Am Drehkreuz der Swiss gibt es nun eine neue Lounge! Auf der Fläche der ehemaligen First Class Lounge im Bereich A gibt es nun die “Alpine Lounge”. Was die Lounge mit Platz für 100 Personen und einem neuartigen Catering-Angebot zu bieten hat, lest Ihr hier!

Hochwertige Materialien und Alphüttenflair

Das Thema der “Swissness” hat die Airline sich in den vergangenen Jahren auf die Fahnen geschrieben. Jetzt zeigt sich die erste Wirkung: die Lounge mit Materialien aus Schweizer Handwerksbetrieben und einem alpinen Stil verkörpert das traditionelle Schweizer Gefühl enorm gut. Auf der Fläche einer ehemaligen First Lounge gibt es so guten Ausblick auf das Vorfeld und den Betrieb “vor der Tür”.

Swiss Alpine Lounge ZRH 3

Bereits sehr spannend ist aber hier schon der Zugang zur Lounge: die Alpine Lounge ist nicht auf der gleichen Ebene wie der Eingang gelegen, wie viele anderen Lounges, sondern liegt eine Etage darüber. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten in der Gestaltung. Die Swiss hat sich dazu entschlossen eine Wendeltreppe zu verwenden, die von Bildschirmen flankiert ist. Auf diesen Bildschirmen ist ein Alpenpanorama und einige Clichés zu sehen, wie zum Beispiel ein Geissbock der die Besucher beim Aufstieg beobachtet. Eine andere Sequenz stellt einen Aufstieg durch einen Wald hindurch dar während Vögel den Gast begleiten. Es sollen dabei verschiedene Video-Sequenzen geben, wonach diese ausgewählt und umgeschaltet werden ist aber nicht bekannt.

Neues Gastro-Konzept mit Schweizer Weinen und ohne Flaschenwasser

In der neuen Lounge gibt es neben den klassischen Produkten vom Buffet auch eine echte Live-Cooking Station. Hier werden warme Gerichte basierend auf den Wünschen der Gäste angepasst, während auf dem Buffett Salate und andere kalte Zutaten die Gästen die Möglichkeit des eigenen Mischens ermöglichen. An einer Wand gibt es zu Frühstücks-Zeiten eine Auswahl die an einen “Unverpackt”-Markt erinnert: grosse Säulen aus denen die Gäste selbst die Zutaten für das Frühstück zusammenstellen können. Unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit wurde auch das Angebot an Wasserflaschen in Plastik komplett gestoppt. Besonders beim Thema Trinkwasser wurde ein besonders robust wirkendes Design mit einer eindrucksvollen Optik gewählt: Es werden hier nur Wassergläser zum Selbstzapfen von Leitungswasser angeboten. Der Flughafen sagt dazu, dass das Wasser in Zürich so eine hohe Qualität habe, dass es sowieso kein Wasser aus Flaschen benötigen würde.

Im Hintergrund der anderen Fotos ist zu erkennen, dass es die üblichen Kaffeevollautomaten auch in dieser Lounge gibt, welche die Gäste mit Spezialitäten von Café Creme bis hin zu Cappuccino und Co. versorgen werden.

Swiss Alpine Lounge ZRH 2

Laut Swiss gibt es für die Schweizer Weine der Lounge ein neues Zapf-System, mit dem die hohe Qualität und optimale Temperierung der Tropfen gewährleistet werden soll. Auch so soll Nachhaltig mit dem Alkohol umgegangen werden.

Neue Zutrittsregeln für die neue Lounge

Die Lounge ist im Schengen-Bereich des Flughafens in Kloten gelegen und hat eine interessante Regelung zum Zugang: Offiziell handelt es sich um keine Swiss Business Lounge, aber auch nicht um eine Senatoren Lounge. So haben, laut Aussage von Swiss, Gäste mit Business Class Tickets der Lufthansa Group Zugang. Dazu auch Gäste mit Star Alliance Gold Status oder einem Senator Status von Miles & More. Diese Formulierung würde bedeuten, dass Business Class Gäste anderer Airlines, sowie Frequent Traveller keinen Zugang zur Lounge hätten. Im Loungefinder der Star Alliance und auf den Seiten von Swiss und Miles & More taucht die Lounge noch nicht auf. Die Lounge ist nur unter der Woche, von Montag bis Freitag jeweils von 5:30 bis 18:30 geöffnet.

Fazit zur neuen Lounge in Zürich

Wir im reisetopia Team können es kaum erwarten diese Lounge einmal selbst zu erleben! Das Design sieht ansprechend aus und die Nachhaltigkeitsaspekte scheinen sehr gut umgesetzt! Besonders gespannt sind wir auf die neue Live-Cooking Station und wie die Lounge mit dem Ansturm der Gäste im Bereich A klar kommen wird. Auf jeden Fall ist diese neue Lounge, ähnlich der Panorama Lounge in Frankfurt, ein spannendes neues Konzept, welches uns sehr gut gefällt!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Alex in den ersten 5 Jahren seines Lebens mehr Zeit in Airbussen als in normalen Bussen verbracht hat, war das Hobby schon früh festgelegt: Fliegen. Egal ob in einer Turboprop oder einem A380, egal ob Holzklasse oder Premium: Der Weg ist das Ziel. Und wer kann schon behaupten in 12 Tagen New York, Singapur, Tokyo, Lissabon und Oslo mit Flügen in der Business Class verbunden zu haben?

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.