Bis zum Jahr 2035 möchte Airbus eine marktreife Lösung für ein wasserstoffbetriebenes Passagierflugzeug anbieten. Bis dahin wird es am allerersten, je gebauten, Airbus A380 zahlreiche Versuche geben.

Auch wenn das Jahr 2035 noch weit entfernt scheint: Airbus macht sich Gedanken, wie Euch die Flugzeuge von Morgen zu Euren Reisedestinationen bringen können und lässt Euch an den ambitionierten Plänen schon jetzt teilhaben. Zu diesem Zweck wird an und mit Wasserstofftriebwerken geforscht, wie aerotelegraph berichtet.

Vier Wasserstofftanks für die Zukunft

Bereits 2026 sollen die ersten Testflugzeuge des weltgrössten Flugzeugherstellers mit der neuen Technologie zur kompletten Ausstossvermeidung von Kohlendioxid abheben. Doch zu diesem Zeitpunkt natürlich noch ohne Passagiere. Der anvisierte Termin, um mit Gästen an Bord zu fliegen, wird für das Jahr 2036 angekündigt. Bis dahin müssen noch zahlreiche Tests und Forschungen, zusammen mit dem französisch-amerikanischen Triebwerksbauer CFM International, durchgeführt werden. Geplant ist ein wasserstoffbetriebener Flugzeugmotor, der den Kohlendioxidausstoss von Flugzeugen nicht nur verringert, sondern gleich komplett vermeiden kann. Für die ersten Testflüge mit den potenziellen, neuen Motoren wird der nicht mehr in Produktion befindliche Airbus A380 verwendet. Mit den daraus hervorgehenden Resultaten wird anschliessend versucht, einen Motor für alle gängigen Flugzeugtypen zu entwerfen.

Lufthansa A380
In Zukunft grüner unterwegs? Eine Maschine vom Typ Airbus A380 wird als erstes Testflugzeug mit wasserstoffbetriebenen Motoren ausgestattet.

Bereits in der Vergangenheit hat die Redaktion von reisetopia sich mit der Frage, welche Rolle Wasserstoffflugzeuge in der Zukunft spielen werden, beschäftigt. Ausserdem haben wir das weitaus weniger bekannte Problem zum Thema Platzmangel näher beleuchtet. Denn Wasserstoff ist zwar leichter als Kerosin, benötigt aber deutlich mehr Platz – und zwar in so einem Ausmass, dass signifikant grössere Tanksysteme benötigt werden und die gesamte Flugzeugarchitektur überarbeitet werden müsste. Ein Problem, welches nicht ausser Acht gelassen werden darf.

Zudem können die Testflugzeuge nicht nur mit Wasserstoff alleine fliegen. Sie benötigen weiterhin die gängigen Triebwerke als zusätzlichen Flugantrieb. Airbus wird derweil konkreter und berichtet, dass das Vorhaben dank vier Tanks ermöglicht werden soll, die flüssigen Wasserstoff enthalten. Diese werden im Haupt- und Oberdeck des Testflugzeugs Airbus A380 befestigt. Zudem wird an der Rumpfseite ein Testtriebwerk montiert. So ausgestattet wird der Testträger mit rund 400 Kilogramm Ausrüstung in die Flugversuche starten. Die Tests sollen zu Beginn am Boden und im weiteren Verlauf in den Luftraum verlagert werden.

Eine neue Ära des Fliegens

Die Studien in der Vergangenheit, rund um klimafreundliche Luftfahrt, haben es bereits angekündigt: Wenn es CFM International gelingt, die herkömmlichen Turbofan-Triebwerke umzubauen und mit Wasserstoff zu betreiben, dann wäre dies ein Meilenstein in der Flugindustrie.
Zu den Kosten rund um das Projekt wurden bisher von Airbus keine Angaben gemacht.

Fazit zur anvisierten Umrüstung auf Wasserstofftriebwerke

Es ist natürlich ein langer Weg, bis dieser Traum Wirklichkeit wird. Doch die Forschung geht voran und es ist ein wichtiger Schritt in eine gute Richtung. Denn es wird immer drängender, dass die Menschen sich mit emissionsfreien Alternativen auseinandersetzen und einen bewussten Umgang mit den verbliebenen Ressourcen aneignen. Daher ist es eine erfreuliche Nachricht, dass Airbus das Thema für den Flugverkehr angeht und hoffentlich im weiteren Verlauf auf erste Erfolge verweisen kann. Auch wenn es nach wie vor spannend bleibt, wie das Platzproblem gelöst werden soll. Denn wie bereits im Artikel erwähnt, benötigt Wasserstoff signifikant mehr Platz. Gerade bei Langstreckenflügen wird es daher kniffelig, denn dort wird viel mehr Platz für Wasserstoff benötigt, um die gesamte Reichweite eines Flugs abzudecken. Eine Lösung für das Wasserstoff-Platz-Problem steht zurzeit noch aus.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Die gebürtige Berlinerin hat die vergangenen neun Jahre in Wien gelebt, Tourismusmanagement studiert und startete von dort in die Welt zum Reisen. Nun ist sie wieder zurück in der Heimat und schreibt für euch über Entdeckungen und spannende Travel News.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.