Beim Ringen um den strauchelnden italienischen Flag-Carrier und SkyTeam-Mitglied Alitalia geht es zurzeit drunter und drüber, so soll die US-amerikanische Delta Air Lines laut Medienberichten von allen Plänen, sich an der seit geraumer Zeit in finanzieller Not befindlichen Airline, bereits Ende Oktober Abstand genommen haben.

Das liegt dabei angeblich auch an einem möglichen Interesse der Lufthansa, die nun durch den Wegfall der US-Amerikaner “freie Bahn” haben dürfte und hoch gehandelt wird. Und tatsächlich sollen sich auch die Pläne einer quasi “finanzlosen” Beteiligung des Kranichs an Alitalia inzwischen gänzlich geändert haben.

Lufthansa gefährdet bis zu 6’000 Jobs

Bereits zum 31. Oktober soll Delta Air Lines nach italienischen Medienberichten die italienische Regierung über ihren Rückzug informiert haben. Somit wollen die US-Amerikaner den ursprünglich geplanten Anteil von 10 Prozent einer Beteiligung zur Rettung der Fluggesellschaft nicht erhöhen, wie von den ebenfalls beteiligten Unternehmen, der italienischen Staatsbahn FS und der Benetton-Familie, zuvor gefordert. Ausserdem wolle sich Delta Air Lines nicht auf einen Bieterstreit mit der Lufthansa einlassen, so die Medien weiter. Der eigentliche Plan des Kranichs wiederum war, sich ohne eigenes Kapital an Alitalia zu beteiligen und die Italiener auf anderen Ebenen zu unterstützen. Doch scheint auch die Lufthansa ihr Vorhaben bezüglich der stark angeschlagenen Airline nochmal überdacht zu haben und so ist der deutsche Flag-Carrier nun doch bereit in die angeschlagene Alitalia zu investieren und das wohl mit rund 150 Millionen Euro.

Alitalia Airbus A320

Darüber hinaus würde die Star Alliance-Airline 15 Prozent der Anteile an dem SkyTeam-Mitglied übernehmen wollen. Weiter heisst es in den Medienberichten, dass dies jedoch auch den Abbau zahlreicher Arbeitsplätze bedeuten könnte, hier geht man aktuell gar von 5’000 bis 6’000 gefährdeten Jobs aus. Inzwischen wurde die Frist für die Abgabe von Angeboten für Alitalia, um den 21. November verlängert und nachdem Delta Air Lines nun definitiv aus dem Rennen ist, sehen Experten sehr gute Chancen für die Lufthansa auf den Erhalt des Zuschlags für eine Beteiligung am italienischen Flag-Carrier. Der bereits an Alitalia beteiligte Benetton-Konzern, Atlantia, sprach sich inzwischen für eine Beteiligung der Lufthansa aus. Aktuell operieren die Italiener unter der Führung von Atlantia, des italienischen Bahnkonzerns FS und unter Teilregie des Finanzministeriums.

1.25 Milliarden Euro an Staatshilfen verbrannt

Erst kürzlich sicherte die italienische Regierung Alitalia erneut einen millionenschweren Hilfskredit in Höhe von 350 Millionen Euro. Die von vielen Seiten scharf kritisierte neuerliche Finanzspritze, soll der Airline ein weiteres Mal helfen, über die Runden zu kommen, beziehungsweise die Zeit zu überbrücken, bis ein vielversprechender Rettungsplan, mitsamt neuen Investoren, bereit steht, um die seit nunmehr zweieinhalb Jahren in finanziellen Turbulenzen fliegende Fluggesellschaft endlich aus den roten Zahlen zu bugsieren. Inzwischen dürfte Alitalia gut 1.25 Milliarden Euro allein an Staatshilfen verbrannt haben.

Fazit zur möglichen Beteiligung der Lufthansa

Nachdem Alitalia unzählige Staatshilfen verpulvert hat und sich so, obwohl insolvent, seit über zweieinhalb Jahren in der Luft halten konnte, könnte sich so langsam aber sicher die Zukunft der heftig strauchelnden Airline am Horizont abzeichnen und das nun doch mit einer möglichen finanziellen Beteiligung der Lufthansa. Allerdings dürfte dies auch den Wegfall tausender Arbeitsplätze bedeuten. Ob das Vorhaben der beteiligten Konzerne und des Kranichs aufgehen und Alitalia wieder in die Bahn bringen wird, bleibt abzuwarten. Mindestens so spannend dürfte auch die Zukunft der Airline sein und welche Veränderungen diese für Italiens Flag-Carrier bereit hält.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.