Vietnam könnte schon bald wieder internationale Touristen empfangen. Im Oktober soll dafür die beliebte Urlaubsinsel Phu Quoc wieder öffnen.

Vietnam war eines der Länder, das sich in den letzten eineinhalb Jahren komplett vor internationalen Touristen abgeschottet hat, doch nun stehen die Zeichen auf Öffnung. Während Thailand bereits in einer fortgeschrittenen Phase des Öffnungsplans ist, möchte man in Vietnam zunächst mit der Urlaubsinsel Phu Quoc beginnen. Los gehen soll es schon ab Oktober, wie unter anderem thepointsguy berichtet.

Einwohner werden vorher vollständig geimpft

Phu Quoc ist die grösste Insel Vietnams, nur unweit vor der Küste Kambodschas gelegen. Wer eine Vietnam-Reise plant, wird bei den Recherchen wohl immer auf die Urlaubsinsel stossen, denn sie steht für die schönsten palmengesäumten Sandstrände des Landes. Doch Zugang hatte in den letzten Monaten kein Tourist – denn die Grenzen Vietnams blieben aufgrund einer strikten Corona-Politik geschlossen.

Phu Quoc Ausblick

Bereits vor wenigen Wochen keimten erste Gerüchte auf, dass Phu Quoc im Rahmen eines Modells, ähnlich dem der Phuket Sandbox, wieder für ausländische Reisende öffnen könnte. Dies scheint sich nun zu bewahrheiten, denn die Insel soll für vollständig geimpfte Reisende wieder eröffnen. Eine Insel eignet sich für ein Pilotprojekt zur Öffnung natülrich besonders gut, da sie im Falle eines unerwarteten Anstiegs der Fallzahlen besser isoliert werden kann.

Einige Voraussetzungen müssen erfüllt sein

Um dem ebenfalls vorzubeugen, setzen die vietnamesischen Behörden voraus, dass bis Oktober alle Einwohner der Insel Phu Quoc vollständig geimpft sind – ein hochgestecktes Ziel, wenn man sich die bisherige Impfquote anschaut, die bei etwa 35 Prozent liegt.

Phu Quoc Bucht

Neben dem Nachweis über die vollständige Impfung, die länger als 14 Tage und nicht mehr als 12 Monate her ist, wird von den Reisenden auch ein negativer PCR-Test verlangt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Fazit zur touristischen Öffnung von Phu Quoc

Es ist ein erster kleiner Schritt, der für Vietnam-Liebhaber aber durchaus von grosser Bedeutung sein könnte. Das Land öffnet im Rahmen eines Pilotprojektes zunächst die Insel Phu Quoc, jedoch könnten unter Umständen andere Landesteile folgen, wenn sich das Projekt als erfolgreich herausstellt. Wie viele Touristen es im Endeffekt anlocken wird, ist fraglich, denn im Gegensatz zu Phuket in Thailand, wo durchaus viele Reisende ihre Ferien vollständig verbringen, ist Phu Quoc häufig nur ein kleiner Abschnitt einer Vietnam-Reise, bei der die Urlauber auch gerne die bekannten Städte auf dem Festland besuchen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.