Nachdem sich in Grossbritannien Menschen mit der neuen Corona-Variante infiziert haben, ist die Virus-Mutation nun auch in Ländern wie Frankreich aufgetreten. Die Türkei reagiert mit neuen Einreisebestimmungen.

In Frankreich ist erstmals eine Person positiv auf die neue Mutation des Coronavirus getestet worden und auch andere Länder sind bereits von den ersten Fällen betroffen. Als Antwort auf die jüngsten Vorkommnisse der neuen Virusvariante antwortet die Türkei mit verschärften Massnahmen für alle Einreisenden. Demnach muss künftig ein negativer Corona-Test vorgewiesen werden können, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Alle Reisenden müssen einen negativen Coronatest vorweisen

Flugpassagiere müssen schon am kommenden Montag, dem 28. Dezember einen negativen Corona-Test vorweisen können. Für alle anderen Einreisenden gilt die neue Regelung ab Mittwoch, wie Gesundheitsminister Fahrettin Koca kürzlich mitteilte. Dabei darf der PCR-Test nicht älter als 72 Stunden sein. Wer kein Testergebnis vorweisen kann, dem wird der Zutritt in das Flugzeug verwehrt, hiess es weiterhin. Flugreisende aus Grossbritannien, Südafrika oder Dänemark werden nach der Einreise separat in Quarantäne verwiesen.

Istanbul Airport

Die Türkei verzeichnete seit März mit ihren rund 82 Millionen Einwohnern gut 2,1 Millionen Infektionen. Am vergangenen Freitag meldeten die Gesundheitsbehörden über 17’000 Neuinfektionen sowie 256 Todesopfer. Am Montag erwartet das Land eine erste Lieferung eines chinesischen Impfstoffs. Weiterhin habe man bei den Impfstoffherstellern Biontech/Pfizer ebenfalls Bestellungen aufgegeben, wie Koca mitteilte.

Die Niederlande nimmt ebenfalls Verschärfungen vor

Um sich vor der neuen Corona-Variante zu schützen, ergriff die Niederlande ebenfalls Massnahmen. Wer in die Niederlande einreist, benötigt ab dem 29. Dezember einen negativen PCR-Test. Die Testregelung greift wie in der Türkei auf alle Einreisenden, somit auch für Zug-, Bus- oder Schiffspassagiere. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Wer in die Niederlande einreist, dem wird dringend empfohlen, sich in eine zehntägige Hausquarantäne zu begeben. Der negative Test für die Einreise sei des Weiteren kein Ersatz für die Quarantäne.

Fazit zur neuen Einreisebestimmung in der Türkei

Wie in anderen Ländern sind die Corona-Fallzahlen auch in der Türkei im Herbst sprunghaft angestiegen. Die Regierung tut sich schwer, die Ausbreitung einzudämmen und die neuartige Corona-Variante stellt eine zusätzliche Bedrohung dar. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Virus-Mutation in andere Länder übergeht. Jetzt gilt es die Massnahmen noch weiter zu verschärfen, um eine Ausbreitung der deutlich ansteckenderen Variante zu verhindern.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.