Die Winterferien stehen vor der Tür, doch das Coronavirus hält auch die Stadt Nizza an der Côte d’Azur nach wie vor fest im Griff. Aus diesem Grund wird es in Kürze zu restriktiven Massnahmen kommen, die den Touristenstrom begrenzen sollen.

Nach Ansicht von Christian Estrosi, dem Bürgermeister von Nizza, waren die Kontrollen an den Flughäfen während der Weihnachtsfeiertage nicht ausreichend. Aus Angst vor einem erneuten Zustrom von Touristen während der Winterferien im Februar kündigte der Bürgermeister kürzlich an, diesmal auf strengere Massnahmen zurückzugreifen. Mit diesen Absichten soll die Virusausbreitung in der Stadt begrenzt und die Einwohner geschützt werden, wie unter anderem die südfranzösische Zeitung Nice-Matin berichtete.

Hoffnungen auf eine Erholung im Tourismus zerplatzt

Während der Einweihung eines neuen Impfzentrums in Nizza am 11. Januar hat Christian Estrosi, der Bürgermeister der Stadt, die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung des Tourismus in der Küstenstadt während der bevorstehenden Ferien im Februar völlig zunichtegemacht. Estrosi sagte, er überlege, wie er den Reiseverkehr während der Ferien weiter einschränken könne, um die Bevölkerung von Nizza vor der Verbreitung des Coronavirus zu schützen.

Ich erwäge extrem restriktive Massnahmen, um die Menschen einzuschränken, die in den Ferien hierher kommen.

Christian Estrosi, Bürgermeister von Nizza

Seiner Meinung nach hätten die Kontrollen an den Flughäfen während der Weihnachtsferien nicht ausgereicht. Er befürchtet daher, dass sich eine ähnliche Situation während der Ferien im Februar wiederholen könnte, weshalb er zusätzliche Reisebeschränkungen einführen möchte.

Nice Negresco

In seiner Rede erinnerte der Bürgermeister der Stadt unter anderem daran, dass die Flüge nach Nizza während der Weihnachtsfeiertage stark zugenommen haben. Ihm zufolge hatten sie sich in diesem Zeitraum versechsfacht, von 20 auf 120 Flüge pro Tag.

Ich glaube, dass die Kontrollen, die am Flughafen Nizza hätten durchgeführt werden müssen, nicht durchgeführt wurden. Es wäre schade, wenn die Pandemie erneut ausbrechen würde, wo wir doch in den kommenden Tagen auf einen Rückgang dieser zusteuern könnten.

Christian Estrosi, Bürgermeister von Nizza
Nizza FR

Trotzdem ist zu diesem Zeitpunkt noch keine offizielle Massnahme angekündigt worden. Allerdings sieht die Situation schlecht aus und es scheint so gut wie unrealistisch, die Winterferien in Nizza verbringen zu können. Die Einstellung von Christian Estrosi deckt sich mit der von anderen Bürgermeistern von Gemeinden in Südfrankreich, für die der Tourismus von grosser Bedeutung ist. Die meisten Städte in Frankreich, in denen der Tourismus eine der wichtigsten Branchen der Wirtschaft ist, versuchen verzweifelt, Wege zu finden, um die Touristen unter Beachtung der Gesundheitsmassnahmen unterzubringen, während man gleichzeitig versucht die Sicherheit der Einwohner nicht zu gefährden.

Fazit zu den Einschränkungen in Nizza bezüglich der Winterferien

Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis in Nizza extrem strenge Massnahmen ergriffen werden, um Menschen, die dort ihre Ferien verbringen möchten, davon abzuhalten. Der Bürgermeister hat die gleichen polizeilichen Befugnisse wie der Premierminister, sodass er die Möglichkeit hat, härtere Massnahmen zu ergreifen als die Regierung, wenn die Umstände es erfordern. Sollten in der Stadt jedoch tatsächlich Beschränkungen während der Ferien eingeführt werden, dürfte es bei den Beteiligten der Tourismusbranche in Nizza sicherlich Widerstand geben!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)