Die indische Fluggesellschaft Vistara arbeitet mit Hochdruck an einer Expansion. Dabei visiert die Airline bereits Ziele in Europa an. 

Vistara wird von Miteigner Singapore Airlines kräftig unterstützt. Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie kann und will Vistara weiter expandieren. Nun gab Vistara bekannt, dass man noch in diesem Jahr mehrere Ziele in Europa anfliegen möchte. Welche Ziele Vistara ins Auge gefasst hat erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Mit dem Airbus A321neo oder dem Dreamliner nach Europa?

Vor wenigen Wochen berichteten wir bereits von Vistara, einer indischen Boutique-Airline. Zum diesem Zeitpunkt nahm die indische Airline den ersten Airbus A321neo in die Flotte auf. Es wurde spekuliert, ob dieser Flugzeugtyp in den kommenden Monaten eine interessante Option sei, um auf Flügen nach Europa zu kommen. Zum jetzigen Zeitpunkt fliegt Vistara jedoch nicht nach Europa. Das könnte sich nun schon bald ändern. 

Aktuell fliegt Vistara von Delhi mit einem Airbus A320 nach Bangkok, Colombo, Dubai, Kathmandu sowie Singapur. Doch in den kommenden Monaten könnten die ersten Ziele in Europa dazukommen. Wie das Magazin airwaysmag.comberichtet, will die Airline bereits ab dem 12. August sechs Mal wöchentlich von Delhi nach London-Heathrow fliegen. Dabei soll jedoch nicht der Airbus A321neo zum Einsatz kommen, sondern der Dreamliner, den die Airline Anfang des Jahres übernahm. Insgesamt sechs Dreamliner hat Vistara bestellt, der zweite soll in wenigen Wochen übernommen werden. Die Entscheidung pro Dreamliner ergibt aus wirtschaftlichen Aspekten durchaus Sinn. Der Dreamliner weist sowohl die Reichweite, die Treibstoffeffizienz als auch die Sitzkapazitäten auf, um den Flugbetrieb auf der Strecke von Delhi nach London profitabel gestalten zu können.

Neben den Flügen nach London-Heathrow möchte die Airline zukünftig sowohl nach Paris als auch nach Frankfurt fliegen. Hier stehen die offiziellen Genehmigungen der jeweiligen Luftfahrtbehörden noch aus. 

Zum Einsatz kommt ein nagelneues Business Class Produkt, dass auch in der Boeing 787 von Turkish Airlines eingesetzt wird. Bedeutet, dass Vistara auf den Flügen nach Europa das beste Business Class Produkt einsetzt und nicht etwa die Business Class, die im Airbus A321neo zum Einsatz kommen soll.

Vistara Business Class 787
Vistara Business Class in der Boeing 787-9

Im Vergleich dazu die Business Class im Airbus A321neo:

Vistara Business Class Airbus A321neo
Lie Flat Seats im Airbus A321neo
Vistara 787 Economy Class

Darüber hinaus ist in dem Dreamliner eine Premium Economy verbaut, sowie eine typische Economy Class in einer 3-3-3-Konfiguration. Flüge zwischen Indien und Europa sollen so möglichst komfortabel sein.

Fazit zu den Expansionsplänen von Vistara

Die Expansionspläne kommen zu einem interessanten Zeitpunkt. Wir befinden uns noch in mitten einer Pandemie, die weitreichende Einreisebeschränkungen mit sich bringt. Schweizer Staatsbürger dürfen beispielsweise noch nicht nach Indien einreisen. Sollten das Einreisen wieder möglichen sein, sehe ich Frankfurt, London und Paris als interessante Destinationen an, die Vistara durchaus profitabel anfliegen könnte. 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.