Bei Finnair steht momentan alles im Zeichen des Wandels. Mit neuen Sitzen auf der Langstrecke führte Finnair zum 11. Mai auch ein neues Menü in der Business Class und Premium Economy ein. 

Finnair hat einen neuen Star präsentiert – die neue Business Class der Langstreckenflotte, die bis zum nächsten Jahr in allen Flugzeugen des Typs Airbus A330 sowie A350 verbaut sein soll. Diese Flugzeuge erhalten auch eine gänzlich neue Premium Economy, die es so bei Finnair noch nicht gab. Mit der neuen Business Class und der gänzlich neuen Reiseklasse direkt dahinter führte Finnair im Mai auch ein neues Menü ein. Wir durften die neuen Gerichte testen!

Neues Catering im Mai

Alles neu im Frühling. Die Blumen blühen, die Sonne kommt raus, Finnair stellt eine gänzlich neue Reiseklasse vor und sorgt daher auch für einen Tapetenwechsel in puncto Catering. Doch nicht nur in der neuen Premium Economy, auch in der Business Class der Kurz- und Langstrecke dürfen sich Passagiere auf viele spannende neue Gerichte freuen. Das Konzept dabei: Möglichst auf lokale Zutaten und Lebensmittel setzen und für eine leichte und ausgewogene Ernährung mit besonderen Geschmäckern setzen, ohne den Passagieren Gerichte zu servieren, die jedoch nicht zu ausgefallen sind. Dazu sollen die Passagiere alle Gerichte geniessen können, ohne zu grosse Portionen konsumieren zu müssen.

Finnair Business Class Neu
Die neue Business Class von Finnair

 Vor allem die Vorspeisen bestehen aus verschiedenen Suppen, Salaten und leichten Snacks und werden den Passagieren sowohl auf Kurzstreckenflüge in der Business Class als auch in der Premium Economy und Business Class der Langstrecke serviert. Die Passagiere sollen dabei auch weiterhin die Auswahl zwischen mehreren Gerichten haben und können zudem auch weiterhin Sondermahlzeiten vorab bestellen. Das ist vor allem auf der Kurzstrecke empfehlenswert, da hier in der Business Class nur ein Standardgericht seerviert wird. Die Getränkeauswahl bleibt in der Business Class natürlich bestehen.

Finnair Premium Economy 9
Die neue Premium Economy von Finnair

In der Economy Class sieht das jedoch mittlerweile anders aus. Hier werden nur noch Wasser sowie Blaubeersaft kostenfrei serviert. Bis zuletzt wurden auch Heissgetränke wie Kaffee und Tee kostenfrei serviert. Diese sind jedoch mittlerweile kostenpflichtig. Ein Becher Kaffee oder Tee kostet mittlerweile 2,60 Franken. Das sorgte bei den Passagieren natürlich für Unmut. Gleiches gilt übrigens auch für den Blaubeersaft. Den lässt Finnair für sich selbst exklusiv produzieren, musste dafür aber die Rezeptur verändern. Der Anteil an Blaubeeren wurde sogar erhöht, die Vielflieger erkannten jedoch den geschmacklichen Unterschied und waren zunächst nicht zufrieden. 

Sechs neue Gerichte

Mit der Einladung nach Helsinki durch Finnair durften wir neben der neuen Business Class und Premium Economy auch das neue Catering im Mai testen. Insgesamt sechs Speisen fanden sich auf unserem Tablett wieder, welches von Chefkoch Koji serviert wurde. Dazu natürlich die klassischen Kristallgläser, die erstmals 1968 auf der Strecke von Helsinki nach New York genutzt wurden. Ursprünglich war dieses Glas übrigens für Sekt und Champagner gedacht. Im Mai wird es jedoch auch hier eine Neuerung geben: Die Gläser werden durch eine deutlich modernere Variante ersetzt. Das neue Catering wird ebenfalls auf neuem Porzellan serviert, was insgesamt 20 Prozent leichter sein soll und damit erhebliche Mengen Kerosin spart. Doch zurück zum neuen Catering.

Finnair Business Class Catering

Beim Tasting fanden wir sechs kleine Teller vor uns. Die Grösse der Portionen ist übrigens identisch mit dem Catering im Flugzeug. Drei der Gerichte waren vegetarisch. Und um so viel vorweg zu nehmen: Nur diese drei Gerichte konnte ich auch probieren. Das erste Gericht, welches ich davon probieren konnte (im Bild obere Reihe links), ist eine Maispolenta mit Edamame. Das Gericht schmeckte intensiv nach Mais und hatte vor allem eine spannende Süsse. Das zweite Gericht, welches ich probiert habe (im Bild obere Reihe rechts), war ein Gericht bestehend aus Erdbeeren und Feigen mit Fetakäse und Balsamico-Dressing. Ich bin eigentlich kein Fan von Feta- und Ziegenkäse, die Kombination aus dem Herzhaften des Käses sowie den süssen Erdbeeren und Feigen war aber spannend und hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Finnair Porzellan Und Glaeser Von Iittala

Zuguterletzt konnte ich noch das dritte Gericht testen (im Bild untere Reihe rechts), welches aus einer Tofu-Creme mit Edamame und Bohnen sowie Brotkrumen bestand. Für mich war dieses Gericht ein echtes Highlight. Die Tofu-Creme war geschmacklick klasse, die Edamame war wunderbar knackig und in Ergänzung mit dem Brot ein wirklich toller Aufstrich. Die übrigen drei Gerichte beinhalteten Geflügel, Fisch oder Fleisch. Der zweite Teller (im Bild obere Reihe mittig) zeigt einen Geflügelsalat im Brotmantel. Der vierte Teller (im Bild untere Reihe links) zeigt Lachsfilet und der fünfte Teller (im Bild untere Reihe mittig) zeigt kalte Rinderbrust – beide Gerichte wurden mit einer wirklich kleinen Salatbeilage und Saurer Sahne begleitet. 

Fazit zum neuen Finnair-Catering

Finnair stellte zum 11. Mai ein neues Catering in der Business Class und Premium Economy vor. Die Gerichte sind ausgewogen und versprechen viel Frische und Innovation. Vor allem Gerichte wie die Tofu-Creme sind spannend und überzeugend. Alle Gerichte werden zudem auf neuem Porzellan serviert – und neue Gläser gibt es auch noch dazu. Anders als früher stellt Finnair in diesem Jahr aber nur noch zweimal im Jahr das Menü um. Zudem wechseln die hier vorgestellten Gerichte in der Business Class der Kurzstrecke alle zwei Wochen. Ob sich dieser Turnus bewährt, wird Finnair am Ende des Jahres prüfen. Ich persönlich fand das neue Catering überzeugend. Besonders erfreulich für mich war, dass drei von sechs Gerichte sogar vegetarisch waren. 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.