Emirates ist aktuell eine der wenigen Fluggesellschaften, die den Airbus A380 in Zeiten der Corona-Pandemie einsetzen. Emirates rechnet sich mit dem Einsatz des A380 einen zukünftigen Wettbewerbsvorteil aus.

Der Airbus A380 ist weiterhin eines der beliebtesten Flugzeuge. Leider hat die anhaltende Krise dem Vogel sprichwörtlich die Flügel gestutzt. Die Folge – nur wenige Fluggesellschaften setzen den Giganten der Lüfte ein. Emirates, grösster Abnehmer des A380, ist weiterhin von dem Einsatz des A380 überzeugt. Ein bisher unbeachteter Vorteil ist die schiere Grösse des Flugzeuges, den sich Emirates nun zum Vorteil macht.

A380 erweist sich alles zukunftsfähig

Neben der Boeing 747 gilt der A380 allseits als der grosse Verlierer der Pandemie. Aufgrund der geltenden Einreisebestimmungen vieler Länder und der damit verbundenen geringen Ticketnachfrage lassen sich vierstrahlige Flugzeuge nur schwer wirtschaftlich einsetzen. Eine Fluggesellschaft bekennt sich jedoch weiterhin zum A380 – Emirates. Als eine von wenigen Fluggesellschaften setzt Emirates den Superjumbo wieder ein. So fliegt Emirates mit dem A380 beispielsweise nach Amman, Guangzhou, Kairo, London oder auch Paris. Tim Clark, CEO der Airline, sieht in dem A380 mehrere Vorteile, die das Ende des A380 in weiter Ferne rücken lassen.

Emirates A380

Zum einen erfreut sich der A380 weiterhin an einer grossen Beliebtheit bei den Passagieren. Aufgrund der aktuell wenig eingesetzten Flugzeuge sei es wichtig, dass man bei einer Entspannung der globalen Situation den A380 wieder vermehrt einsetzen könne, um einer steigenden Ticketnachfrage gerecht werden zu können. Wortwörtlich äusserte sich Tim Clark gegenüber AviationBusinessme.com wie folgt:

A380s remain hugely popular with the travelling public. And with less of them around now I should think we will do particularly well with this aeroplane when we get them all flying again.

aviationbusinessme.com

Ein weiterer wichtiger Faktor sei die schiere Grösse des Airbus A380. In Zeiten geringerer Nachfrage sei es an Bord des A380 einfacher notwendige Sicherheitsmassnahmen umzusetzen. Gegenüber aero.de sagte Volker Greiner, Vice President North and Central Europe bei Emirates, im Oktober bereits:

Die A380 gibt uns eben auch die Möglichkeit, noch besser die Sicherheitsmassnahmen umzusetzen, weil dort eben genug Platz ist.

aero.de
Emirates Business Class Airbus A380 Kabine

Bei einer Auslastung bei um die 50 Prozent können Passagiere mehr Abstand zueinander halten, sowohl in der Business als auch in der Economy Class. Darüber hinaus sei auch das Boarding entspannter, Menschen müssen nicht eng aneinander stehen. Hier könnte sich der A380 als wahrer Glücksgriff in Puncto Sicherheit bei Flugreisen erweisen. Ein grösserer Abstand zu Sitznachbarn wäre für mich ein Grund, einen Flug mit dem A380 inklusive Zwischenstopp in Dubai zu buchen – fernab der Buchungsklasse.

Fazit zu den Vorteilen des A380 bei Emirates

Ob die Airline mit dem Einsatz des A380 wirklich einen Vorteil erzielt sei dahin gestellt. Angesichts der Lizenzerhaltung der Piloten machen Flüge im regulären Flugbetrieb durchaus Sinn. Zuletzt kündigte Emirates an, den Einsatz des A380 nach Grossbritannien deutlich erhöhen zu wollen. Darüber hinaus wird der Moment kommen, an dem reisen wieder möglich ist – und dann wollen alle wieder reisen. Um einen Leser zu zitieren: “Das Ende des A380 ist noch lange nicht besiegelt. Wenn die Pandemie ein Ende hat, wird der Flugverkehr so massiv ansteigen, dass diese Superjets schnell wieder an Nachfrage zulegen werden.” Hoffen wir, dass der Leser recht behält und sich der Einsatz des A380 als Vorteil erweisen wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.