Die ohnehin schwer überblickbare Situation rund um die südafrikanische Airline South African Airways schlägt nun wohl ein weiteres Mal neue Wege ein. Nachdem wir vor einigen Wochen bereits über die bevorstehende Schliessung der Fluggesellschaft berichteten, scheint diese nun doch staatliche Hilfeleistungen zu erhalten, deren Verwendung allerdings umstritten scheint. Ein Überblick.

Bereits Mitte April wurde vonseiten der grössten nationalen und internationalen Fluggesellschaft Südafrikas die Einleitung eines Liquidationsverfahrens angekündigt, um die kritische Situation rund um South African Airways zu bewältigen. Nun wurden der SAA offenbar staatliche Gelder in Höhe von mehreren Millionen Euro zugesagt.

Staatshilfe in Höhe von über 200 Millionen Franken 3bewilligt

Wie das Reiseportal onemileatatime.com berichtet, wurde der südafrikanischen Fluggesellschaft South African Airways nun eine staatliche Rettungsaktion versprochen, die sich offenbar auf Gelder in Höhe von 3,8 Milliarden ZAR belaufen wird – umgerechnet rund 210 Millionen CHF. Dieser Beschluss sei wohl auf einer Sitzung des südafrikanischen Aufsichtskomitees für öffentliche Unternehmen und im Rahmen der Entscheidung, staatlichen Unternehmen für das laufende Finanzjahr (bis Mitte März 2021) weitere finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, bewilligt worden.

South African Airways Airbus A340

Im Zuge dieser Beschlüsse seien auch der regionalen Fluggesellschaft SA Express staatliche Hilfeleistungen in Höhe von rund 9 Millionen CHF bewilligt worden, wie aus verschiedenen Medienberichten hervorgeht. Diese Gelder seien vorrangig dazu bestimmt, Verbindlichkeiten aus geleasten Flugzeugen entgegenzuwirken.

Verwendung der staatlichen Gelder umstritten

Als problematisch werde allerdings die Tatsache angesehen, dass es offenbar keine konkreten Planungen zur Verwendung dieser Gelder zu geben scheint. Die SAA verzeichne bereits seit 2011 konsequente Verluste. Die von der Regierung nun zur Verfügung gestellten Mittel seien zwar ausreichend um den bestehenden Betrieb der Airline weiterzuführen, nicht aber, um wesentliche, langfristig gedachte Restrukturierungen innerhalb der Fluggesellschaft vorzunehmen. Zudem haben die internationalen Auswirkungen rund um die Covid-19-Pandemie die dramatische Situation der Airline zunehmend verschärft.

Flughafen Afrika South African Airways Express SAA Dash 8

Darüber hinaus hatten sich die Informationen rund um die südafrikanische Fluggesellschaft innerhalb der letzten Monate immer wieder widersprochen. Noch im Dezember vergangenen Jahres wollte man die SAA einer Unternehmensrettung unterziehen. Mitte April dieses Jahres liess die südafrikanische Regierung dann jedoch verlauten, man wolle die SAA grundlegend abschaffen und aus ihren Bruchstücken eine neue staatliche Fluggesellschaft erschaffen. Mit der nun angekündigten Bewilligung staatlicher Gelder für South African Airlines, scheinen sich die Informationen erneut zu widersprechen. Wie in oben erwähntem Artikel formuliert wird, weiss nun “eigentlich niemand mehr, was genau passieren wird”.

Fazit zur geplanten Staatshilfe für South African Airways

Im Rahmen der Covid-19-Pandemie hat der internationale Flugverkehr innerhalb der vergangenen Monate ohnehin einige schwere Schläge einstecken müssen. Die täglichen Nachrichten waren geprägt von verengten Flugplänen, gegroundeten Flotten, Entlassungen und Kurzarbeiten – und ausserdem der ein oder anderen Insolvenzankündigung. Trotz alledem scheint keine dieser Airline-Situation ähnlich schwer zu überblicken zu sein, wie die der SAA. Wie – beziehungsweise ob – es in den kommenden Monaten mit dieser Fluggesellschaft weitergehen wird, werden wir wohl einfach abwarten müssen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.