Die Lufthansa Business Class auf der Ultra-Kurzstrecke ist definitiv nicht beeindruckend, besser als ihr Ruf ist sie, meiner Meinung nach, aber auf jeden Fall. Wenn man weiss, was man bekommt, kann man mit der Lufthansa Business Class auch auf den kürzesten Flügen durchaus zufrieden sein. Zu viel bezahlen sollte man für den zusätzlichen Komfort und Service dennoch nicht.

Die Lufthansa bietet auf allen Flügen, egal wie kurz, neben der Economy Class auch eine Business Class an. Nachdem das Produkt auf der Langstrecke bekannt und auch die Mittelstrecke mit wenigen Überraschungen aufwarten kann, habe ich die Chance ergriffen und bin Business Class auf der Ultra-Kurzstrecke in der CRJ-900 geflogen. In diesem Fall ging es von München nach Basel, mit dem typischen letzten Flug des Tages in die Heimat.

Lufthansa Business Class Ultra-Kurzstrecke – der Sitz

In der Bombardier CRJ-900 findet man genauso wie in allen anderen Kurz- und Mittelstrecken-Jets der Lufthansa in den ersten Reihen des Flugzeugs Sitze, die als Business Class deklariert werden. In den kleinen Flugzeugen aus Kanadischer und Brasilianischer Produktion ist eine 2-2 Konfiguration vorzufinden. Die Sitze sehen nicht nur aus wie die in der Economy Class, es sind in der Tat dieselben.

Lufthansa Ultra Kurzstrecke Business Class CRJ 900 2

Die Unterschiede liegen in einem garantiert freien Nebensitz sowie einem etwas grösseren Sitzabstand. Da die Grösse der Business Class variabel ist, geniesst Ihr den grossen Sitzabstand bis inklusive Reihe 7. Ansonsten erwarten einen die typischen Sitze, die mit Leder bezogen sind. Am Sitz scheiden sich die Geister, ich persönlich bin ein Fan für die kurzen Flüge mit maximal 90 Minuten Länge. Andere Airlines bieten, zumal in der Business Class, natürlich definitiv bessere Sitze, aber hier sprechen wir auch von der Ultra-Kurzstrecke, bei der der Sitz nicht so einen Unterschied machen sollte.

Lufthansa Business Class Ultra-Kurzstrecke – das Essen

Die Verpflegung in der Lufthansa Business Class unterscheidet sich stark nach Strecke und Länge des Fluges. Normalerweise gibt es vor dem Start keinen Getränkeservice, aufgrund der Verzögerungen beim Abflug hat die Crew aber die 3 Business Class Passagiere mit Wasser versorgt. Ein Menü gibt es für den auf 50 Minuten geplanten Flug natürlich nicht, auch wäre ein grosser Auswahlprozess wohl zeitintensiver als der Flug. Es gibt also ein Gericht und das hat mich positiv überrascht!

Lufthansa Ultra Kurzstrecke Business Class CRJ 900 4

In meinem Fall gab es einen Teller mit verschiedenen Häppchen. Die Dattel im Speckmantel muss hier hervorgehoben werden, denn sie hatte neben der perfekten Konsistenz und Temperatur auch einen unglaublichen Geschmack. Der Käse sagte mir weniger zu, aber das ist sicher Geschmacksache. Die Karamell-Creme war nicht ganz mein Geschmack, hier bin ich aber sicher von den Schweizer Nachspeisen verwöhnt. Während des kurzen Fluges wurde uns drei Gästen in der Business Class mehrfach ein weiteres oder anderes Getränk angeboten. Die für die Business Class zuständige Flugbegleiterin muss ich hier  auch enorm hervorheben: trotz einer mit 84 Passagieren vollbesetzten Maschine haben wir uns sehr gut aufgehoben und betreut gefühlt.

Lufthansa Business Class Ultra-Kurzstrecke – das Entertainment

Entertainment ist auf einem so kurzen Flug sicher auch nicht das entscheidende Thema, weshalb es nur das Bordmagazin als Literatur gibt. Zeitungen oder Zeitschriften gibt es in der kleinen Maschine auch nicht, hier wird wohl der Griff im Terminal nötig. Da ich auf dem kurzen Flug gerne den einen oder anderen Artikel gegenlese oder schreibe wäre Literatur an mir wohl verloren. Wifi gibt es im kleinen Flugzeug auch nicht – es ist zu verschmerzen.

Lufthansa Business Class Ultra-Kurzstrecke – Fazit

Die Lufthansa Business Class auf der Ultra-Kurzstrecke ist ein überraschend solides Produkt. Dank der Nachteile des kleinen Flugzeugs, die Prio-Boarding oder das frühere Aussteigen sinnlos werden lassen, muss die Business Class in der Luft überzeugen. Die Betreuung durch die Crew und das Essen haben auf ganzer Linie überzeugt! Kann man also günstig ein Upgrade bei der Lufthansa buchen (zum Beispiel über Lufthansa myOffer) oder hat einen Langstrecken-Zubringer in der Business Class, darf man sich auf das Erlebnis freuen. Dafür direkt bezahlen lohnt sich meiner Meinung nach allerdings nicht.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Alex in den ersten 5 Jahren seines Lebens mehr Zeit in Airbussen als in normalen Bussen verbracht hat, war das Hobby schon früh festgelegt: Fliegen. Egal ob in einer Turboprop oder einem A380, egal ob Holzklasse oder Premium: Der Weg ist das Ziel. Und wer kann schon behaupten in 12 Tagen New York, Singapur, Tokyo, Lissabon und Oslo mit Flügen in der Business Class verbunden zu haben?

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.