Das Ende eine Ära: Der letzte gebaute Airbus A380 hob jüngst zu seinem Erstflug in Richtung Hamburg-Finkenwerder ab.

Der heutige Tag markiert einen weiteren Meilenstein vom Ende des Airbus A380-Projekts. Der letzte gebaute A380 (MSN 272) hat seinen Erstflug absolviert auf dem Weg zum Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder, wo Airbus ihn voraussichtlich lackieren wird. Das berichtet unter anderem aero.de.

Ende einer Ära

Mehr als zwei Jahre ist es her, dass Airbus bekannt gab, das A380-Projekt einzustellen, nachdem der Versuch gescheitert war, die Verkäufe mit dem A380 Plus wieder anzukurbeln. Fünf der Giganten sind jedoch noch nicht ausgeliefert. Diese Flugzeuge sind alle für Emirates bestimmt, wobei das letzte im nächsten Jahr ausgeliefert werden soll. Diese Woche scheint eine Woche der Erstflüge für die letzten Flugzeuge zu sein. Gestern absolvierte die letzte Boeing 787, die im Boeing-Werk in Everett gebaut wurde, ihren Erstflug. Jetzt ist Airbus mit dem Airbus A380 an der Reihe. Der bedeutsame Tag begann mit einem abgelehnten Starttest für das Flugzeug in Toulouse. Gegen 13 Uhr hob das Flugzeug in Toulouse ab – das letzte Mal, dass ein fabrikneuer Superjumbo dies tun würde. Der A380 flog im Tiefflug und verabschiedete sich mit einer Flügelwelle, bevor er sich Richtung Hamburg aufmachte. Anschliessend durchquerte er den französischen und schweizerischen Luftraum, bevor er in Deutschland ankam.

Airbus A380

Nach einer Reiseflughöhe von 43’000 Fuss landete die Maschine gegen 16:10 Uhr auf dem Flughafen Hamburg-Finkenwerder, was einer Flugzeit von etwa drei Stunden und zehn Minuten entspricht. Das Flugzeug flog unter der Testregistrierung F-WWSH. Airbus hat diese Registrierung bereits der ersten A380 von ANA vor ihrer Auslieferung in der ersten Jahreshälfte 2019 gegeben. Es hat eine gewisse Tradition, dass diese Registrierung für den ersten Superjumbo einer Fluggesellschaft verwendet wird, so etwa auch für den damals ersten Airbus A380 der Lufthansa. Zufälligerweise war auch der erste Airbus A380, der mit dieser Registrierung getestet wurde, der erste Airbus A380, der an Emirates ausgeliefert wurde, A6-EDA. Dieses Flugzeug ist nun 13,5 Jahre alt, da es im Juli 2008 ausgeliefert wurde.

A380 bleibt Passagieren noch lange erhalten

Während der heutige Flug den Anfang vom Ende des Airbus A380 markiert, ist es aus Sicht des Herstellers unwahrscheinlich, dass der Typ in absehbarer Zeit vom Himmel verschwindet. Emirates wird das Flugzeug im Jahr 2022 erhalten und wird es vor seiner Ausmusterung noch gut nutzen wollen. Die Fluggesellschaft hatte zuvor verraten, dass sie den Giganten der Lüfte noch bis Mitte der 2030er Jahre betreiben will. Bei einer Flotte von über 100 Jets wird es einige Zeit dauern, bis alle ersetzt sind. Die Airline plant bereits, die A380 in diesem Sommer in 18 Städten einzusetzen, mit dem Ziel, die gesamte Flotte bis 2022 wieder in Betrieb zu nehmen.

Fazit zum letzten Erstflug des A380

Der letzte jemals gebaute Airbus A380 hat seinen Erstflug von Toulouse nach Hamburg absolviert, wo er nun lackiert wird und auf seine Auslieferung für Emirates vorbereitet wird. Das markiert gleichzeitig auch denn Beginn des Endes einer Ära, denn die Airlines weniger hinterher trauern werden, als die Passagiere und Luftfahrtenthusiasten.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.