Die Low-Cost Airline Norwegian hat sämtliche Bestellungen bei Boeing zurückgezogen und möchte den US-Flugzeughersteller sogar auf Schadenersatz verklagen.

Aufgrund der zwei Abstürze einer Boeing 737 Max im Jahr 2019 und dem darauffolgenden Flugverbot für die Boeings 737 Max verhängt, soll Norwegian erhebliche Verluste gemacht haben. Dies und noch weitere Kosten möchte Norwegian sich nun von Boeing auf dem Rechtsweg zurückholen. Zusätzlich dazu hat die Airline auch all Ihre Bestellungen bei Boeing storniert.

Stornierte Bestellungen im Wert von 10,6 Milliarden Dollar

Mehreren Berichten zufolge zieht Norwegian ihre Bestellungen bei Boeing zurück. Es handelt sich hierbei um 97 Maschinen, darunter 92 Krisenjets vom Typ 737 Max und fünf Langstreckenflieger der Marke 787 Dreamliner. Der Wert der Flugzeuge belaufen sich auf insgesamt 10,6 Milliarden Dollar (ca. 9,4 Milliarden Euro).

Norwegian 787-9 3

Durch die Abstürze zweier Boeings 737 Max im vergangenen Jahr, soll Norwegian schwere Verluste gemacht haben. Seitdem gibt es ein Flugverbot für diese Maschinenart und Boeing darf sie nicht mehr an Kunden ausliefern. Ausserdem soll es bei der norwegischen Airline zu Problemen und Wartungsarbeiten der 787-Maschinen gekommen sein, weshalb Norwegian nun eine Entschädigung sowie eine Vorauszahlung fordert. Da laut Berichten, es zu keiner vernünftigen Einigung mit Boeing gekommen ist, will die Airline die Forderungen auf dem Rechtsweg einklagen.

Das sind sichtlich schlechte Nachrichten für den US-Flugzeughersteller. Bereits dazu geäussert haben sie sich allerdings noch nicht. Eigentlich kommt diese Nachricht völlig unpassend, denn erst vor kurzem fanden in Seattle erfolgreiche Zertifizierungsflüge für die Krisenjets 737-Max des Boeingherstellers statt, diese sollen zur Wiederzulassung der Maschinen führen.

Fazit zur Rückziehung der Bestellungen

Norwegian hatte bereits im vergangenen Jahr schon eine Entschädigung von Boeing gefordert, jedoch ist daraus bislang noch nichts geworden. Es bleibt also spannend, was sich in diesem Fall daraus entwickeln wird und wie Boeing sich zu dieser Forderung äussert.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Durch das Aufwachsen in zwei Kulturen wuchs als Kind schon Angie's Neugier gegenüber neuen Kulturen und Ländern. Wenn Sie nicht gerade in Berlin ist, um ihre Vorlesungen abzusitzen, ist sie - wie ihre Freunde immer schön sagen - "überall & nirgendwo" und verschafft Euch neue und spannende Reise Infos!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.