Der Corona-Sommer 2020 hat überraschenderweise für Rekordwerte im Luzerner Tourismus gesorgt: So übernachteten in den Sommermonaten rund doppelt so viele Schweizer Gäste wie im Vorjahresmonat im Zentralschweizer Kanton.

Das letzte Jahr war für die Tourismusbranche zweifelsohne eine Herausforderung. Für den Kanton Luzern allerdings gab es allerdings auch eine positive Überraschung: Denn dieser wurde besonders oft im Sommer besucht – und durfte sich über Rekordzahlen an Logiernächten von Schweizer Gästen freuen, wie htr.ch berichtete. Einziger Wermutstropfen: Die Gäste aus dem Ausland fehlten.

2020: Ein turbulentes Jahr für den Luzerner Tourismus

2020 war definitiv ein aussergewöhnliches Jahr für den weltweiten Tourismus – so auch für den Kanton Luzern. War doch vor allem auch die Schweizer Hotellerie von der Krise betroffen, wie wir bereits berichteten. So sank letztes Jahr die Anzahl an Übernachtungen im Kanton Luzern um 1,16 Millionen Logiernächte auf 1,06 Millionen Übernachtungen – auf fast die Hälfte. Zurückzuführen ist dies vor allem auf das Ausbleiben der internationalen Gäste: Diese machten 2020 ganze 78 Prozent oder 1,2 Millionen Übernachtungen weniger als im Jahr zuvor aus. Die Anzahl an Übernachtungen von heimischen Gästen hingegen hat vergleichsweise über das gesamte Jahr hinweg nur um ein Prozent abgenommen.

Luzern Rekordsommer 2020
Luzern war 2020 vor allem bei Schweizer Gästen ein beliebtes Ferienziel

Stiegen die Logiernächte im Januar 2020 im Vergleich zum Vormonat noch um 18 Prozent, waren es im März ganze zwei Drittel weniger als im Vorjahresmonat. Von Juli bis Oktober 2020 belief sich der Rückgang an Übernachtungen – im Vergleich zu den Vorjahresmonaten – auf nur noch rund 40 Prozent. Zurückzuführen dürfte das vor allem auf die Buchungen der Schweizer Gäste sein. Denn diese haben mit ihren Übernachtungszahlen in den Sommermonaten für Rekordwerte gesorgt – gegenüber dem Vorjahr sind diese nämlich um ganze 39 bis 61 Prozent gestiegen.

Das ist auch nicht weiter verwunderlich, begeistert die Region mit dem idyllischen Vierwaldstättersee, dem beeindruckenden Bergmassiven Pilatus und Rigi, der historischen Kapellbrücke und vielen anderen Sehenswürdigkeiten. Und verbrachten doch viele aufgrund der Pandemie ihren Urlaub lieber in der Heimat. Auf die Stadt Luzern kamen übrigens 480’000 Übernachtungen, auf die Rigi-Gemeinden Weggis und Vitznau 220’000 sowie 45’700 auf Kriens.

Fazit Sommer-Rekordwerte im Kanton Luzern

Auch wenn 2020 aufgrund von Reisewarnungen, geschlossenen Grenzen und der Absage von zahlreichen Veranstaltungen nicht das beste Jahr für den Luzerner Tourismus war und die ausländischen Gäste fehlten – gab es doch auch gute Nachrichten zu verzeichnen: Es gab 40 bis 60 Prozent mehr Übernachtungen von Schweizer Gästen als im Vorjahr. Es bleibt weiterhin zu hoffen, dass sich die Lage erholt und 2021 insgesamt ein besseres Jahr für den Luzerner Tourismus sein wird als 2020.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Ins Ungewisse aufbrechen, Neues entdecken, mehr über sich selbst und andere erfahren und unvergessliche Eindrücke sammeln – für Miriam gibt es nichts Spannenderes als neue Länder, Kulturen und Menschen kennenzulernen. Diese Leidenschaft möchte sie auf reisetopia.ch mit euch teilen und versorgt euch täglich mit Wissenswertem aus der Welt des Reisens.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.