British Airways verbessert aktuell besonders das Langstreckenangebot. Im Zuge der neuen Club Suite Business Class, die schrittweise den Weg in die Langstreckenflotte findet, veröffentlicht British Airways weitere Pläne. Diesbezüglich soll die Boeing 777-300 zukünftig mit einer grösseren Business Class durch die Welt fliegen.

British Airways’ Club Suite auf dem Vormarsch

Die Club Suite ist Euch sicherlich spätestens seit dem Dubai und Abu Dhabi Trip unserer Kollegen aus Deutschland ein Begriff. Auf den Flügen von London nach Dubai und zurück konnten sich die reisetopia-Gründer bereits ein umfassendes Bild von der neuen Business Class von British Airways machen. Die Club Suite bietet seinen Gästen eine vollständig verschliessbare Suite, ähnlich wie die beliebte QSuite von Qatar Airways. Natürlich kann die neue Club Suite nicht von jetzt auf gleich in allen Langstreckenflugzeugen verbaut sein, dies geschieht schrittweise. Planmässig soll die Club Suite bis 2025 in der gesamten Langstreckenflotte implementiert sein.

British Airways Boeing 777-300
Bild: British Airways

Aktuell erhält British Airways die modernen A350-1000, die ab Werk mit der Club Suite ausgestattet sind. Zudem werden noch in diesem Jahr die ersten Boeing 777-200 mit der Club Suite ausgestattet. Ab Mitte  2020 erhalten auch die ersten Boeing 777-300 das neue Business Class-Produkt. Die Umbaumassnahmen sollen im Jahr 2021 abgeschlossen sein, sodass ab da an alle Boeing 777-300 mit der Club Suite ausgestattet sind.

Boeing 777-300 erhält riesige Business Class-Kabine

In der Boeing 777-300 plant British Airways eine massive Umverteilung der Kabinenklassen. Zukünftig soll die grösste Version der Boeing 777 lediglich über acht First Class-Plätze verfügen. Aktuell operiert British Airways noch mit 14 First Class-Sitzen in den Langstreckenjets.

British Airways Business Class Airbus A350 Kabine

Die massgebliche Veränderung findet allerdings in der Business Class statt. Hier erhöht British Airways die Anzahl der Business Class-Sitze von 56 auf 76. Aktuell ist die Business Class in der Boeing 777-300 in einer 2-4-2 Konfiguration verbaut. Je ein Sitz ist in Flugrichtung ausgerichtet, der Nachbarsitz befindet sich entgegen der Flugrichtung. Dagegen wirken die Premium Economy mit 40 Sitzplätzen und die Economy Class mit 130 Sitzplätzen wirklich klein. Insgesamt 30 Prozent aller Sitze sind auf die Business Class zurückzuführen. British Airways plant die Club Suite auf über drei einzelnen Kabinen zu verteilen. Die erste Kabine ist sehr privat und grenzt an die First Class. Lediglich zwölf Business Class-Passagiere finden in den drei Reihen Platz. Die grösste Kabine beherbergt bis zu 42 Passagiere. Die hintere Kabine grenzt an die Premium Economy und bietet bis zu 22 Fluggästen Platz.

Ersatz für Boeing 747 als Premium Heavy

Die gewählte Kabinenaufteilung scheint nicht willkürlich gewählt geworden zu sein. Aktuell operiert die Fluggesellschaft einige Langstreckenflüge mit der Boeing 747-400. Die Boeing 747 soll allerdings in den nächsten Jahren ausser Dienst gestellt werden. Damit möchte die Airline nicht nur seine Flottenmodernisierung voranführen, sondern mit effizienteren und treibstoffsparenderen Flugzeugen, wie dem A350-1000, auf Langstrecke gehen.

British airways boeing 747 heathrow

Einige Boeing 747-400 sind mit 14 First Class-Sitzen sowie weiteren 86 Business Class-Sitzen ausgestattet. Die Flugzeuge mit den 100 Premium-Sitzplätzen werden gerne Premium Heavy bezeichnet. British Airways setzt die Boeing 747-400 vorzugsweise auf Flügen nach Nordamerika ein. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Premium-Sitzen, besonders auf der Flugstrecke von London nach New York, bedient British Airways diese Strecke mehrmals täglich. Deshalb reagiert British Airways weiter auf die hohe Nachfrage mit der Erhöhung der Business Class-Sitzplätze in der Boeing 777-300, die zukünftig auf diesen Strecken zum Einsatz kommt. Wirtschaftlich ist die Flugverbindung zwischen London und New York für British Airways von grosser Bedeutung. Hier kann die Fluggesellschaft hohe Erlöse durch den Verkauf von Business und First Class-Sitzen erzielen. Die Flugstrecke wird gerne als Bankers Shuttle bezeichnet, da dieser Flug zwei der grössten Finanzmetropolen der Welt miteinander verbindet.

Fazit zur gossen Business Class-Kabine in der Boeing 777-300

Die Flugverbindung stellt für die Fluggesellschaft immer noch eine wahre “Goldgrube” dar. British Airways unterhält viele Firmenverträge, da einige Unternehmen auf diese Flugverbindung angewiesen sind. Mit der grösseren Business Class kann British Airways der grossen Nachfrage gerecht werden. Gleichzeitig fliegt die Boeing 777-300 deutlich effizienter als die Boeing 747-400. Dennoch ist zu erkennen, dass die Nachfrage an der First Class auch bei British Airways zurück geht. Schliesslich reduziert die Fluggesellschaft hier das Angebot um fast die Hälfte. Mit der Club Suite wird zukünftig sicherlich auch die Nachfrage nach der British Airways First Class weiter zurückgehen. Die Club Suite ist aktuell eines der besten Business Class-Produkte der Welt und lässt eine First Class schnell vergessen lassen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.