Der erste Airbus A350 mit der neuen First Class soll in 2023 an die Lufthansa ausgeliefert werden. Die First Class könnte dabei erstmals gänzlich verschliessbar sein.

Aufgrund der voraussichtlichen Ausmusterung des Airbus A380 schrumpft die First Class der Lufthansa momentan rapide. Vor allem am Standort München will man wieder aufrüsten. Nach dem kurzfristigen Comeback des Airbus A340, soll bereits im kommenden Jahr die neue First Class im Airbus A350 zur Flotte hinzustossen. Erste Details lassen vermuten, dass das Erlebnis First Class bei der Lufthansa auf ein neues Niveau gehoben werden könnte, wie OMAAT berichtet.

Spielraum für Interpretation?

Glaubt man den Worten von Lufthansa-CEO Carsten Spohr, so ist der Kranich momentan dabei, die Krise der vergangenen zwei Jahre hinter sich zu lassen. Fragt man die Aktionäre, so sehen sie die Lufthansa auch weiterhin mit einigen Krisen konfrontiert. Passagiere dürfte aktuell aber wohl viel mehr der Service an Bord interessieren. Mit den geleasten Airbus A350 von Philippine Airlines sowie den Neuzugängen aus dem Hause Boeing kommt aber bereits Schwung ins Unternehmen. Eine neue Business Class wurde damit bereits eingeführt, eine gänzlich neue Business Class folgt im nächsten Jahr. Ursprünglich sollte diese neue Konfiguration den Passagieren mehr Auswahlmöglichkeiten bieten. Mit Sitzplätzen in der Mitte hätten Vielflieger einen Aufpreis für mehr Privatsphäre und Platz bezahlen können – die First Class wäre damit uninteressant geworden.

Lufthansa First Class

Doch die Zeichen stehen wieder auf Premium beim Kranich. Der Weg dahin erscheint zwar weit, doch die nächsten Schritte werden konkreter. Denn eine neue First Class wird 2023 mit gänzlich neuen Airbus A350 ab Werk auch kommen. Die First Class wird damit auch zukünftig weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Mit den Abgängen des Airbus A380 fehlt es massiv an Kapazitäten, vor allem in München, sodass sich die Lufthansa sogar gezwungen sah, den Airbus A340-600 zu reaktivieren. Ob dieses Comeback wirklich nur von kurzer Dauer sein wird, bleibt noch offen. Im kommenden Jahr erhalten die Vierstrahler jedenfalls First Class-Zuwachs in München. Die neue First Class wurde zwar bei der 69. Hauptversammlung am 10. Mai mittlerweile offiziell bestätigt, an Details fehlt es aber nach wie vor.

Etwas unfreiwillig könnten nun jedoch erste Vorstellungen veröffentlicht worden sein. Denn wie ein Tweet zeigt, scheint ein Workshop zur neuen First Class abgehalten worden sein. Auf einem Rollup steht in der Überschrift “Future Intercont Experience First Class”. In der Sub-Headline steht weiter “Fully closable suites […]”. Das bedeutet, dass die Lufthansa an einer gänzlich verschliessbaren First Class Suite arbeitet. Ein Bild darunter zeigt einen roten Vorhang, Details wird man also vorerst noch nicht verraten oder zeigen wollen. Was das für die neue First Class bedeutet, bleibt damit zunächst unklar. Wird es einen Vorhang geben, wie in der Air France First Class “La Première”, ein Sitz mit Tür wie in der Business Class von British Airways oder sogar ein ganzer Raum wie bei Emirates oder Singapore Airlines?

Fazit zur neuen First Class der Lufthansa

Wie die neue First Class von Lufthansa aussehen wird, bleibt aktuell noch ein Geheimnis. Erste Indikatoren werden jedoch öffentlich und weisen auf eine gänzlich verschliessbare First Class Suite hin. Wie die Lufthansa diese Beschreibung jedoch interpretiert, wird spannend zu beobachten. Man hat durchaus das Gefühl, dass das Endprodukt eben nicht den hohen Erwartungen entsprechen wird, jedenfalls würde es zur aktuellen Linie passen. Auf der anderen Seite: Vielleicht überrascht uns der Kranich ja doch noch.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ach ja, eventuell ist es ja für den ein oder anderen A380 “Gegner” von Interesse, dass demnächst ein Technikerteam der Hansa nach Teruel geschickt wird. Na wohin wohl genau in Teruel. Nicht zu den A346ern, soviel kann ich verraten.

    Abgesehen davon, selbst aus dem Mund von Carsten Spohr wird die A380-Rückkehr mit jeder Aussage mittlerweile immer wahrscheinlicher (wie auch in den vergangenen Monaten bei eher negativeren Aussagen weise ich aber darauf hin, dass es sich um die heutige Sicht handelt, CS hat übrigens kürzlich selbst auch gesagt, dass ALLES was er zu Planungen sagt nur aus heutiger Sicht ist und sich durchaus sehr schnell ändern könnte. Und ja, dieses “ALLES” hat er extra betont, aber einigen fällt es offenbar schwer genau dies zu verstehen, dass eben keine Aussage zu etwaigen Planungen, ob positiv oder negativ, endgültig und sicher ist, solange es noch die Möglichkeit gibt diese Planungen abzuändern).

Alle Kommentare anzeigen (1)