Nahezu jeder kennt unterdessen die Flugzeuge, die von Airlines wie Reisenden in den höchsten Tönen gelobt wird: die C-Series, oder auch unter ihrem aktuellen Namen Airbus A220! Das Flugzeug begeistert die Massen, aber die Auslieferung des letzten Flugzeugs verschiebt sich auf Ende 2020.

Verzögerte letzte Lieferung? Weil das Flugzeug grösser wird

Swiss verfügt über eine Flotte von aktuell 9 Airbus A220-100 sowie 20 Airbus A220-300. Der letzte Jet, ein CS100, wie Swiss sie noch nennt, sollte eigentlich vor Wochen erfolgen, diese verzögert sich aber jetzt nochmals. Das letzte Flugzeug kommt erst Ende 2020, an der Verzögerung hat aber nicht Airbus beziehungsweise Bombardier schuld, sondern der Grund liegt bei der Swiss: die Bestellung war auf einer CS100 ausgelöst worden und wurde erst kürzlich in das grössere Schwestermodell CS300 umgewandelt. Da man das Flugzeug aber nicht einfach verlängern kann um 20 Passagiere mehr zu transportieren hat Swiss nun eine andere Bestellung übernommen, die aber erst später in der Produktion dran kommt. Damit trägt die Airline aber der grossen Beliebtheit des flexibel einsetzbaren Flugzeuges Rechnung und dem Umstand, dass eigentlich auch 8 Flugzeuge des Typs A220-100 vollkommen ausreichend für die Operationen der Swiss sind.

A220-100 bei der Swiss nur für zwei Strecken nötig

Doch warum hat die Swiss überhaupt neun Flugzeuge des kleineren Typs geordert? Die Flugzeuge sind überall in Europa unterwegs und decken dabei von Genf und Zürich aus eine Vielzahl von Zielen ab. Aber für genau zwei Flughäfen braucht Swiss dieses Flugzeug: Florenz und London City.

Florenz braucht diesen Flugzeugtyp neben anderer operativer Gründe aufgrund der starken Winde die immer wieder den Flugbetrieb einschränken. In London City gibt es auch einen einfachen Grund: die Landebahn, an dem auf einer Insel angelegten Flughafen, ist enorm kurz. Beim Start braucht der Airbus A220-300 unter Umständen einfach mehr Strecke als die Landebahn lang ist, oder würde nicht schnell genug steigen. Aus diesem Grund darf nur der kleinere Jet auf dem kleinen Airport landen. Dies ist auch der Grund warum Lufthansa LCY, wie der Flughafencode von Londons City Airport lautet, nur von Frankfurt aus anfliegt: die Jets vom Typ Embraer E-195, welche in München und Frankfurt zu finden sind, haben nicht die Freigabe für den erforderlichen Steilanflug. Nur die exklusiv in Frankfurt stationierten, kleineren E-190 haben diese Funktion an Bord.

Fazit zum letzten Swiss Jet der A220-Familie

Mit einem Bestand von 29 Flugzeugen kann Swiss schon den gesamten nötigen Flugbetrieb abwickeln und uns als Reisende immer wieder aufs neue positiv überraschen. Bisher war dieses Flugzeug der einzige Typ bei dem sich die gesamte reisetopia Redaktion einig war, dass der Flugzeugtyp eines der besten Muster im europäischen Himmel ist. Wir freuen uns darauf wenn Swiss den letzten Jet auch noch übernimmt!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Alex in den ersten 5 Jahren seines Lebens mehr Zeit in Airbussen als in normalen Bussen verbracht hat, war das Hobby schon früh festgelegt: Fliegen. Egal ob in einer Turboprop oder einem A380, egal ob Holzklasse oder Premium: Der Weg ist das Ziel. Und wer kann schon behaupten in 12 Tagen New York, Singapur, Tokyo, Lissabon und Oslo mit Flügen in der Business Class verbunden zu haben?

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.