Dass uns die Skandinavier in etlichen Dingen irgendwie immer schon ein wenig voraus waren, ist gemeinhin bekannt. Das betrifft sicherlich im Besonderen den Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes.

Auch in der Luftfahrt hat man in Nordeuropa grosse Pläne und so überrascht es nicht zu sehr, dass sich Schweden schon jetzt für die schier unabwendbare Elektro-Fliegerei bereit machen will. Noch in diesem Jahr soll dabei der erste Flughafen fit für die E-Flieger sein und schon im Jahr 2025 soll der erste elektrische Linienflug stattfinden.

Schweden macht sich fit für die Zukunft

Schweden dürfte mit seinen Klimazielen in der Luftfahrt absoluter Vorreiter sein. So plant das skandinavische Land unter anderem eine Pflicht für den anteiligen Gebrauch von Biotreibstoff für Airlines ab 2021 einzuführen. Zunächst soll der Anteil des klimaneutral hergestellten Kerosins nur einen Prozent betragen und dann im Laufe der Zeit weiter aufgestockt werden. Des weiteren möchten die schwedischen Airports in naher Zukunft komplett klimaneutral operieren, ganz unabhängig von irgendwelchen Kompensationsmassnahmen. Dabei operieren drei schwedische Airports bereits schon jetzt komplett CO2-neutral, etliche weitere sollen noch in diesem Jahr folgen, wie etwa der Flughafen Stockholm-Arlanda.

Pontus In The Air Stockholm Ausblick

All diese Flughäfen haben eines gemeinsam: Sie gehören zum schwedischen Airport-Betreiber Swedavia. Das Unternehmen scheint allerdings noch lange nicht genug zu haben und plant bereits den nächsten grossen Schritt. Demnach sollen alle insgesamt zehn Flughäfen von Swedavia in naher Zukunft für die Elektro-Fliegerei fit gemacht werden. Im Herbst diesen Jahres soll der Flughafen Åre Östersund den Anfang machen, entsprechend aufgerüstet werden und diverse Testbetriebe durchlaufen. Dazu gehören selbstredend Stationen zum Aufladen der elektrisch betriebenen Flugzeuge, als auch die Anforderungen entsprechender Genehmigungen zu erfüllen. Im Probebetrieb soll es mehrere Testflüge mit Elektrofliegern und Drohnen geben, die sich zwischen Åre Östersund und dem norwegischen Flughafen Røros bewegen sollen.

Swedavia: E-Flieger Ergänzung und kein Ersatz

Swedavia sieht nicht nur im Biotreibstoff, sondern auch in der elektrischen Fliegerei einen wichtigen Faktor für eine klimafreundlichere Luftfahrt, wie ein Sprecher mitteilte. Genauso sei auch das Potenzial einer ersten elektrisch betriebenen Flugroute innerhalb Schwedens durchaus gegeben. Jedoch sieht auch der Flughafenbetreiber die E-Fliegerei mehr als eine Ergänzung, etwa im inländischen Verkehr oder für die Kurzstrecke, denn als gänzlichen Ersatz der kerosinbetriebenen Luftfahrt an. Schweden plant ausserdem bis zum Jahr 2045 nur noch CO2-neutrale Flüge zuzulassen.

Fazit zu Swedavias Plänen

Bisher gibt es eigentlich nur Prototypen, die rein elektrisch oder als Hybrid fliegen (von kleinen Maschinen mal abgesehen). Dennoch sehen es Experten als durchaus möglich, dass es etwa bis zum von Swedavia angepeilten Jahr 2025 durchaus ein Verkehrsflugzeug mit elektrischen oder hybriden Antrieb geben wird, dass den kommerziellen Betrieb aufnehmen kann. Mit welchem Fluggerät und wann genau Swedavia jedoch den eigenen Probebetrieb starten möchte, liess das Unternehmen noch offen. Spannend bleibt der Blick nach Skandinavien – und Schweden im Speziellen – aber allemal.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.