Die grossfächig angelegte Testaktion in St. Moritz hat ergeben, dass die Schutzkonzepte gewirkt haben und in keinem der beiden unter Quarantäne stehenden Hotels weitere Gäste angesteckt wurden.

Es war eine der Schlagzeilen der Woche: Zwei Luxushotels in St. Moritz mussten unter Quarantäne gestellt werden, weil überdurchschnittlich viele Infektionen mit dem gefährlicheren, mutierten Corona-Virus festgestellt wurden. Wir berichteten ausführlich darüber. Nun scheint die Situtation laut htr wieder unter Kontrolle zu sein, denn die gross angelegte Testaktion hat ergeben, dass keine weiteren Gäste der Hotels infiziert wurden und auch sonst alle Corona-Herde isoliert und Infektionsketten unterbrochen werden konnten.

Aufatmen im Badrutt’s Palace und Grand Hotel des Bains Kempinski

Nachdem in St. Moritz und vor allem in den beiden Fünfsternehotels Badrutt’s Palace und Grand Hotel des Bains Kempinski mehrere Infektionen mit dem mutierten Corona-Virus aufgetreten sind, war der ganze Ort in Alarmbereitschaft. Die Hotels wurden sofort unter Quarantäne gestellt und auch für das öffentliche Leben wurden Einschränkungen wie etwa eine generelle Maskenpflicht auf Gemeindeboden und die Schliessung der Schulen und Kitas verhängt. Eine grosse Testaktion am Anfang dieser Woche sollte schliesslich Gewissheit über den Grad der Ausbreitung und das weitere Vorgehen bringen. Die Ergebnisse der 3200 Tests liegen inzwischen vor und lassen den Ort, die Bewohner und Gäste aufatmen.

St. Moritz

Insgesamt wurde bei etwa 1 Prozent der Bevölkerung das Coronavirus festgestellt, unter den Hotelangestellten der beiden betroffenen Hotels waren es etwa 4 Prozent. Etwas mehr als die Hälfte aller festgestellten Infektionen waren tatsächlich auch mit dem mutierten Virus, jedoch konnte zum jetzigen Zeitpunkt durch das schnelle Handeln eine weitere Ausbreitung verhindert werden. In den beiden Hotels wurden keine weiteren Gäste angesteckt, was für die Hygienekonzepte innerhalb der Häuser spricht.

Die beiden betroffenen Hotels hatten ihr gesamtes Personal regelmässig getestet. Nur so konnte die Häufung von Ansteckungen früh erkannt und isoliert werden.

Christian Jott Jenny, Gemeindepräsident

Zurück in Richtung Normalität

Trotz der positiven Ergebnisse bleiben die beiden Hotels noch bis Mittwoch nächster Woche (27. Januar 2021) unter Quarantäne. Für den Rest des Ortes gibt es aber jetzt schon wieder eine Rückkehr in die Normalität. Da Behördenangaben bestätigten, dass die Verbreitung des mutierten Virus in St. Moritz nicht überdurchschnittlich hoch war, können auch die kurzfristigen Massnahmen wieder gelockert werden. Seit heute Morgen geht es für Kinder schon wieder in die Schule oder die Kita, Vereinsaktivitäten werden wieder aufgenommen und auch die generelle Maskenpflicht im gesamten Gemeindegebiet wird aufgehoben.

Wir sind froh, dass dies gelungen ist und dass wir dank der Tests in der Bevölkerung nun auch die Gewissheit haben, dass St. Moritz genauso sicher ist, wie jeder andere Ort in der Schweiz auch. Den vom Virus angesteckten Personen wünschen wir einen sehr milden Verlauf und beste Genesung.

Christian Jott Jenny, Gemeindepräsident

Fazit zur Entwicklung der Lage in St. Moritz

Nach den beunruhigenden Nachrichten zu Beginn der Woche, hat sich die Lage in St. Moritz wieder deutlich entspannt. Zwar wurden bei der gross angelegten Testaktion Infektionen festgestellt, aber nicht im überdurchschnittlich hohen Rahmen, sodass alle Infektionsketten nachvollzogen und unterbrochen werden konnten. Für den Ort sowie die Hotels ist die Erleichterung gross, da nun die Unsicherheit der Gäste abnehmen kann und die öffentliche Wahrnehmung sich wieder wendet.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.