Aer Lingus und British Airways verbindet bereits seit geraumer Zeit eine enge Partnerschaft. Prämienflüge mit Aer Lingus über British Airways waren bislang aber nur unter gewissen Umständen buchbar.

Neben Statusmeilen sammeln Vielflieger auf den meisten Flügen auch wertvolle Prämienmeilen. Bei Aer Lingus und British Airways heissen diese Avios. Doch trotz der einheitlichen Regelung, konnten Prämienflüge übergreifend nicht ohne weiteres gebucht werden. Das soll sich nun jedoch deutlich erleichtern, wie The Points Guy UK berichtet. Denn Prämienflüge mit Aer Lingus können ab sofort auch online über British Airways gebucht werden. Aber aufgepasst: Es gibt einen grossen Nachteil!

Einfacher, aber teurer?

Obwohl nicht Mitglied der oneworld Allianz, ist die irische Airline Aer Lingus eine der Partnerin des Executive Clubs. Das liegt daran, dass der Flag-Carrier aus Irland, wie British Airways auch, der International Airlines Group (IAG) zugehört und zudem auch eine Airline des Atlantic Joint Business ist. Dazu gehören die Airlines der IAG Aer Lingus, British Airways, Iberia und LEVEL sowie die oneworld-Partner American Airlines und Finnair. Ein weiterer wichtiger Partner der IAG ist Qatar Airways. Die Airline aus Katar besitzt 25 Prozent der IAG, wechselt im Vielfliegerprogram Privilege Club aber von Qmiles auf Avios. Dabei handelt es sich um die Prämienmeilen, die bereits bei allen IAG-Airlines einheitlich verwendet werden, dementsprechend also auch bei Aer Lingus. Umso überraschender, dass Prämienflüge bislang nicht online bei British Airways buchbar waren. Stattdessen war nach aufwändiger Online-Suche ein Anruf nötig.

Aer Lingus Business Class A321LR

Das soll sich ab sofort jedoch ändern. Denn Prämienflüge mit Aer Lingus können ab sofort auch online über den British Airways Executive Club gebucht werden. Dabei geht man wie herkömmlich vor. Nach dem Login sucht Ihr nach entsprechenden Prämienflügen, gebucht mit Avios. Die Meilenwerte für die Prämienflüge bleiben dabei unverändert, die Zuschläge dafür sind jedoch deutlich höher als bisher. Interessant, denn zuletzt hat auch British Airways selbst die Zuschläge auf den Transatlantikrouten nach Nordamerika deutlich erhöht. Zuschläge sind Steuern und Gebühren, die nicht mit Meilen beglichen werden dürfen. Die Höhe ist abhängig von den jeweiligen Regularien und Abflugorten. Ein Prämienflug mit Aer Lingus nach New York kostet neben den Avios nun aber mindestens 150 Pfund Sterling. Flüge von New York nach Europa kosten sogar über 500 Pfund.

Die besten Einlösungen

Da British Airways eine distanzbasierte Einlösetabelle hat, sind natürlich besonders die Einlösungen am Rande der maximal möglichen Streckenlänge attraktiv. Eine der Zonen gilt beispielsweise bis maximal 3’000 nautische Meilen, weshalb Boston in der Vergangenheit einen absoluten Sweetspot darstellte, da so nur 31’250 Avios für einen Business Class Flug fällig waren. Nachdem dieser Sweetspot jedoch abgewertet wurde, gab es praktischerweise eine neue Strecke, die von Dublin mit Aer Lingus nach Montreal führte. Aufgrund dessen war diese Strecke während der Nebenreisezeit für die folgenden Meilenwerte buchbar:

  • 10’000 Avios in Economy Class
  • 31’250 Avios in Business Class

Leider wird die Strecke aktuell und aufgrund der Krise nicht mehr angeboten. Trotz allem gibt es immer noch die Möglichkeit, für 20’000 Avios (Economy) oder 50’000 Avios (Business Class) nach New York, Boston, Toronto oder ähnliche Städte zu fliegen. Dazu kommt, dass die Steuern und Gebühren bei Aer Lingus sehr gering sind, was auch an den fehlenden Treibstoffzuschlägen liegt. Wer also die Kosten für den Zubringer nach Dublin nicht scheut, kann mit etwas Glück nach der Krise wieder günstig in der Business Class über den Atlantik fliegen.

Interessant ist dabei auch, dass auf einigen der Flüge der neue Airbus A321 eingesetzt wird, der aber mit flachen Betten in der Business Class ausgestattet ist. Somit könnt Ihr Euch auch auf ein sehr gutes und attraktives Bordprodukt freuen. Kommen wir nochmal kurz zu den erwähnten Zuschlägen zurück, die mit der jüngsten Änderungen deutlich höher ausfallen. Da beide Airlines Avios als Meilenwährung nutzen, können diese problemlos zwischen den jeweiligen Vielfliegerprogrammen transferiert werden. Ihr könnt also die 20’000 oder 50’000 Avios vom Executive Club zum Aer Club von Aer Lingus transferieren, bezahlt bei den Zuschlägen aber lediglich maximal 140 Pfund.

Fazit zu den neuen Möglichkeiten

Aer Lingus und British Airways pflegen wegen ihrer Zugehörigkeit zur IAG eine jahrelange und enge Partnerschaft. Beide Airlines teilen dabei auch ihre Meilenwährung, die sich Avios schimpft. Doch trotz dieser Umstände waren Prämienbuchung über British Airways für Aer Lingus nicht ohne weiteres vorhanden. Das ändert sich jedoch ab sofort, denn Prämienflüge können nun auch online über den Executive Club gebucht werden. Einziger Nachteil: Steuern und Gebühren sind deutlich höher als üblich. Immerhin besteht dank der Partnerschaft aber ein Weg, um die hohen Gebühren zu umgehen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.