Die Lufthansa startet pünktlich zum US-amerikanischen Pride-Month eine eigene kreative Kampagne auf Flügen innerhalb Europas. 

Die Lufthansa bekennt sich laut eigener Aussage bereits seit vielen Jahren zu einer diversen Unternehmenspolitik. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, verstärkt man diese Initiative, indem man mit einer öffentlichkeitswirksamen Kampagne zum Pride-Month auf die Rechte der LQBTQIA+-Community aufmerksam macht. Wie genau das passiert und was Reisende demnächst erwartet, zeigen wir Euch im Folgenden. 

Besonderes Flugzeugdesign

Anlässlich des Pride-Months, welcher den stigmatisierten und teilweise sogar noch kriminalisierten Menschen der LGBTQIA+-Gemeinschaft einen Anlass dazu bietet, zusammenzukommen und gegen die teilweise noch sehr restriktiven Gesellschaftszustände und Diskriminierung zu protestieren, bekundet die Lufthansa mit einer Sonderlackierung eines ihrer Flugzeuge ihre Solidarität. Demnach wird die A320neo mit der Kennung D-AINY der Airline für die kommenden Monate zu “Lovehansa” umgetauft. 

Lovehansa Lackierung
Die “Lovehansa” A320neo von aussen

Die ersten vier Buchstaben der Lufthansa-Lackierung werden dabei wie im Bild ersichtlich durch das Wort Love, welches in Regenbogenfarben gehalten ist, ausgetauscht. Auch das Welcome-Panel wird dementsprechend angepasst. Wenn man seinen Blick aus dem Fenster auf die Tragflächen wirft, fällt auf, dass auch die Flügelspitzen mit Herzen in Regenbogenfarben verziert wurden. In einem anderen Artikel erfahrt Ihr, wie es um die Auslieferung der neuen Boeing 787-9 der Lufthansa steht.

Kampf für mehr Diversität

Der erste Flug der Maschine mit der neuen Lackierung hob bereits am gestrigen 10. Juni mit einer knappen Stunde Verspätung in Frankfurt ab und landete kurz vor Mitternacht in der dänischen Lego-Stadt Billund. Laut eigener Aussage sei die Lufthansa ein Unternehmen, das für Offenheit, Toleranz und Diversität stehe. Mithilfe der neuen Lovehansa-Lackierung mache man diesen wichtigen Teil der Unternehmenskultur nach aussen sichtbar und setze ein weiteres deutliches Zeichen. 

Lovehansa Bestuhlung
Auch das Innenleben des Flugzeug wird mit einem Regenbogen-Design versehen. 

Unser Ziel ist es, alle an Bord gleichberechtigt willkommen zu heissen. Je nach Kontext und Situation gibt es dafür unterschiedliche Möglichkeiten. Vielfalt und Gleichberechtigung sind zentrale Werte für unser Unternehmen und unsere Unternehmenskultur. Diese Haltung wollen wir auch in unserer Sprache zum Ausdruck bringen.

Lufthansa-Sprecher zur Verwendung von geschlechtsneutraler Sprache im Flugzeug

Bereits im letzten Jahr kündigte die Fluggesellschaft an, sowohl firmenintern als auch in der öffentlichen Kommunikation wie beispielsweise im Flugzeug genderneutrale Sprache verwenden zu wollen. Laut dem Lufthansa-Sprecher für Chancengleichheit gibt es bereits seit 1990 Bestrebungen, eine Atmosphäre im Unternehmen zu schaffen, die von Vereinbarkeit von Familie und Beruf, von Geschlechter-Gleichbehandlung und einem generellen respektvollen Miteinander unabhängig der persönlichen Hintergründe geprägt ist. 

Fazit zur Pride-Month-Aktion der Lufthansa

Während man grundsätzlich bei Unternehmen eine gesunde Portion Skepsis an den Tag legen sollte, wenn es darum geht, ähnliche Kampagnen zu einem bestimmten Anlass zu beurteilen, scheint das von der Lufthansa propagierte Anliegen ihr tatsächlich wichtig zu sein. Auch der Fakt, dass die Aktion sich über ein halbes Jahr zieht, anstatt sie ausschliesslich auf die Dauer des Pride-Months zu terminieren, zeugt vonseiten der Lufthansa weniger von sogenanntem Pinkwashing als von ernsthaftem Engagement. Was sagt Ihr dazu?

Autor

Seitdem Sandro mit nur einem Jahr seinen ersten Langstreckenflug antrat und danach 6 Jahre lang im Ausland aufwuchs, war er von Reisen begeistert. Heute ist er immer auf der Suche nach der nächsten Möglichkeit, in einen Zug oder ein Flugzeug zu steigen, neue Orte und Personen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.