Nachdem die Swiss in den letzten Tagen schon einige Lounges wegen zurückgehender Nachfrage geschlossen hat, sorgen die neuen Maßnahmen der Behörden dafür, dass alle Lounges mit sofortiger Wirkung geschlossen bleiben müssen.

Es gibt aktuell kaum mehr einen Grund zu verreisen. Die gesundheitlichen Gefahren sind deutlich zu groß, auch wenn man möglicherweise selbst nicht betroffen ist. Dennoch gibt es noch viele, die etwa aus ihren Ferien zurückkehren. Manch einer muss auf Grund einer Tätigkeit in einem kritischen zudem dennoch auch in diesen Zeiten weiterhin fliegen. Auf eine Lounge müssen diejenigen allerdings verzichten, denn die Lounges von Swiss dürfen nicht mehr öffnen.

Vorgaben erzwingen die Schließung der Lounges

Mit sofortiger Wirkung schließen in Zürich und Genf alle Lounges der Swiss, dazu gehören die Business, die Senator und auch die First Class Lounges. Natürlich hat dies zum einen mit dem zurückgehenden Andrang auf die Lounges zu tun, sind doch kaum mehr Passagiere unterwegs. Zum anderen allerdings schließt die Swiss alle Lounges komplett, weil sie entsprechende behördliche Anweisungen bekommen haben. Alle Warteräume der Airline müssen geschlossen werden, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die entsprechende Regelung wurde vom Bundesrat am 16. März beschlossen.

Swiss Alpine Lounge ZRH Zürich Schweiz 13

Die entsprechende Verordnung des Bundesrats bezieht sich grundsätzlich auf Restaurants und Bars, allerdings eben auch ähnliche Betriebe. Darunter fallen auch Lounges an Flughäfen, deren Charakter vergleichbar ist mit einem Restaurant. Die Swiss hat demnach reagiert und alle Lounges an den beiden wichtigen Hubs geschlossen. Passagiere erhalten uns vorliegenden Informationen auch keine Alternative angeboten, da selbstverständlich auch andere Lounges schließen mussten. Auch mit einem Priority Pass gibt es demnach keinen Lounge-Zugang. Alternative Voucher für Getränke oder Verpflegung in den Restaurants am Flughafen gibt es weder für Passagiere der Business & First Class noch für Vielflieger.

Lufthansa Group schließt weltweit die Lounges

Auch wenn einige Lounges der Swiss-Mutter Lufthansa nach uns vorliegenden Berichten und der offiziellen Seite der Airline aktuell noch geöffnet sind, wird es mit den exklusiven Warteräumen für die nächste Zeit in Kürze wohl komplett vorbei sein. In den allermeisten deutschen Bundesländern werden die aktuellen Maßnahmen gegen den Coronavirus weiter verstärkt, womit nicht nur der Reiseverkehr noch weiter abnehmen wird. Auch eine Betriebsgenehmigung für Lounges wird es für Lounges in den meisten Bundesländern unter den neuen Regelungen wohl nicht mehr geben.

International sind mittlerweile sowieso fast alle Lounges der größten deutschen Airline geschlossen, das gilt beispielsweise für die USA. Auch in Österreich sind die Lounges der Tochter Austrian Airlines bereits geschlossen. Brussels Airlines hat sogar bereits den Betrieb eingestellt, entsprechend sind auch die Lounges in Brüssel geschlossen. Die Lufthansa selbst hat bereits fast alle Lounges in München sowie wegen behördlicher Lounges ausnahmslos alle Lounges in Frankfurt, inklusive des exklusiven First Class Terminals, geschlossen.

Fazit zur Schließung der Swiss Lounges in Zürich & Genf

Die Schließung der Swiss Lounges in Zürich und Genf betrifft vermutlich nur noch sehr wenige Passagiere, die aktuell überhaupt noch unterwegs sind. Nachvollziehbar ist die Maßnahme, die vorerst bis zum 19. April gelten soll, sicherlich. Wer betroffen ist, sollte sich allerdings nicht darauf einstellen, stattdessen etwa Gutscheine für eine Verpflegung am Airport zu bekommen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.