Die internationale Hotelkette Marriott will ihr Luxussegment weiter ausbauen. Dazu zählt auch die Einführung von All-Inclusive-Angeboten.

Seit der Übernahme der Hotelkette Starwood zählt Marriott zur grössten, internationalen Hotelkette und umfasst 30 Marken mit mehr als 7’000 Hotels in 131 Ländern. Im Fokus der weiteren Expansion steht für das amerikanische Unternehmen vor allem Europa. In einem Interview mit der deutschen Fachzeitschrift ahgz geht es für den neuen Marriott-EMEA-Chef, Satya Anand, vor allem um die weitere Expansion in Europa und die Etablierung des All-Inclusive Segmentes.

Expansion und Ausbau weiterer Marriott Marken

Die derzeitige Lage für die Hotellerie in Europa und in vielen anderen Ländern sieht alles andere als positiv aus. Alleine in Deutschland gibt es eine grosse Uneinigkeit über mögliche Eröffnungen zu Ostern. Mitten in dieser existenziellen Krise für die Hotellerie bekamen die 998 Marriott Hotels in der EMEA Region einen neuen Präsidenten. In einem spannenden Interview mit der deutschen Fachzeitschrift ahgz ging es mit Satya Anand vor allem um die Zukunft der Hotels und die aktuellen Pläne von Marriott. Während in Zeiten von Corona Homeoffice und Video-Konferenzen den Alltag bestimmen, sind sich viele Branchenvertreter einig, dass sich das Geschäftsreise-Segment am langsamsten erholen wird. Auch Satya Anand geht davon aus, das nach der Pandemie die Nachfrage nach Feriens- und Freizeitreisen zuerst zurückkehren wird. Daher plant die grösste Hotelkette der Welt, in der EMEA Region die Einführung und den Ausbau weiterer Marriott-Marken.

Ritz Carlton Berlin

In der Karibik und Teilen Mittelamerikas übernahm die Hotelkette zuletzt mehrerer All-Inclusive-Hotels, wobei sie einige in ihre Luxusmarke Autograph Collection einführen will. Mit dem Fokus auf weiteres Wachstum will Marriott auch in Europa das All-Inclusive-Angebot in ihren Premium- und Luxus-Resorts etablieren. Darüber hinaus soll auch Homes & Villas by Marriott International in der EMEA Region ausgebaut werden. Homes & Villas ist ein Premium-Angebot der Hotelkette für die Vermietung von Privatunterkünften und in mehr als 190 Standorten in den USA und Mittel- und Lateinamerika und in der Karibik vertreten. Mit dessen Expansion soll den Marriott Bonvoy neue Destinationen zur Verfügung gestellt werden, um Punkte zu sammeln und einzulösen. Im Fokus stehen hier die Amalfiküste in Italien und St. Barths in der Karibik. Während der Pandemie, so Satya Anand, gab es hierfür eine verstärkte Nachfrage.

Die Tatsache, dass die Entscheidungen der deutschen Regierung in einem Vier-Wochen-Takt getroffen werden, macht die Geschäftsplanung zu einer grossen Herausforderung. 

Satya Anand, Präsident EMEA-Region Marriott

Da vor allem im vergangenen Sommer die Nachfrage nach Freizeit- und Ferienreisen in der EMEA Region stark angestiegen ist, geht deren Präsident auch in diesem Jahr von einer erhöhten Nachfrage im Sommer aus.

Wir sind optimistisch, dass es einen erheblichen Reise-Nachholbedarf gibt, das haben wir auch im letzten Sommer in Europa gesehen, als die Menschen Road- und Kurztrips unternahmen, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben und die Korridore geöffnet wurden.

Satya Anand, Präsident EMEA-Region Marriott

Hier wird es auch in diesem Jahr wieder besondere Vorteile für Marriott Bonvoy Mitglieder in Form der Welcome Back-Promotion geben.

Menschen werden mehr im Moment leben

Eine der wichtigsten Fragen ist auch, wann Reisen wieder ohne Einschränkungen möglich sein werden, so wie noch 2019. Doch wenn das vergangene Jahr eines gezeigt hat, dann das es unmöglich ist, Prognosen zu treffen. Natürlich hofft auch Satya Anand, dass seine Hotels wieder pünktlich zur Sommersaison öffnen werden. Seiner Ansicht nach müssen wir lernen, mit dem Virus zu leben, ehe sich die Lage wieder so weit entspannt. Auch geht er davon aus, dass sich der Reiseverkehr wieder schneller erholen wird. Eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür sind aber die  strengen Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien, die in allen Hotels eingeführt werden. In Hinblick auf Lockerungen und mehr Reisefreiheit gilt es nun, diese zu verbessern und die lokale Nachfrage zu steigern und entsprechende Angebote zu aktivieren.

Schloss Lieser Pool Spa
Schloss Lieser, Autograph Collection Hotel

Dazu gehört nunmehr auch die Gründung des Global Cleanliness Council, der sich mit Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf Hotelebene auseinandersetzt und globale Hygienestandards, -normen und -verhaltensweisen in den Hotels entwickelt, so Satya Anand. Natürlich werden in diesem Zusammenhang auch eine Reihe neuer Technologien eingeführt und verbessert, so beispielsweise der Mobile Key Service der Marriott Bonvoy App. Mit dem virtuellen Schlüssel erhalten Gäste auch Zugang zur Executive Lounge. Ende 2020 hatten 59 Prozent der Marriott Hotels in der gesamten EMEA-Region Mobile Key aktiviert, diese Zahl wird in diesem Jahr noch weiter steigen. Zudem sind auch in diesem Jahr flexible Buchungsarten ein wichtiges Thema.

MAISON ROUGE STRASBOURG HOTEL & SPA, AUTOGRAPH COLLECTION
Maison Rouge Hotel & Spa, Strasbourg, Autograph Collection

Trotz des momentanen Fokus auf den Leisure Markt, bedeutet dies nicht das Ende für den Städtetourismus, im Gegenteil.

Es ist weltweit offensichtlich, dass der Wunsch und die Leidenschaft der Menschen zu Reisen nicht verschwunden sind. Sie sind sogar stärker als je zuvor. Wir spüren es selbst; ich denke, ich kann mit Sicherheit sagen, dass jeder eine Auszeit von zu Hause haben möchte.

Satya Anand, Präsident EMEA-Region Marriott

Vielmehr gilt es hier, sich mit den Angeboten auseinanderzusetzen und den Fokus auf den einheimischen Freizeitreisenden richten. Auch Stadthotels sind ein idealer Ort für flexible und spontane Buchungen, wie sie bereits im letzten Sommer vorhanden waren.

Fazit zur weiteren Entwicklung Marriotts in der EMEA Region

Es wird Zeit die Krise hinter sich zu lassen und nach vorne zu blicken, so sieht es auch der Marriott EMEA Präsident Satya Anand. Für die Region hat er bereits konkrete Pläne, die auch einige spannende Neuerungen im Angebot nach sich ziehen. Auch wenn der Fokus aufF Ferien- und Freizeitreisen liegt, ist er der Ansicht, dass wir in den nächsten fünf Jahren auch eine Wiederbelebung des Geschäftsreisesektors sehen, aber auch eine Evolution von Geschäftsreisen mit hybriden Veranstaltungen, bei denen Elemente der Veranstaltung persönlich und andere digital stattfinden. Die Hotellerie braucht vor allem eine klare Perzeptive um sich auszurichten und entsprechende Konzepte zu entwickeln.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seit Julia mit 4 Jahren ihren ersten Langstreckenflug erlebt hat, sind weite Reisen und exotische Orte aus ihrer Urlaubsplanung nicht mehr wegzudenken. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei Reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.