Während der Coronakrise müssen die Airlines umdenken und den Kunden mit Flexibilität bei den Umbuchungen ihrer Flugtickets entgegenkommen. Die Lufthansa Group hat genau solche Massnahmen kürzlich verkündet und nimmt so ihren Kunden die Angst vor erneuten Flugbuchungen während der Krise.

Die Lufthansa Group Airlines SWISS, Lufthansa, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Air Dolomiti kommen ihren Kunden bei Umbuchungen auch zukünftig entgegen. Ein längerer Umbuchungszeitraum soll die Kunden zum Buchen von Flügen ermutigen. Das berichten unter anderem die Kollegen von InsideFlyer.

Umbuchungen bis Ende 2021 möglich

Falls Ihr Euch noch zu unsicher für einen Flug während der Corona-Pandemie seid, Ihr Euch erst an das Tragen von Masken gewöhnen müsst oder Ihr aufgrund der aktuellen Situation für den nächsten Urlaub sparen müsst, kommt Euch der Kranich-Konzern weiter entgegen. So könnt Ihr weiterhin Euer Reisedatum einmalig gebührenfrei umbuchen lassen. Dabei ist jedoch wichtig, dass Ihr dieselbe Reiseklasse und dieselbe Strecke bucht. Andernfalls kann die Tarifdifferenz erhoben werden. Dies gilt jedoch nur bei selbst umgebuchten Flügen, bei Stornierungen vonseiten der Lufthansa darf per Gerichtsentscheid keine Tarifdifferenz mehr erhoben werden.

Insgesamt zeigt sich die Lufthansa Group so weniger flexibel als beispielsweise Qatar Airways, die erst ihre neuen Umbuchungsregelungen in den Geschäftsbedingungen festgesetzt haben und eine Umbuchung auf eine neue Strecke vorsehen. Trotzdem sind die Umbuchungsregelungen von SWISS und der restlichen Lufthansa Group immer noch attraktiv für jeden, der es nicht abwarten kann, jetzt schon eine neue Reise zu buchen und trotzdem auf der sicheren Seite zu sein, falls sich die Massnahmen wieder verschärfen sollten.

Swiss

Besonders die neue Regelung sollte aber jeden Passagier freuen, denn die gekauften Tickets können nun auch in die zweite Jahreshälfte 2021 verschoben werden, sodass Ihr schon jetzt Eure Pläne für den Sommerurlaub im nächsten Jahr entspannt umsetzen und buchen könnt. Wichtig ist allerdings, dass das neue Reisedatum vor dem 31. Dezember 2021 liegen muss! Wir sind jedoch zuversichtlich, dass der jetzige Zustand die Reisepläne von 2021 nicht zu stark beeinflussen wird und Ihr alle Pläne umsetzen könnt.

Die Lufthansa Group will mit Flexibilität bei den Kunden punkten

Diese neue Regelung gilt für Flugtickets, die bis einschliesslich 30. Juni 2020 gebucht werden und ein bestätigtes Reisedatum bis einschließlich 30. April 2021 haben. Die gewünschte Umbuchung muss dabei vor dem ursprünglich geplanten Reiseantritt vorgenommen werden. Bisher musste bei der Umbuchung die neue Reise bis zum 30. April 2021 angetreten werden. Um während des momentanen Ausnahmezustands flexibel zu bleiben, wurde der Umbuchungszeitraum nun bis zum 31. Dezember 2021 erweitert. Die Kunden sollen mit dieser neuen Flexibilität zu Buchungen angeregt und ermutigt werden.

Fazit zu dem verlängerten Umbuchungszeitraum der Lufthansa Group

Die Lufthansa Group folgt anderen Airlines mit dem Angebot attraktiverer Umbuchungsmöglichkeiten und kann damit sicherlich einige Kunden für sich gewinnen. In einer Ausnahmesituation wie dieser ist es essenziell, flexibel zu bleiben und den Kunden eine flexible Reiseplanung zu ermöglichen, insbesondere, wenn der weitere Verlauf der Krise nicht abzusehen ist und fixe Pläne noch nicht im Bereich des Möglichen sind. Mit den neuen Umbuchungsregelungen ist die Lufthansa Group weitaus weniger flexibel als beispielsweise Qatar Airways, da der Kunde bei SWISS an seine gebuchte Strecke gebunden ist – doch trotzdem ist jeder Schritt gen Flexibilität ein Schritt in die richtige Richtung.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Stella war schon als Kind am liebsten auf Reisen - das hat sich bis heute nicht geändert. Sie fühlt sich überall auf der Welt zu Hause und zeigt euch so jeden Tag spannende Einblicke in das Thema Reisen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.