Reisende können für den Sommer Pauschalreisen nach Spanien, Frankreich und Italien buchen – geflogen werden sie exklusiv mit einem Privatjet.

Pauschalreisen erfreuen sich in der Schweiz sowie in Deutschland grosser Beliebtheit. Vor allem Reisen ans Mittelmeer möchten auch im kommenden Sommer viele Reisende unternehmen. Das könnte in diesem Sommer luxuriöser und exklusiver werden. Wie reisereporter.de berichtet, möchte ein Schweizer Start-up nun Pauschalreisen im Privatjet ab Zürich, München, Düsseldorf und Frankfurt anbieten.

Pauschalreisen mit dem Privatjet

Im Rahmen der Corona-Pandemie kam und kommt es noch immer zu massiven Einschränkungen der Reisebestimmungen. Viele Fluggesellschaften mussten ihre Flugpläne anpassen – ein Grossteil der Flotten bleibt am Boden. Aktuell scheinen die einheitlichen EU-Impfpässe eine Massnahme zu sein, um den Reiseverkehr wiederzubeleben. Schon im vergangenen Sommer sorgten die Reisebeschränkungen für einen Boom in der allgemeinen Luftfahrt (General Aviation). Auf dieses Boot möchte nun ein Start-up aus der Schweiz aufspringen und Pauschalreisen mit einem Privatjet anbieten. Das würde neben viel Komfort und Luxuriösität natürlich auch für viel Sicherheit der einzelnen Passagiere sorgen.

Privatjet 1024x768 Cropped

Genau daran knüpft das Unternehmen Travelcoup Deluxe an und möchte Pauschalreisen mit dem Privatjet anbieten. Das sind zwei Bereiche, die normalerweise nicht zusammenpassen. Üblicherweise werden für Pauschalreisen gewisse Kontingente bei Fluggesellschaften auf den entsprechenden Routen gekauft. In diesem Fall möchte das Schweizer Start-up eine komplette Reise organisieren und damit die komplette Branche revolutionieren. Privatjets sind normalerweise nur zu hohen Preisen buchbar und einer kleinen Auswahl an Menschen damit vorbehalten.

Wöchentlich nach Mallorca und Ibiza

Vor allem Schweizer und Deutsche können im Sommer in den Genuss dieser komfortablen Revolution kommen. Von Zürich, Düsseldorf, Frankfurt sowie München aus soll es dann ans Mittelmeer nach Mallorca und Ibiza gehen. Ab Zürich, München und Frankfurt soll es ausserdem zwei wöchentliche Flüge nach Nizza geben. Ausserdem steht in der aktuellen Mitteilung, dass ab München zwei wöchentliche Flüge nach Venedig geplant sind. Schweizer Reisende können sich zusätzlich freuen! Ab Zürich werden nämlich noch Flüge nach Amsterdam angeboten. In den Privatjets sollen maximal acht Passagiere Platz finden. Details zum Fluggerät gibt es bisher allerdings noch nicht.

Max 4j 6Mqb4tVI Unsplash Cropped

Travelcoup Deluxe bietet ein Geschäftsmodell, das in ganz Europa einzigartig ist: Eine Pauschalreise mit dem Privatjet im Einzelplatzverkauf – so wird Reisen und Fliegen endlich wieder zu einem echten Erlebnis. Nach dem erfolgreichen Produktlaunch in der Schweiz im vergangenen Jahr war die Expansion nach Deutschland für uns der nächste logische und strategische Schritt. Der Privatjet ist der klare Gewinner der Krise, dementsprechend ambitioniert sind auch unsere Wachstumspläne: Wir wollen unsere Strecken und Frequenzen möglichst bereits im ersten Geschäftsjahr verdoppeln. Gerade jetzt, wo sich so viele Menschen aufgrund der Entbehrungen durch Corona besonders nach ihrem nächsten, wohlverdienten Urlaub sehnen, war für uns der geeignete Zeitpunkt für den Marktlaunch – trotz der Pandemie. Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen und wir bieten ihnen mit unserem Produkt alles, was eine rundum unbeschwerte Auszeit ausmacht, wenn Reisen wieder unkomplizierter möglich ist: Komfort, Sicherheit und Zeiteffizienz bei gleichzeitigem Premium-Service.

Niclas Seitz, CEO von Travelcoup Deluxe

Dieses Konzept ermöglicht es dem Unternehmen, diese Pauschalreisen relativ günstig anzubieten. Travelcoup Deluxe selbst bewirbt die Reisen als First-Class-Flüge zu Business-Class-Preisen. So soll eine siebentägige Reise ab München nach Mallorca oder Ibiza inklusive Luxushotel, Flug im Privatjet mit Luxus-Catering und zwei Transfers bereits ab 2’320 Euro pro Person buchbar sein. Da insgesamt acht Passagiere in den Privatjets befördert werden können, bedeutet das auch, dass sich Passagiere diesen Flug teilen. Im Prinzip ist es also ein herkömmlicher Charterflug – anstelle eines Airbus A320 fliegt man jedoch mit dem Privatjet. Das Unternehmen zeigt sich dabei zuversichtlich, da es eine vergleichbare Art des Reisens in Europa noch nicht gibt.

Fazit zu den Pauschalreisen im Privatjet

Die allgemeine Luftfahrt hat im vergangenen Jahr einen ausserordentlichen Boom erlebt, als das Reisen mit den herkömmlichen Fluggesellschaften stark eingeschränkt wurde. Das Schweizer Start-up Travelcoup Deluxe möchte daran anknüpfen und diese Art des Reisens einem grösseren Publikum zugänglich machen. Luxusreisen ans Mittelmeer sollen dann für etwas mehr als 2’000 Euro verfügbar sein – die Anreise erfolgt dabei ganz exklusiv im Privatjet. Dabei sollte man jedoch beachten, dass dieses Privatjet nicht ganz so privat ist und mit anderen Passagieren geteilt werden muss. Dafür verspricht das Unternehmen einen stabilen Flugplan, auch bei geringerer Nachfrage.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.