Mit Verspätung hat Scandinavian Airlines seinen ersten A321LR im Airbuswerk Hamburg-Finkenwerder übernommen. 

Scandinavian Airlines, kurz SAS, zählt mittlerweile zu einer der beliebtesten Fluggesellschaften in Europa. Zusätzlich gehört SAS zu den Fluggesellschaften, die zukünftig vermehrt Schmalrumpfflugzeuge auf der Langstrecke einsetzen wollen. Nun konnte SAS den ersten A321LR in Hamburg übernehmen.

Erster von drei A321LR übernommen

Scandinavian Airlines hat seinen ersten A321LR auf dem Werksgelände von Airbus übernommen. Das Schmalrumpfflugzeug ist flexibel einsetzbar und soll bei SAS vor allem auf Langstreckenflügen zum Einsatz kommen. SAS wird den ersten A321LR auf der Strecke von Kopenhagen nach Boston einsetzen. Planmässig sollte der A321LR seinen Jungfernflug von Kopenhagen nach Boston am 18. September durchführen. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie hat sich die Übernahme verzögert. SAS plant weiterhin das Flugzeug auf dem Transatlantikflug nach Boston einzusetzen, jedoch ist ein genaues Datum für den Erstflug nicht bekannt.

A321LR SAS

Angesichts der grassierenden Corona-Pandemie könnte der A321LR sich zum Flugzeug der Stunde entwickeln. Während immer mehr Fluggesellschaften aufgrund der geringen Ticketnachfrage Fluggerätewechsel durchführen müssen, ist Scandinavian Airlines nun im Besitz des wohl am besten geeigneten Flugzeuges für Transatlantikflüge. Mit einer Reichweite von 7’400 Kilometern kann SAS den A321LR auf vielen Strecken in die USA und auch Kanada einsetzen. Darüber hinaus ist dieser Flugzeugtyp sehr treibstoffeffizient. 

Hoher Flugkomfort für die Passagiere

Die Flugzeuge vom Typ A321LR bestuhlt Scandinavian Airlines mit einer Business Class, einer Premium Economy und einer Economy Class. Die Sitze sind speziell an den A321LR angepasst, sodass den Passagieren in allen drei Klassen bestmöglicher Komfort geboten werden soll. Insgesamt 157 Passagiere können zukünftig in dem A321LR Platz finden. Damit fasst der Airbus deutlich weniger Sitzplätze als beispielsweise der A330, A340 oder die Boeing 747, die andere Fluggesellschaften auf Transatlantikflügen einsetzen. Insgesamt 22 Business Class Sitze, 12 Premium Economy Sitze  – auch SAS Plus genannt – sowie 123 Economy Class Sitze – SAS GO – sind in dem Airbus verbaut. Die Business Class Sitze lassen sich in ein vollständig flaches Bett umwandeln. 

Aer Lingus Business Class A321LR

Die Business Class wird abwechselnd in einer 2-2 und einer 1-1 Konfiguration ausgestattet. Das heißt, dass Ihr wie in der alten Turkish Airlines Business Class einen Sitznachbarn habt. In der folgenden Reihe ist auf beiden Seiten ein sogenannter Thron-Sitz verbaut. Der Thron wird beispielsweise in der Austrian Airlines Business Class sowie der Swiss Business Class eingesetzt. 

Fazit zum ersten A321LR bei SAS

Mit dem A321LR ist Scandinavian Airlines nun im Besitz des aktuell wohl besten Flugzeugtypen, dass Fluggesellschaften auf Langstreckenflügen einsetzen können. Sparsam, effizient und mit ausreichend Sitzplätzen ausgestattet, könnte der Airbus A321LR zukünftig bei weiteren Fluggesellschaften in der Flotte zu finden sein. SAS plant weiterhin den A321LR auf Flügen nach Boston einzusetzen. 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.