Der französisch-niederländische Airline-Verbund Air France-KLM gab jüngst bekannt seine grössten Jets aus dem Betrieb nehmen und das eigene Flugangebot um bis zu 90 Prozent reduzieren zu wollen, natürlich alles aufgrund der Corona-Krise. Infolge dieser Massnahmen soll die gesamte Flotte zweier ikonischer Langstreckenmaschinen beider Airlines aus dem Verkehr gezogen werden: Der Airbus A380 und die Boeing 747.

Einsparungen von über 210 Millionen Franken erhofft

Als die beiden Flag-Carrier die Massnahmen am Montag bekannt gaben, reagierte die Aktie des Unternehmens unmittelbar mit einem Abfall um 16 Prozent. Wie die Fluggesellschaften mitteilten, hätten Air France und KLM eine Möglichkeit gefunden um gut 200 Millionen Euro – über 210 Millionen Franken – im laufenden Jahr einsparen und die Ausgaben für 2020 auf etwa 350 Millionen Euro – fast 370 Millionen Franken – deckeln zu können. In einem Statement des Konzerns heisst es, dass die mit der Epidemie verbundenen Auswirkungen auf den Markt und die damit einhergehende stark eingebrochene Nachfrage zu einer stark verschlechterten finanziellen Prognose für den Airline-Verbund führen.

KLM 747

Air France und KLM möchten im Zuge dessen das eigene Flugangebot in den kommenden Tagen massiv zusammenstreichen, sodass die verfügbaren sogenannten Sitzplatzkilometer voraussichtlich zwischen 70 und 90 Prozent reduziert werden müssen. Dazu gehört auch das Grounding von Air France gesamter verbleibender Airbus A380-Flotte und KLMs übrigem Boeing 747-Bestand. Laut dem Unternehmen verfügen beide Airlines insgesamt über 6 Milliarden Euro – über 6.3 Milliarden Franken – an Zahlungsmitteln und Liquidität, wozu auch ein vor zwei Wochen in Anspruch genommener Kredit zählt. Das Unternehmen begrüsste ausserdem die jüngsten Unterstützungsbekundungen der Regierungen in Frankreich und den Niederlanden.

A380 von Air France

Air France und KLM planen in den kommenden Jahren sich sowieso endgültig von dem Airbus A380 und der Boeing 747 zu trennen. Ob die betroffenen Flugzeuge nach dem noch nicht absehbaren Ende der aktuellen Krise überhaupt nochmals abheben werden, bleibt schliesslich abzuwarten und ist bis dato noch nicht bekannt.

Fazit zur Stilllegung der A380 und 747

Vielleicht erleben wir bei Air France und KLM gerade schon den endgültigen Abschied zweier ikonischer Flugzeugmuster, dem A380 und der 747. Schliesslich standen die Zeichen bei beiden Modellen schon längst auf Abschied und die Corona-Krise könnte diesen Umstand nun erheblich beschleunigen. Jedoch bleibt dies natürlich zunächst abzuwarten, so könnte der Markt nach der überstandenen Epidemie wieder kräftig ankurbeln und die Notwendigkeit der beiden grössten Passagiermaschinen der Welt noch einmal unter Beweis stellen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.