Zu Beginn des Monats sorgte der Vorstoss der virtuellen Airline “FlyBAIR”, welche vom Flughafen in Belp betrieben werden soll, für grosse Überraschung aber auch Zuspruch. Letzte Woche konnte die reisetopia.ch Redaktion den Airport besichtigen, jetzt vermeldet der Flughafen den aktuellen Stand der Crowdfunding-Kampagne.

Mehr als 92 Prozent des Privat-Investor-Ziels bereits erreicht

Die Marketing-Experten hinter dem Projekt haben ganze Arbeit geleistet. Auf der Website der Airline gibt es einen Live-Ticker, welcher den aktuellen Stand der Finanzierung anzeigt. So kann jeder Investor direkt die Wirkung seiner Unterstützung sehen und es ist eine weitere Motivation gegeben. Am heutigen Mittwoch stehen dort mehr als 92 Prozent der gewünschten Summe einer Millionen Franken:

FlyBAIR Finanzierungsstand Mittwoch 20191127

Noch bis Sonntag läuft die Kampagne und es fehlen nur noch rund 75’000 Franken. Die Betreiber sind deshalb optimistisch dieses Ziel zu erreichen. Für viele Berner ist sicher die Struktur der Belohnung für die Unterstützung attraktiv:

FlyBAIR Finanzierung Crowdfunding Vorteile

Bei den grösseren Paketen aus der Kategorie “Business” sind Freiflüge enthalten und die Zahl der Namensaktien steigt. Sollten sich noch 300 Privatinvestoren für die Premium Economy entscheiden, so wäre dieser Teil der Finanzierung gestemmt.

Lage bei Firmeninvestoren komplizierter

Neben den privaten Investoren gibt es eine zweite Runde für Firmeninvestoren, hier gibt es ein Ziel von 1.25 Millionen, welche von KMU und Grosskonzernen bereitgestellt werden sollen. Hier geht es aber etwas länger, das Ziel liegt erst am 22. Januar 2020 – um mehr Zeit für die zusätzliche Bürokratie zu bieten.

Von Seiten der Privat-Investoren ist der Flughafen mehr als nur zufrieden, bei den Firmen ist es aber schwer Nägel mit Köpfen zu machen: “Viele Firmen habe einen Aktienkauf in Aussicht gestellt, wobei nicht immer klar ist, in welcher Höhe sie einsteigen wollen – weil dies wohl noch durch alle Entscheidungsinstanzen hindurch muss”, erklärt Urs Ryf in einem Interview mit Travelnews. Das bisherige Ergebnis lägen noch unter dem was über das private Crowdfunding zusammen gekommen sei, man sei aber trotzdem optimistisch was die Zukunft des Projekts und den Start der Airline im kommenden Jahr angeht.

Noch wolle man keine Entscheidung treffen, auch wenn Reiseveranstalter und Ferienplaner gerne schon jetzt Flüge verbindlicher vereinbaren würden. Sobald aber eine kritische Menge bei der Finanzierung erreicht sei würde man die Öffentlichkeit darüber informieren wie der Entscheid ausgefallen ist.

Fazit zum aktuellen Stand bei FlyBAIR

Während immer mehr Airlines in die Insolvenz gehen oder sonst mit finanziellen Mitteln zu ringen haben ist es schön diese positive Entwicklung zu sehen. Wenn einige Berner nun weiter Interesse an der Airline und dem Airport haben, könnte das Projekt im Mai Realität werden und sich mehr Linienflüge ab Belp ergeben!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Alex in den ersten 5 Jahren seines Lebens mehr Zeit in Airbussen als in normalen Bussen verbracht hat, war das Hobby schon früh festgelegt: Fliegen. Egal ob in einer Turboprop oder einem A380, egal ob Holzklasse oder Premium: Der Weg ist das Ziel. Und wer kann schon behaupten in 12 Tagen New York, Singapur, Tokyo, Lissabon und Oslo mit Flügen in der Business Class verbunden zu haben?

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.