Seit dem vierten September dürfen sich Swiss-Passagiere der Business- und First-Class auf Menüs von Silvio Germann freuen. Im Rahmen des Konzepts “Taste of Switzerland” repräsentiert der Koch des Igniv by Andreas Caminada den Kanton Sankt Gallen. Wo die Unterschiede zum bisherigen Verpfleger der Swiss liegen und welche Gerichte Euch erwarten könnten, erfahrt Ihr hier!

Gleiches Niveau aber anderer Stil

Von August bis September kochte der Executive Chef der Hotelfachschule Lausanne und dem Restaurant Le Berceau des Sens für Gäste der Swiss – dabei sollte die französische Kulinarik auf Schweizer Art interpretiert werden. Das Restaurant ist mit einem Michelin-Stern und 16 von 20 Gault&Millau-Punkten ausgezeichnet. Das Igniv hinkt der Leistung aber in keinster Weise hinterher, denn das Restaurant hat sogar einen Gault&Millau-Punkt mehr und feiert seinen Küchenchef als “Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz”.

Silvio Germann ist ein ehemaliger Lehrling vom 3-Michelin-Sterne-Koch Andreas Caminada und führt sein eigenes Restaurant im Hotel Grand Resort Bad Ragaz. In der Fine-Dining-Szene gilt sein Konzept des Meal-Sharings als revolutionär und modern. Doch bekommt man diesen besonderen Flair an Bord überhaupt noch mit? Germann selbst behauptet, aus dieser Herausforderung das Beste gemacht zu haben.

Gerichte in der Business- und First-Class

Als Vorspeise hat der 29-Jährige für die Swiss First-Class-Gäste unter anderem ein Trüffelmousse im Ei, Lauchsalat und Belper Knolle kreiert. Im Anschluss daran gibt es eine in Sankt Gallen hergestellte Wurst aus Wildfleisch – ob diese mit oder ohne Senf serviert wird, ist leider unklar. Als Alternative stehen zudem ein sautiertes Black-Cod-Filet mit Meeresfrüchte-Nage oder ein Rindsfilet mit Lauch-Sauerrahm-Quiche zur Verfügung. Als Finale wird eine Tarte mit Sanddorngelée serviert.

Gäste der Business-Class dürfen nach Baliklachs-Sashimi als Vorspeise zwischen Dorschfilet oder Kalbsragout entscheiden. Schliesslich darf man sich auf eine Schokoladenschnitte mit Zwetschgenmousse und Brioche-Crème freuen.Um dem preisgekrönten Konzept “Taste of Switzerland” gerecht zu werden, serviert die Cabincrew ausserdem lokale Käse- und Weinspezialitäten zu den Speisen.

Fazit zum neuen Menü der Swiss

Für den ein oder anderen Passagier mag das Menü etwas speziell tönen, Swiss weiss jedoch sicherlich die richtigen Köche für ein perfektes On-Board-Erlebnis zu beschaffen. Vor allem ist es nicht nur für Ausländer spannend, den “Taste of Switzerland” zu geniessen. Und wer möchte denn nicht eine Sankt Galler Wurst auf 11’000 Metern Höhe essen?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Es gibt wenige Reisen, die zu verrückt für Alexa sind. Ferien in Tokyo? Gerne, aber nur mit Zwischenstop in New York und Singapur! Als Studentin bringt sie Erfahrungen von Trips zwischen zwei Vorlesungen und dem Lernen in der Business Class mit. Aber schon vor dem Matura hat sie fleissig Meilen und Punkte bei verschiedenen Airlines gesammelt, denn damit kann man schliesslich nie zu früh anfangen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.