Die Luftfahrtallianz Star Alliance ist die älteste und grösste Flugallianz der Welt. Das bekannteste Mitglied dürfte für Euch die Swiss sein. In diesem Guide wollen wir Euch die Mitglieder der Allianz, die verschiedenen Statuslevel und die allianzübergreifenden Vorteile vorstellen!

Die im Jahr 1997 gegründete Star Alliance ist die Grösste der drei grossen Luftfahrtallianzen. Besonders im deutschsprachigen Raum spielt die Allianz eine wichtige Rolle. Neben der Swiss gehören auch Lufthansa und Austrian Airlines zu den Mitgliedern.

Wer sind die Mitglieder der Star Alliance?

Die Star Alliance hat insgesamt 28 Mitglieder und damit deutlich mehr als die beiden anderen grossen Allianzen. Aktuell sind die folgenden Fluggesellschaften Mitglied der Allianz (Gründungsmitglieder in Fettschrift):

  • Adria Airways (Slowenien)
  • Aegean Airlines (Griechenland)
  • Air Canada (Kanada)
  • Air China (Volksrepublik China)
  • Air India (Indien)
  • Air New Zealand (Neuseeland)
  • All Nippon Airways (Japan)
  • Asiana Airlines (Südkorea)
  • Austrian Airlines (Österreich)
  • Avianca (Kolumbien)
  • Avianca Brazil (Brazilien)
  • Brussels Airlines (Belgien)
  • Copa Airlines (Panama)
  • Croatia Airlines (Kroatien)
  • Egypt Air (Ägypten)
  • Ethiopian Airlines (Äthiopien)
  • EVA Air (Taiwan)
  • LOT (Polen)
  • Lufthansa (Deutschland)
  • SAS Scandinavian Airlines (Dänemark/Norwegen/Schweden)
  • Shenzhen Airlines (Volksrepublik China)
  • Singapore Airlines (Singapur)
  • South African Airways (Südafrika)
  • Swiss (Schweiz)
  • TAP Portugal (Portugal)
  • Thai Airways International (Thailand)
  • Turkish Airlines (Türkei)
  • United Airlines (USA)

Die Gründungsmitglieder spielen auch heute noch die mitunter wichtigste Rolle im Rahmen der Allianz. Neben United Airlines, Thai Airways, der Lufthansa und Air Canada sind mittlerweile allerdings auch All Nippon Airways, Avianca, Singapore Airlines und Turkish Airlines wichtige Spieler innerhalb der Allianz. Derzeit gibt es keine Beitrittskandidaten zur Star Alliance, weswegen sich an den 28 Mitgliedern vorerst wohl nichts ändern wird.

Swiss Airbus A220
Die EU-Fluggastrechte gelten für die Schweiz und Airlines aus der Schweiz nicht uneingeschränkt

Viele Mitgliedsgesellschaften haben darüber hinaus noch sogenannte “Affiliates”. Dabei handelt es sich um Fluggesellschaften, die zwar zur Airline gehören, allerdings unter eigenem Management. Bei den Mitgliedern der Star Alliance wird dabei zwischen Töchtern, bei denen die allianzweiten Vorteilen gelten, und solchen, die nicht Mitglied der Allianz sind, unterschieden. Am Beispiel der Lufthansa lässt sich das gut erläutern. Bei Lufthansa Regional und Lufthansa CityLine gelten alle Vorteile der Allianz, bei Eurowings dagegen nicht.

Wo ist die Star Alliance gut und wo weniger gut vertreten?

Mit ihren 28 Mitgliedern bietet die Star Alliance weltweite Verbindungen. Dabei hat die Lufthansa-Allianz den Vorteil auf einigen Kontinenten besonders stark zu sein. Gerade in Europa ist die Allianz mit mehr als zehn Mitgliedern der klare Marktführer und bietet mit Abstand die meisten Destinationen an. Auch im Kaukasus sowie in Asien ist die Star Alliance dank Turkish Airlines, Singapore Airlines, EVA Air, All Nippon Airways und Asiana Airlines enorm stark vertreten. Darüber hinaus ist die Star Alliance auch in den beiden aufstrebenden asiatischen Märkten China (Air China) und Indien (Air India) stark vertreten.

Air India
Besonders in aufstrebenden Märkten ist die Star Alliance stark vertreten

Stark ist die Allianz darüber hinaus in Afrika, wo die Allianz sowohl im Norden (Egypt Air), im Osten (Ethiopian Airlines) als auch im Süden (South African Airways) ein Mitglied hat. Damit ist die Star Alliance mit Abstand die grösste Allianz in Afrika. In Nord- und Mittelamerika ist die Star Alliance mit Air Canada, Copa Airlines und United Airlines ebenfalls stark vertreten. In Südamerika bietet Avianca Verbindungen in zahlreichen Ländern. Wirkliche Schwächen hat die Star Alliance nur im Süden von Südamerika (besonders in Chile und Argentinien) sowie in Australien, wo es an einem Mitglied fehlt. Einzig Air New Zealand bietet Verbindungen nach und in Ozeanien.

Was bringt die Luftfahrtallianz Star Alliance Fluggästen?

Die in der Allianz verbundenen Airlines arbeiten in verschiedenen Bereichen zusammen. Dabei gibt es grundsätzliche Unterschiede beim Grad der Zusammenarbeit. Bei allen Airlines der Allianz gelten allerdings diese Vorteile für alle Passagiere anderer Partner:

  • Meilen sammeln bei allen Allianz-Mitgliedern
  • Meilen einlösen bei allen Allianz-Mitgliedern
  • Vielflieger-Vorteile bei allen Allianz-Mitgliedern

Darüber hinaus bieten die meisten Mitglieder von Star Alliance gegenseitige Codeshare-Flüge an. Ein Beispiel für einen sogenannte Codeshare sind Flüge von München nach Singapur. Auf dieser Strecke verkauft die Lufthansa Tickets für Flüge, die von Singapore Airlines durchgeführt werden. Diese Flüge werden allerdings mit einer Flugnummer von Lufthansa verkauft.

singapore airlines airbus a380 gate SIN
Innerhalb der Allianz gibt es zahlreiche Codeshare-Flüge

Das Codesharing ist allerdings nicht auf Allianzen begrenzt. So arbeitet beispielsweise die Lufthansa auch mit vielen anderen Partnern wie Etihad Airways, Jet Airways oder LATAM zusammen.

Wie profitieren Vielflieger von der Star Alliance?

Besonders interessant sind Allianzen allen voran auf Grund der engen Zusammenarbeit von Vielfliegerprogrammen. Zum einen könnt Ihr auf Flügen mit allen Fluggesellschaften der Allianz Meilen sammeln (die Werte und relevanten Buchungsklassen unterscheiden sich je nach Airline und Partnerprogramm) und einlösen (auch hier unterscheiden die Bedingungen teils stark). Darüber hinaus könnt Ihr bei allen Fluggesellschaften der Allianz Vielflieger-Vorteile nutzen. Bei der Allianz rund um die Lufthansa gibt es nur zwei Mitgliedsstufen:

Grundsätzlich könnt Ihr diesen Allianz-Status über das Vielfliegerprogramm aller teilnehmen Airlines erreichen. Dabei spielt es keine Rolle, welche Airline Eure “Heimat-Airline” ist. Die Vorteile gelten, unabhängig davon, wo Ihr den Status erlangt habt, bei allen Fluggesellschaften. Bei der Luftfahrtallianz Star Alliance gibt es allerdings einige relevante Einschränkungen. So sind viele Töchter, etwa Edelweiss Air (Swiss), Scoot (Singapore Airlines), Mango (South African Airways) oder Vanilla Air (ANA), von den Vorzügen der Allianz ausgenommen. Darüber hinaus sind manche Vorteile, etwa die Sitzplatzreservierung, bei vielen Airlines auf die eigenen Vielflieger beschränkt.

Edelweiss Airbus A330
Edelweiss Air ist nicht Teil der Star Alliance

Eine Besonderheit der Star Alliance ist zudem, dass es nur zwei Mitgliedsstufen gibt. Der höchste Status bei einer Airline, beispielsweise der Swiss HON Circle Status, hat entsprechend keine allianzweite Bedeutung. Dasselbe gilt für den höchsten Status bei anderen Mitgliedern wie United oder Turkish Airlines. Bei oneworld gibt es mit dem Emerald Status dagegen eine dritte Stufe. SkyTeam bietet mit dem Elite Plus Status ebenfalls eine dritte Stufe.

Welche allianzweiten Vielfliegervorteile gibt es bei Star Alliance?

Jedes der allianzweiten Statuslevel bringt gewisse Vorteile. Wir werden Euch die Level noch einmal im Detail vorstellen, wollen Euch hier aber einen ersten Überblick bieten.

Die Vorteile des Star Alliance Silber Status:

  • Standby-Priorität
  • Wartelistenpriorität

Dabei handelt es sich doch um ziemlich schwache Vorteile. Zusätzlich bringt der Status teilweise Vorteile bei der Sitzplatzreservierung. Ein allianzweiter Vorteil ist das aber nicht.

Die Vorteile des Star Alliance Gold Status:

  • Priority Check-in
  • Bevorzugte Gepäckbehandlung
  • Zugang zu allen Star Alliance Gold Lounges
  • Bevorzugte Buchung / Wartelistenpriorität
  • Priority Boarding
  • Standby-Priorität
  • Zusätzliches Freigepäck

Mit dem Star Alliance Gold Status dürft Ihr Euch dagegen sofort auf signifikante Vorteile freuen. Gerade das bevorzugte Einsteigen und der Lounge-Zugang sind sehr attraktive Vorteile. Zudem könnt Ihr mit dem Status auch immer eine Begleitung in die Lounge mitnehmen.

Lufthansa Business Lounge Schengen Satellite
Der Lounge-Zugang gehört zu den wichtigsten Vorteile des Star Alliance Gold Status

Bedenken solltet Ihr allerdings, dass Ihr mit dem allianzweiten Status keinen Zugang zu First Class Lounges erhaltet. Zudem gelten alle Vorteile immer nur in Verbindung mit einem Ticket einer Star Alliance Fluggesellschaft. Bei Eurowings bringt Euch der Star Alliance Gold, sofern es sich nicht um einen Status von Lufthansa, United oder ANA handelt, leider nichts.

Fazit zur Luftfahrtallianz Star Alliance

Die Star Alliance hat in Europa mit Abstand das beste Netzwerk und ist auf Grund der schieren Grösse auch international eine Macht. Mit Ausnahme von Australien und Teilen von Südamerika ist die Allianz fast überall auf der Welt sehr gut vertreten. Es gibt kaum ein Ziel, das Ihr nicht mit einem Mitglied der Star Alliance erreichen könnt. Interessant ist deshalb auch besonders der Star Alliance Gold Status, den Ihr beispielsweise über den Asiana Club oder Turkish Airlines recht einfach erreichen könnt.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Yannick ist schon seit seiner Kindheit begeistert vom Reisen. Mit seinen jungen Jahren ist er schon viel auf der Welt rumgekommen. Seine Reisen hat er je länger je mehr optimiert. Punkte und Meilen sind zu seinem Hobby geworden. Für reisetopia ist er immer auf der Jagd nach den besten Deals rund um das luxuriöse Reisen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.