Das Fliegen hat mittlerweile auch in meinem Leben einen wichtigen Platz eingenommen. Besonders der Blick aus dem Fenster während eines Fluges versetzt mich jedes Mal ins Träumen. Ich möchte Euch daher von einem Erlebnis erzählen, das für mich unbeschreiblich einzigartig war und in mir die Neugier zum Fliegen geweckt hat.

Dass ich Euch nun heute von meinem aussergewöhnlichsten Flugerlebnis berichten würde, hätte ich mir gewiss vor rund fünf Jahren noch nicht vorstellen können. Denn wovon andere Kinder träumen, Ferien mit der Familie im sonnigen Süden zu verbringen, war für mich bei jedem Mal mit einer Überwindung verbunden: dem Einstieg in das Flugzeug. Doch im Laufe der Jahre habe auch ich bemerkt, dass Reisen besonders zu einem meiner Lieblingsziele dem Sunshine State ohne Fliegen fast unmöglich ist. Besonders in den letzten Jahren habe ich die unterschiedlichsten Flugerlebnisse sammeln dürfen, eine Zeit, die ich heute auf keinen Fall mehr missen möchte. Zuletzt habe ich auch durch einen ganz besonderen Flug die Faszination daran für mich entdeckt – So ist das Fliegen mittlerweile auch in meiner Welt gar nicht mehr wegzudenken!

Flying for Lunch: Mein Flug-Highlight in den USA

Wenn auch das Fliegen durch meine Zeit in Nizza bereits seit ein paar Jahren zu meinem Alltag schlichtweg dazu gehört, ist es gerade mal ein Jahr her, dass mein Interesse nicht nur für Flugzeuge, sondern in erster Linie für den Flug selbst geweckt wurde. Mit meinem ersten Flug in einem Privatflugzeug, den ich von dem Executive Airport in Orlando wahrnehmen durfte. Das liegt daran, dass sich dort der Arbeitsplatz meiner Schwester befand, was mir daher ermöglichte mal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und mir auf dem Flugplatz selbst ein Bild von der Fliegerei zu machen. Ich hatte nicht nur die Möglichkeit das Starten und Landen der Flugzeuge hautnah auf dem Rollfeld miterleben zu dürfen, ich konnte auch einen Einblick in die ein oder andere Privatmaschine bekommen. Ein unvergesslicher Tag, an dem eine Menge neuer Erlebnisse für mich zusammengekommen sind.

Executive Airport Orlando 1

Als wäre das nicht schon Aufregung pur gewesen, erinnere ich mich an einen Augenblick, der mich seitdem nicht mehr losgelassen hat. Ein Flug, der mich nicht nur über die verschiedensten Orte in Florida führte, wie zum Beispiel dem wunderschönen Lake Eola in Orlando oder die ehemalige Landebahn der Space Shuttles in Cape Canaveral, sondern auch noch ein ganz besonderes Highlight beinhaltete: ein Restaurantbesuch. Eine Überraschung meiner Schwester, mit der ich im Leben nie gerechnet hätte!

Atemberaubende Sicht über den Lake Eola

Statt, wie gewöhnlich in den USA, mit dem Auto erste Reihe vor dem Restaurant zu parken, wurden meine Schwester und ich mal eben zum Mittagessen geflogen und parkten direkt vor dem Eingang ebenfalls in der ersten Reihe. Klingt merkwürdig, ist aber eine der beeindruckendsten Erfahrungen, die ich je machen durfte. Dazu ist zu sagen, dass das Restaurant direkt auf einem kleinen Airport DeLand gelegen ist. Völlig fasziniert von einer neuen Flug-Welt, haben meine Schwester und ich dann unser Mittagessen unter einem strahlend blauen Himmel und im Sonnenschein geniessen dürfen. Das Highlight für mich an dem erlebnisreichen Tag?

Die kleine private Propellermaschine, die das Fliegen erst zu einem aussergewöhnlichen Erlebnis machte. Vollkommen fasziniert von den Eindrücken, die sich aus meinem Fenster heraus direkt unter mir befanden, schlug mein Herz in dem Moment auf 180. Die sensationelle Aussicht über den wunderschönen Lake Eola und den angrenzenden Wolkenkratzern in Downtown Orlando liess mich nicht mehr los.

Lake Eola Orlando

Jede Flugbewegung konnte ich hundertprozentig spüren, genauso wie den Start und die Landung. Ich verspürte bei jeder kleinen Schwankung durch einen Windstoss ein Kribbeln im Bauch und jede Menge Euphorie zugleich. Mindestens genauso spannend war auch das Cockpit, in dem ich mich befand, mit einer unfassbaren technischen Einrichtung, die sich direkt vor mir befand und mir der Pilot auch ein wenig erklärt hat. Dass ich vor einigen Jahren noch Angst hatte, ein Flugzeug zu betreten, konnte ich mir in dem Augenblick auf einmal gar nicht mehr vorstellen.

Orlando Flug

Aber nicht nur die Flugbewegungen machten den Flug zu einem spannenden Erlebnis, auch der unerträgliche Lärm hatte eine derartige Lautstärke, sodass wir zu unserer eigenen Sicherheit Kopfhörer tragen mussten. Darüber hinaus konnte ich bestens mitverfolgen welchen Austausch der Pilot mit dem jeweiligen Tower der Flughäfen vornahm, auch wenn mir die “Pilotensprache” noch nicht ganz einleuchtend war.

Zuletzt sind wir die Strecke auch nach unserem Lunch wieder zurückgeflogen – wenn auch mit einem kleinen Umweg aufgrund riesiger Brandwolken, die auf einmal inmitten des Himmels stiegen. Wir konnten allerdings trotzdem die Aussicht auch über Orlando Downtown nochmals in vollen Zügen geniessen, bevor es uns zurück in Richtung Airport zog. Auch die Landung war wieder richtig schnell, innerhalb von Sekunden befanden wir uns bereits wieder auf dem Rollfeld des Flughafens.

Warum dieser Flug mein persönliches Highlight war

Dass ich für das Fliegen einmal so viel Interesse verspüren könnte, hatte ich als Kind bei weitem nicht gedacht. Dabei benötigte es dafür nur einen Flug, der in meinen Augen alles andere als “normal” war – und das auch noch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Es war ein persönliches Highlight für mich, mit dieser winzig kleinen Maschine Orlando von oben zu erkunden und neben den vielen Eindrücken jede Flugbewegung im gesamten Körper zu spüren. Ein Erlebnis, das ich niemals vergessen werde!

Habt Ihr auch einen Flug, bei dem Ihr etwas ganz besonderes erlebt habt und der Euch für immer in Erinnerung bleiben wird? Teilt Eure Erfahrungen mit uns und der Community in den Kommentaren oder schreibt uns eine E-Mail an [email protected]!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.