswärtige Amt zusammen mit Lufthansa & Condor einige Rückholflüge, wie lange es allerdings dauert, alle Menschen zurückzuholen, lässt sich kaum absehen – zumal es wohl nicht von überall Rückholflüge geben wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.