Die arabische Fluggesellschaft sieht sich aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei Boeing gezwungen, die Airbus A380-Flotte länger zu nutzen. 

Bei Boeing läuft die Auslieferung der Boeing 777X ganz und gar nicht nach Plan. Der ursprüngliche Beginn des Prozesses wurde nun ein weiteres Mal und somit insgesamt um ganze fünf Jahre nach hinten datiert. Das bedeutet für Boeing, dass die Nutzungsdauer der aktuelle Flotte und damit die, der A380 verlängert wird, so meilenoptimieren. Welche Konsequenzen das für Emirates hat und welche Innovation die Verzögerung mit sich bringt, erfahrt Ihr im Folgenden. 

Probleme bei der Zertifizierung 

Die massiven Probleme bei der Zertifizierung des neuen Fluggeräts aus dem Hause Boeing führte bereits in der Vergangenheit zu Auseinandersetzungen zwischen dem Flugzeughersteller und Emirates. Während die arabische Airline zwar ursprünglich mit 115 bestellten Maschinen der neuen Reihe der grösste Abnehmer der neuen Boeing 777X war, reduzierte man die bestellte Menge um ganze 35 Flugzeuge und drohte angesichts der massiven Verspätung der Auslieferung dieser auch bereits mit der gänzlichen Stornierung des Auftrags. 

Emirates Airbus A380
Ein Airbus A380 von Emirates

Nachdem die Fluggesellschaft die Strecken, auf denen das aktuelle Flaggschiff von Emirates, der Airbus A380, zum Einsatz kommt, um acht Strecken reduzierte, ist man nun auf die intensivere Nutzung ebendieser angewiesen. Auch das Vorgängermodell der 777X soll nun länger zum Einsatz kommen. Die Airline aus Dubai plant demnach laut Reuters, die geplante Nutzungsdauer eines Grossteils der Airbus A380 und der Boeing 777-300 um jeweils sechs bis zehn Jahre zu verlängern. Emirates wird also in Zusammenarbeit mit dem Flugzeughersteller Airbus bei der Luftfahrtbehörde der Vereinigten Arabischen Emirate die Erhöhung der zugelassenen Starts und Landungen eines A380 von 19’000 auf eine Anzahl zwischen 25’000 und 30’000 veranlassen. 

Neue Premium Economy wird verbaut

Als eine positive Nachricht für Verbraucher geht aus der Ankündigung der Fluggesellschaft hervor, dass sich der Umbau der A380 und der 777-300 und der daraus folgende Einsatz der neuen Premium Economy durch die längere Nutzungsdauer der Flugzeuge nun eher rentiere. Während die Anzahl der Boeing 777-300, die mit der für den Carrier aus Dubai noch gänzlich neuen Kabinenklasse ausgestattet werden sollen, jedoch gleich bleibt, erhöht sich die Zahl der A380, die beim Umbau berücksichtigt werden sollen deutlich. 15 zusätzliche Maschinen werden demnach über die neue Premium Economy Reiseklasse verfügen. 

Fazit zum längeren Einsatz der A380 bei Emirates

Die massiven Schwierigkeiten bei der Auslieferung der von der arabischen Fluggesellschaften bestellten Boeing 777X zwingt die Airline zur Suche nach Alternativen. Nun gibt Emirates bekannt, die Nutzungsdauer der Airbus A380 verlängern zu wollen. Der nun um bis zu zehn Jahre verlängerte Einsatz der Maschinen bringt jedoch auch eine positive Auswirkung mit sich – die neue Reiseklasse Premium Economy wird unter den gegebenen Umständen häufiger verbaut und wird damit auf mehr Strecken und somit für mehr Passagiere zugänglich. 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seitdem Sandro mit nur einem Jahr seinen ersten Langstreckenflug antrat und danach 6 Jahre lang im Ausland aufwuchs, war er von Reisen begeistert. Heute ist er immer auf der Suche nach der nächsten Möglichkeit, in einen Zug oder ein Flugzeug zu steigen, neue Orte und Personen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.