Im Rahmen der Flottenmodernisierung sorgt die Airline vermehrt für positive Nachrichten. Nachdem die Fluggesellschaft bekannt gab drei Flugzeuge vom Typ A321LR zu bestellen, sorgte Scandinavian Airlines Anfang Dezember mit der Übernahme des ersten A350-900 für Aufsehen. In einer Pressemitteilung gab SAS nun weitere Details rund um den A350 bekannt.

Weitere Routendetails bekannt

Ab dem 28. Januar kommt der A350-900 erstmalig im kommerziellen Flugbetrieb zum Einsatz. Das hocheffiziente Großraumflugzeug fliegt täglich von Kopenhagen nach Chicago. Die Tickets sind bereits über SAS buchbar. Wer bei dem Jungfernflug dabei sein will, muss übertriebene Ticketpreise in Kauf nehmen. Der Flug von Kopenhagen nach Chicago kostet in der Business Class derzeit 4’349 Franken, ein Flug in der Economy Class immer noch 1’529 Franken und in der Premium Economy 2’099 Franken. Der Flug SK 943 wird zukünftig wie folgt durchgeführt:

  • Kopenhagen – Chicago | SK 943 | Abflug: 15:40 Uhr Ankunft: 18:10 Uhr |
  • Chicago – Kopenhagen | SK 944 | Abflug: 22:05 Uhr Ankunft: 13:20 Uhr (am Folgetag) |
A350 900 SAS
Übergabe der ersten A350-900 in Toulouse

Bis Juni 2020 möchte Scandinavian Airlines den A350-900 auf den Strecken von Kopenhagen nach Chicago, New Yorker Flughafen Newark und Peking einsetzen. Mit der Auslieferung weiterer A350-900 der insgesamt acht bestellten Flugzeuge möchte die Airline jedoch den Flugplan umstellen. Ab Juni 2020 sollen auf den oben genannten Routen die älteren A330 zum Einsatz kommen. Der A350-900 kommt zukünftig auf den Routen von Kopenhagen nach San Francisco, Los Angeles, Hongkong, Tokio-Haneda sowie Shanghai zum Einsatz.

Die Kabinenausstattungen im A350

Endlich gibt es erste Bilder aus den Kabinen des A350-900 von Scandinavian Airlines. Die Business Class verkauft die Airline unter den Namen “SAS Business”. Insgesamt 40 Business Class Sitze sind im A350 verbaut. Die Sitze sind nahezu identisch zu den bereits eingesetzten Business Class Sitzen. In einer 1-2-1 Konfiguration bietet jeder Platz direkten Zugang zum Gang.  Die Liegefläche beträgt 1.96 Meter. Für grössere Menschen, wie zum Beispiel unseren Severin, der über zwei Meter groß ist, mag das nicht ausreichen. Der Platz bietet Euch mehrere USB-Anschlüsse sowie einen 110V-Ausgang an. Zudem bietet der Platz einen 18.5 Zoll großer Monitor mit einem Entertainmentsystem. Im Bug des Flugzeuges warten auf die Passagiere der Business Class mehrere Hygieneartikel sowie Snacks.

Business Class im A350 von SAS

Wir haben bereits ein Review auf reisetopia.de zur SAS Business Class veröffentlicht. Dieser erhält alle wissenswerte Informationen zu dem Business Class Produkt von SAS.

SAS Plus im A350

Die Premium Economy heisst bei Scandinavian Airlines “SAS Plus”. Die Premium Economy hat Moritz S. ebenfalls getestet und seine Erfahrungen für Euch zusammengestellt. Mit 32 Sitzen ist die Klasse zwischen der Business und normalen Economy Class die kleinste Klasse des A350 und verfügt über eine eigene abgetrennte Kabine. Die Plätze weisen im Vergleich zur Economy Class einen grösseren Sitzabstand auf. Zusätzlich ist eine Fussablage in den Sitz eingebaut. Scandinavian Airlines verwendet im A350 brandneue Premium Economy Sitze. Zudem erhalten die Passagiere der Zwischenklasse besseres Essen sowie einen eigenen “Snack Shop”. Der 13.3 Zoll große Monitor ist deutlich grösser als sein Pendant in der Economy Class. Ebenso verfügt jeder Sitz über USB-Anschlüsse und einen 110V-Anschluss.

Economy Class im A350 von SAS

“SAS Go”, die Economy Class von Scandinavian Airlines, weist insgesamt 228 Sitzplätze auf. Die grösste Kabine des A350 bietet seinen Gästen ein komfortables Flugerlebnis in der Economy Class. Der Monitor weist dabei eine Größe von 11.6 Zoll auf.

Fazit zu den neuen Details über den A350 von SAS

Perspektivisch möchte die Airline wirtschaftlich effizienter auf der Langstrecke operieren und gleichzeitig den Treibstoffverbrauch senken. Mit dem Airbus A350-900 setzt SAS auf ein hochmodernes Flugzeug, das mit neuen Technologien ausgestattet ist und deutlich weniger CO2-Emissionen produziert. Noch bevor SAS den Jungfernflug getätigt hat, sind bereits die nachfolgenden Routen bekannt. Erstaunlich jedoch, dass die ersten A350-Strecken schon nach kurzer Zeit mit einem A330 bedient werden sollen. Die moderne Innenausstattung und die leise Innenkabine versprechen auch bei den Langstreckenflügen nach San Francisco oder Shanghai an Bord des A350-900 ein bequemes Reiseerlebnis.

Bildquelle: www.sasgroup.net

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.