Angesichts der Inflation unterstützen immer mehr europäische Länder die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln. Das neueste Beispiel? Spanien.

Nach Deutschland, Österreich und sogar Luxemburg ist nun auch Spanien an der Reihe, Bürger und Reisende dazu zu bewegen, statt des Autos den Zug zu nehmen. Um der Umweltverschmutzung und der ansteigenden Inflation entgegenzuwirken, hat die spanische Regierung beschlossen, zwischen dem 1. September und dem 31. Dezember dieses Jahres kostenlose Zugtickets anzubieten. Aber Achtung: Einfache Fahrten bleiben kostenpflichtig, ebenso wie alle Langstreckenfahrten.

Inflation und Umweltverschmutzung entgegenwirken

In Spanien sollen die kostenlosen Züge die Auswirkungen der Inflation, die sich im Juli auf 10,8 % im Jahresvergleich beschleunigt hat, abmildern und umweltfreundlicheres Reisen fördern. Die Verkehrsministerin Raquel Sanchez Jimenez erklärte: “Diese Massnahme fördert die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, um eine sichere, zuverlässige, bequeme, wirtschaftliche und nachhaltige Art und Weise zu gewährleisten, seine täglichen Fahrten zu erledigen.”

Spanien

Die Massnahme betrifft vor allem die Renfe-Abonnements (die spanische Bahngesellschaft) in den öffentlichen Regional- und Vorortnetzen. Diese erstrecken sich insbesondere in der Vorstadt von Madrid und in den Rodalies in Katalonien. Die Strecken, die während dieser vier Monate kostenlos werden, betreffen laut Renfe fast 75 Millionen Fahrten von wiederkehrenden Nutzern.

Es wird jedoch nicht einfach sein, die kostenlosen Tickets zu erhalten. Für die kostenlose Fahrt in den Cercanías-Zügen ist eine Kaution von 10 Euro und in den Media Distancia-Zügen von 20 Euro zu hinterlegen. Dieser Betrag wird automatisch zurückerstattet, wenn in den vier Monaten, in denen die Massnahme gilt, mindestens 16 Fahrten unternommen werden. Ausserdem darf die geschenkte Karte nur von einer Person und für eine bestimmte Reise verwendet werden, um zu verhindern, dass sie gelegentlich von Personen benutzt wird, die eigentlich nur zu Freizeitzwecken mit dem Zug reisen wollen.

Ähnliche Massnahmen in verschiedenen europäischen Ländern

Wie wohl jeder mitbekommen hat, wurde in Deutschland im Sommer zwischen Juni und August mit dem 9-Euro-Ticket eine ähnliche Massnahme eingeführt, um der Inflation entgegenzuwirken, die auch eine der grössten Volkswirtschaften Europas nicht verschont. Österreich wiederum bietet ein “Klima-Ticket” an, mit dem die Österreicher für 1’095 Euro pro Jahr unbegrenzt mit Bus, Zug, U-Bahn und Strassenbahn zu jedem gewünschten Ziel fahren können.

Fazit zum kostenlosen Bahnfahren in Spanien

In Spanien werden Bürger und Reisende bald kostenlose Zugtickets kaufen können. Diese Massnahme, die eingeführt wurde, um der Umweltverschmutzung und der Inflation entgegenzuwirken, folgte auf eine andere Massnahme, die im Juni getroffen wurde: die Senkung der Preise für U-Bahn-, Bus- und Strassenbahntickets um 30 Prozent. Da der Zugang zu den Ermässigungen jedoch nicht einfach ist, ist es fraglich, ob die Einführung dieser Massnahmen so beliebt sein wird, wie es bei uns in Deutschland mit dem 9-Euro-Ticket der Fall war.

Autorin



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.