Die italienische ITA Airways erweitert ihr Streckennetz zu Zielen in der Schweiz und erhöht die Route zwischen Rom und Genf.

Ab morgen, dem 1. April, wird ITA Airways eine neue Strecke zwischen Mailand und Genf aufnehmen, wie abouttravel berichtet. Neben den zwölf wöchentlichen Flügen zwischen den beiden grossen Finanzzentren hat die italienische Fluggesellschaft die Frequenz auf der Strecke Rom-Genf erhöht und erleichtert es Umsteigern für einen Weiterflug – zum Beispiel nach Südamerika.

Bessere Anbindung Genfs nach Italien durch ITA Airways

Bisher verbindet keine Airline per Direktflug Genf mit Mailand. Ab morgen, dem 1. April, wird ITA Airways das ändern. Sie verbinden mit zwölf wöchentlichen Flügen die beiden Finanzzentren miteinander. Abflugort in Mailand ist der in Stadtnähe gelegene Flughafen Linate.

Ita Airways Formation Flight Rendering Cropped

Des Weiteren hat sich die wöchentliche Frequenz auf Flügen zwischen Genf und Rom erhöht. Bis zum 27. März diesen Jahres wurde die Verbindung sieben Mal wöchentlich bedient. Mittlerweile fliegt ITA Airways die Strecke zwölf Mal wöchentlich. Unter diesen zwölf Flügen sind auch fünf Abendflüge pro Woche enthalten. Dies hat vor allem Vorteile für Umsteiger, welche von Genf aus über Rom nach Südamerika reisen. Ab Juni werden Buenos Aires und Sao Paulo ins ITA Airways Streckennetz aufgenommen.

An der Verbindung zwischen Zürich und Rom hat sich hingegen nichts geändert. Der täglich um 11:00 Uhr stattfindende Flug bleibt die einzige ITA Airways Verbindung zwischen Zürich und der italienischen Hauptstadt.

Fazit zur Frequenzerhöhung der Flüge zwischen Genf und Italien

Mit der Frequenzerhöhung der Verbindung Rom Fiumicino – Genf und der Neuaufnahme der Strecke Mailand Linate – Genf erhöht sich für den Sommerflugplan die Anzahl der wöchentlichen Flüge zwischen der Schweiz und Italien von 28 auf insgesamt 62 Hin- und Rückflüge. Gerade die Verbindung zwischen Genf und Mailand ist für Reisende attarktiv, da ITA Airways aktuell die einzige Airline ist, welche auf dieser Strecke operiert. Ob in Zukunft die Frequenz auf den Flügen zwischen Zürich und Rom erhöht wird, bleibt jedoch offen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Sobald Adrian einen Flughafen betritt, ist er glücklich. Es begeistert ihn in den Flieger zu steigen, aus dem Flugzeugfenster zu schauen und unsere Welt von oben zu sehen. Nach der Landung fasziniert es Adrian neue Orte, neue Kulturen zu erleben, gut zu Essen und Menschen aus aller Welt zu treffen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.