Es geht zwar langsam wieder bergauf in der Luftfahrt, bis zur vollständigen Erholung wird es wohl aber noch ein wenig dauern. Die IATA prognostiziert für 2024 wieder das Vorkrisenniveau, für 2025 dann eine echte Erholung auch im internationalen Verkehr.

Angesichts der aktuellen Zeiten wirkt die Corona-Krise schon bald wie ein Problem aus der Vergangenheit und auch wenn sich die Lage gerade im Reisebereich erheblich entspannt hat, wird es wohl noch etwas dauern, bis alles wieder auf dem Stand von vor der Krise ist. Die IATA hat in ihren aktuellen Prognosen angegeben, dass die Zahlen erst im Jahr 2024 wieder das Niveau von 2019 erreichen werden und sich eine wirkliche Erholung und Verbesserung dann erst im Jahr 2025 einstellen wird, wie unter anderem Airliners berichtet.

Mehr Zuversicht als noch vor ein paar Monaten

Die letzten zwei Jahren waren für die Airline-Branche ein echtes Auf und Ab, bei dem es deutlich mehr Tiefs als Hochs zu verzeichnen gab. Während nach dem ersten Pandemie-Sommer schon die Zuversicht zurückkam, wurde schnell deutlich, dass die Lage noch viel länger andauern würde, als man zunächst annahm. Auch die Omikron-Welle in diesem Winter erstickte einen weiteren Erholungskurs im Keim, als viele Länder von einem auf den anderen Tag ihre Flugverbindungen in etliche Regionen einstellten. Daher war man auch im Hause der IATA mit positiven Prognosen zurückhaltender geworden. Langsam verspürt man aber wieder einen ersten Optimismus. Hauptgrund dafür ist die Passagierentwicklung der letzten Wochen. Bei vielen Menschen gibt es aktuell enorme Nachholeffekte, die die Airlines mittlerweile deutlich in ihren Buchungszahlen sehen.

Flugzeug Take Off/Start, Austrian Airlines A320
Bis zur vollständigen Erholung des Flugverkehrs dauert es noch etwas.

Doch bei allem Optimismus bleibt es ein langer Weg zurück zur Normalität. Die Prognosen der IATA sagen vorher, dass im Jahr 2024 erstmals wieder die Vier-Milliarden-Passagiere-Grenze erreicht werden könnte. Dann hätte man etwas mehr Passagiere als im Vorkrisenjahr 2019. Blickt man nur auf internationale Flüge, soll das Vorkrisenniveau sogar erst im Jahr 2025 wieder erreicht werden, denn dieser Markt erholt sich noch etwas langsamer. Im Jahr 2021 lag die Anzahl der Passagiere, die auf internationalen Verbindungen unterwegs waren, nur bei gut einem Viertel der Zahl von 2019.

Um die Erholung weiter voranzutreiben, ruft die IATA Regierungen weiterhin dazu auf, Reisebeschränkungen aufzuheben oder zumindest zu lockern – vor allem für Geimpfte. Viele Länder sind in den vergangenen Wochen genau diese Schritte gegangen, doch es gibt noch vereinzelte Länder, die noch immer sehr restriktiv sind und noch ganz am Anfang ihrer Öffnungspläne stehen. Für eine vollständige Erholung ist natürlich wichtig, dass wieder überall in dem Umfang hingereist werden kann wie vorher.

Fazit zu den Prognosen der IATA

Auch wenn viele Airlines bereits voller Freude über die aktuellen Buchungszahlen sind, versprechen diese nur einen ersten Trend. Bis zu vollständigen Erholung des internationalen Flugverkehrs wird noch eine Weile vergehen. Der inländische Flugverkehr wird dabei schon vorher das Vorkrisenniveau erreichen. Damit auch international alles wieder so läuft, wie noch vor der Corona-Pandemie, fordert die IATA weiterhin die Aufhebung von Reisebeschränkungen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.