Mit Beginn der Pandemie offenbarten sich die Schwächen des Airbus A380. Zu gross und nicht treibstoffeffizient genug – die Folge: das Aus bei etlichen Fluggesellschaften. Es geht aber auch anders.

Bekanntlich leben Totgesagte länger, so auch der Airbus A380. Bei einigen Fluggesellschaften ist der Airbus A380 wieder gefragt und zum Teil unersetzlich. In diesem Artikel möchten wir die aktuelle Situation des Doppeldeckers einmal genauer beleuchten. Welche Fluggesellschaften setzen derzeit den Airbus A380 aktiv ein?

Im nächsten Teil der kleinen Airbus A380-Serie erfahrt Ihr mehr über die Fluggesellschaften, die eine Rückkehr des A380 in den Flugbetrieb planen!

Emirates mit grössten Airbus A380-Streckennetz

Wer an den Airbus A380 denkt muss unweigerlich an den grössten Betreiber des Doppeldeckers, Emirates, denken. Die Fluggesellschaft empfängt noch in diesem Jahr den letzten jemals produzierten Airbus A380. Obwohl die Fluggesellschaft eine Teilflotte von über 115 Flugzeugen verfügt, fand sich der A380 auch in Dubai für mehrere Monate am Boden wider. Nach wenigen Monaten flog Emirates jedoch wieder ausgewählte Ziele wie beispielsweise Amman, Jeddah, Kairo, London Heathrow, Moskau Domodedovo und Paris Charles de Gaulle mit dem Airbus A380 an. Über die Sommermonate hinweg stockte Emirates das Streckennetz auf 18 Ziele auf, die mit dem A380 angeflogen wurden. Richten wir den Blick in die Gegenwart sowie in die Zukunft. Was vor knapp einem Jahr noch undenkbar war ist jetzt fast schon ein Stück Normalität – Emirates fliegt etliche Ziele in Europa, im Nahen Osten sowie in Nordamerika an. 

In Deutschland fliegt Emirates bereits seit etlichen Monaten täglich mit dem A380 nach Frankfurt und München. Seit wenigen Tagen ist der A380 wieder in Düsseldorf zu Gast – in wenigen Tagen kehrt der Doppeldecker zudem noch nach Hamburg zurück.

Emirates Airbus A380
Eine Momentaufnahme – 16 Airbus A380 von Emirates befinden sich in der Luft (12:00 Uhr dt. Zeit)

Besonders in Europa ist Emirates derzeit häufig mit dem Doppeldecker vertreten. Der Flughafen London-Heathrow wird täglich bis zu fünfmal mit dem Doppeldecker angeflogen, zeitweise befinden sich auf der Route zwischen Dubai und London-Heathrow drei A380 gleichzeitig in der Luft. Das erinnert stark an die Zeiten vor der Pandemie. Darüber hinaus fliegt Emirates mehrmals täglich nach Paris. Neben den deutschen Städten komplettieren Istanbul, Manchester, Moskau, Wien sowie Zürich das europäische A380-Flugangebot. Ab dem 31. Oktober setzt Emirates den A380 zudem auf der Strecke zwischen Dubai und Mailand ein. Im Anschluss erfolgt die Aufnahme des Fifth Freedom Fluges nach New York JFK.

Auf Flügen nach Nordamerika setzt Emirates den A380 ebenfalls ein. Auf 24 der 78 wöchentlichen Flüge setzt Emirates den Airbus A380 ein. Dabei verbindet der Airbus A380 Dubai zwölfmal mit New York, siebenmal mit Los Angeles sowie fünfmal mit Washington D.C. Zudem kommt der Doppeldecker auf den Flügen nach Toronto zum Einsatz. Im Nahen Osten kommt der Airbus A380 ebenfalls regelmässig zum Einsatz. Neben Amman und Jeddah kam der A380 in diesem Jahr bereits auf den Kurzstrecken nach Bahrain und Kuwait zum Einsatz. 

Emirates Airbus A380
Ein A380 im Anflug auf den Frankfurter Flughafen 

Flüge eines A380 innerhalb Asiens sind jedoch eine kleine Seltenheit. Unregelmässig verkehrt ein A380 zwischen Dubai, Guangzhou und Bangkok. Anders sieht es auf dem afrikanischen Kontinent, respektive Staaten die geographisch Afrika zugeordnet werden, aus. Hier kommt der Airbus A380 regelmässig auf den Strecken nach Kairo und Mauritius zum Einsatz.

Einen Ausblick in die Zukunft möchte ich ebenfalls wagen. Wenn eine Fluggesellschaft “den A380 kann” dann ist es Emirates. Gleichwohl die Fluggesellschaft aufgrund der grossen Teilflotte ein Stück weit von dem A380 abhängig ist glaube ich, dass Emirates seinen Weg mit dem A380 weiter fortsetzen wird und das bestehende A380-Streckennetz sukzessive ausbauen wird. 

China Southern Airlines fliegt unter dem Radar – Korean Air auch

Etwas unter dem Radar setzt China Southern Airlines, vor der Pandemie noch die grösste Fluggesellschaft der Welt, eine ihrer fünf Doppeldecker auf ausgewählten Strecken ein. So kommt der Airbus A380 auf den Strecken von Guangzhou, dem Sitz der Fluggesellschaft, nach Amsterdam, Los Angeles, Melbourne sowie Paris Charles de Gaulles zum Einsatz. China Southern Airlines war im Übrigen die erste Fluggesellschaft, die den Airbus A380 nach Ausbruch der Corona-Pandemie wieder auf Passagierflügen einsetzte. 

Korean Air

Neben China Southern Airlines setzt mit Korean Air eine weitere Fluggesellschaft den Doppeldecker ein Stück weit ungeachtet von jedem medialen Interesse ein. Dabei kam der A380 lediglich auf den vermeintlichen kurzen Strecken zwischen Seoul Incheon und Guangzhou sowie Tokio zum Einsatz. Zeitweisen setzte auch All Nippon Airways die bunten Schildkröten auf den Flügen zwischen Tokio und Honolulu ein. Zuletzt übernahm ANA gar die letzte von drei Schildkröten. Ein Indiz für einen zukünftigen vermehrten Einsatz des Doppeldecker bei ANA? Hierbei handelt es sich um Zukunftsmusik. 

Apropos Zukunftsmusik – im nächsten Teil der kleinen Airbus A380-Serie erfahrt Ihr mehr über die Fluggesellschaften, die eine Rückkehr des A380 in den Flugbetrieb planen!

Fazit zur aktuellen Einsatzlage des Airbus A380

Wenig überraschend setzt Emirates weiterhin auf den Doppeldecker. Die Abhängigkeit von diesem Flugzeugtypen ist nicht von der Hand zu weisen. Gleichwohl reizt Dubai als verhältnismässig einfach zu bereisendes Urlaubsland. Mit All Nippon Airways, China Southern Airlines und Korean Air setzen zudem drei weitere Fluggesellschaften den Doppeldecker während der Pandemie auf Passagierflügen ein. Eines ist ganz sicher – in den kommenden Wochen werden weitere Airlines auf den A380 zurückgreifen. 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.