Aufgrund von höheren Gebühren, dem steigenden Ölpreis sowie dem Krieg in der Ukraine rechnet die Lufthansa mit steigenden Ticketpreisen.

Heute stellte die Lufthansa Group ihr Konzernergebnis für das Jahr 2021 vor. Mit einem operativen Verlust von über 2 Milliarden Euro schreibt der Kranich zwar noch tiefrote Zahlen, konnte das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr aber immerhin um zwei Drittel verbessern. Eine Gewinnprognose traute man sich angesichts der unsicheren Lage hinsichtlich des Krieges in der Ukraine sowie einer Rest-Verunsicherung bezüglich der Corona-Pandemie noch nicht abzugeben. Was auf der Bilanzbesprechung in Frankfurt heute aber bereits verkündet wurde, ist, dass die Preise für Flugtickets im laufenden Jahr ansteigen werden, wie unter anderem das RND berichtet.

Auswirkung des Krieges ist einer der Gründe

Nach mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie hofft die Lufthansa auf ein besseres Geschäftsjahr und ist angesichts der guten Buchungslage auch recht optimistisch. Aufgrund der dynamischen Lage ist man allerdings unsicher, wie die nächsten Wochen verlaufen werden. Im Rahmen der Bilanzbesprechung hat der Lufthansa-Vorstand bekannt gegeben, dass sich die Fluggäste auf steigende Ticketpreise einstellen müssen. Hierfür gibt es einige Gründe. Der erste ist der bereits angesprochene Krieg Russlands gegen die Ukraine. Denn es ist nicht nur zu beachten, dass es gegenseitige Flugverbote zwischen Russland und der EU gibt, auch haben die Luftraumsperrungen Auswirkungen auf einige Routen in andere Länder. Insgesamt musste die Lufthansa aufgrund des Krieges etwa 90 Verbindungen in die Ukraine und nach Russland streichen. Die Routen nach China, Japan und Korea dauern ebenfalls durch die Überflugverbote erheblich länger und sind durch den Umweg natürlich auch teurer.

Lufthansa A320

Andere Airlines, wie zum Beispiel Finnair sind hiervon zwar stärker betroffen, da sie praktisch auf all ihren wichtigen Routen über Russland fliegen müssen, doch natürlich gehen derartige Einschnitte auch am Kranich nicht spurlos vorbei.

Neben diesen akuten Problemen sind für das aktuelle Jahr auch erhöhte Gebühren für Flughäfen und die Flugsicherung zu erwarten, was ebenfalls die Betriebskosten in die Höhe steigen lässt und an den Kunden weitergegeben werden soll. Schlussendlich darf man auch nicht vergessen, dass in Zukunft auch immer mehr Kosten für eine nachhaltigere Luftfahrt entstehen werden, die zum Teil ebenfalls beim Kunden landen werden.

Fazit zu den steigenden Ticketpreisen bei der Lufthansa

Bereits Anfang des Jahres deutete sich in einigen Studien an, dass im Jahr 2022 die Preise für Flugtickets steigen werden. Die Hauptgründe hiessen damals Inflation, Covid-19-Pandemie, Klimawandel. Mit dem Krieg in der Ukraine kommt ein weiterer Faktor hinzu, der sich auch auf die Ticketpreise auswirken wird, das gab die Lufthansa heute im Rahmen der Vorstellung ihres Konzernergebnisses bekannt. In welchem Rahmen die Erhöhung der Flugpreise liegen wird, lässt der Kranich allerdings noch offen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.