Als in Peking im September letzten Jahres der neue Mega-Airport Daxing International eröffnete, sorgte der neue Flughafen in Chinas Hauptstadt für ordentlich Furore, nicht zuletzt wegen der Tatsache, dass man sich bei der Eröffnung einen kleinen Seitenhieb Richtung BER nicht verkneifen konnte.

Dabei wechselten einige Fluggesellschaften schon kurz nach Eröffnung vom bisherigen Peking Capital-Airport zum neuen Flughafen Daxing. Andere, beispielsweise Lufthansa, United Airlines und Air China – allesamt Star Alliance-Mitglieder – verbleiben auf dem alten Pekinger Airport. Wieder andere Airlines wollten sich noch nicht festlegen, eine hat es jetzt aber getan.

Selbes Flugzeug, “attraktivere” Flugzeiten

Entgegen den Partner-Airlines der Schweizer, wie etwa Mutter Lufthansa, hat sich die Swiss nun gegen die ‘alte Bleibe’ und für den neuen Mega-Airport Daxing entschieden, wie die Airline in einer Pressemitteilung erklärte. So wird Swiss bereits zum Beginn des Sommerflugplans Ende März diesen Jahres von Zürich zum neuen Flughafen mit dem Kürzel “PKX” fliegen. Mit dem Umzug einhergehend verspricht die Alpen-Airline auch “attraktivere” Flugzeiten für die Passagiere.

Swiss Airbus A330-300
© Swiss

Somit starten die veränderten Peking-Flüge am späten Nachmittag (eine genaue Uhrzeit wurde noch nicht genannt) am Flughafen von Zürich und landen am Folgetag um 9 Uhr morgens in der chinesischen Hauptstadt. Für den Rückflug soll es um 11 Uhr wieder Richtung Schweiz gehen, wo das Flugzeug am selben Tag um 15:35 Uhr in Zürich erwartet wird. Für diese Route ist der Einsatz von Flugzeugen des Typ Airbus A330-300 geplant – wie sie bereits auf der Strecke verkehren –, die im Sommerflugplan täglich und im Winter fünf Mal in der Woche, zwischen Kloten und Peking fliegen sollen.

Mega-Airport verspricht kurze Wege und gute Anbindung

Das Herzstück des neuen Flughafens Daxing ist ein (see)sternförmiges Terminal, das federführend von der inzwischen verstorbenen irakischen Architektin Zaha Hadid entworfen wurde. Das mit über 730’000 Quadratmeter nun zweitgrösste Terminal der Welt, verfügt insgesamt über 79 Flugsteige. In der Abfertigungshalle sollen 400 Check-In-Schalter dafür sorgen, dass Passagiere hier nie länger als zehn Minuten warten müssen. Überhaupt soll der Airport vor allem mit kurzen Wegen und einem hohen Komfort für Passagiere aufwarten.

Peking Daxing
© Zaha Hadid Architects

Beim Boarding-Prozess möchten die Betreiber vor allem auf Gesichtserkennungssoftware, denn auf die klassische Bordkarten-Kontrolle setzen. Allerdings blieb zunächst offen, inwiefern die Praxis bei Nicht-Chinesen funktionieren soll. Trotz dessen, dass der neue Pekinger Flughafen weit entfernt des Stadtzentrums liegt, sollen mit Schnellzugverbindungen im Nahverkehr eine Fahrtdauer zum Flughafen von höchstens 20 Minuten ermöglicht werden.

Fazit zum Flughafenwechsel der Swiss

Es kann durchaus sein, dass die Swiss mit dem Flughafenwechsel in Peking ihren Passagieren einen Gefallen tut. Zumindest wenn man den eigenen Angaben des Daxing Airports trauen darf, bietet dieser trotz seiner Grösse einen deutlich höheren Komfort. Auch die Flugzeiten sind künftig tatsächlich attraktiver. Der weitere Einsatz von A330 verspricht zudem ebenfalls einen guten Komfort für die im Schnitt 9,5 bis 10,5 Stunden dauernden Flüge.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.