Saudi-Arabien möchte einen Emirates-Gegner hochziehen, um den internationalen Transitverkehr und den Tourismus zu fördern.

Wie auf aero.de berichtet, soll die Planung einer neuen Fluggesellschaft in Saudi-Arabien nach einer gegen Ende des Jahres noch umgesetzt werden. Nach dem Vorbild von Emirates in Dubai soll sie den Flughafen in Riad zum internationalen Drehkreuz aufbauen.

Die neue Fluggesellschaft RIA

In Saudi-Arabien läuft gerade die Planung einer neuen Fluggesellschaft. Nach Angaben von Arabian Business wird die neue Fluggesellschaft voraussichtlich RIA heissen. Der CEO und der Name der Airline stehen allerdings noch nicht genau fest. Wer auch immer den Job des CEOs übernimmt, wird sehr hoch gesetzte Ziele erreichen müssen. Die endgültige Entscheidung liegt jedoch wahrscheinlich beim Kronprinzen Mohamed Bin Salman.

Saudia Airbus A320

Der seit einem Jahr vorbereitete Start wurde von der Regierung mit rund 30 Milliarden Dollar unterstützt. Insgesamt wurden 100 Milliarden Dollar für ein Förderprogramm für Tourismus bereitgestellt.

Riad als internationales Drehkreuz

Mit der Gründung einer zweiten nationalen Airline in Saudi-Arabien soll sich der Flughafen in Riad zum internationalen Drehkreuz entwickeln. Ganz nach dem Vorbild von Emirates in Dubai, aber dabei soll dies in möglichst kurzer Zeit geschehen.

Flugzeug 1

Wir sprechen hier von einer brandneuen Fluggesellschaft, die das, was Emirates geschafft hat, in einem Viertel der Zeit erreichen will. Das ist beispiellos in der Geschichte der Luftfahrt.

John Ollila

Ziel bis 2030: 30 Millionen Transitpassagiere

Saudi-Arabien setzt grosse Hoffnung in die Erweiterung des Tourismussektors. Teilweise werden auch die Tourismusgesetze geändert. Als grosses Ziel möchte das Land bis 2030 die Zahlen der internationalen Transitpassagiere von heute vier Millionen auf 30 Millionen steigern. Dazu müssten mehr als 150 Strecken in Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika bedient werden. Besonders der Markt Afrika gelte als stark entwicklungsfähig. Zum Vergleich: Emirates fliegt derzeit 158 Ziele in 85 Ländern an. Im Regierungsprogramm “Vision 2030” sind alleine für den Luftfahrtsektor 100 Milliarden Dollar für die Umsetzung angesetzt.

Fazit zur Gründung von RIA

Es gibt noch weit aus mehr in Saudi-Arabien zu tun, wenn das Land den Tourismussektor erweitern möchte. Nur mit der Einführung einer neuen Fluggesellschaft wird sich wahrscheinlich nicht allzu viel ändern. Auch ist fraglich, ob es nach Emirates, Etihad Airways und Qatar wirklich noch Bedarf an einer weiteren Fluggesellschaft in der Region gibt. Dennoch bietet RIA neue Möglichkeiten und Chancen für das Land, sich weiterzuentwickeln.

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.