Wie wird die Zukunft der Luftfahrt aussehen? Ein grosser Flugzeug-Leasinganbieter hat sich zu den Zukunftsplänen der Hersteller Boeing und Airbus geäussert und verdeutlicht: die nächste Generation wird hybrid.

Seit Langem wird an alternativen Antriebsmöglichkeiten für Flugzeuge geforscht. Häufig werden dabei Wasserstoff- oder Elektroflugzeuge genannt oder über die Entwicklung von Sustainable Aviation Fuels diskutiert. Bei Airbus und Boeing wird die Lage nun so eingeschätzt, dass ein grosser Sprung von einer zur nächsten Technologie nicht so schnell vonstattengeht, sondern es zunächst eine Übergangszeit mit hybriden Lösungen geben wird. So berichtet reuters.com und beruft sich dabei auf die Informationen des CEO der Air Lease Corp, einem grossen Anbieter im Bereich des Flugzeug-Leasing, die er beim Skift Aviation Forum geäussert hat.

Airbus ist Vorreiter – Boeing bleibt zaghaft

Letzte Woche fand das Skift Avaiation Forum statt. Hier diskutierten hochrangige Vertreter der Aviatik Branche gemeinsam über die Zukunft und die künftigen Herausforderungen der Luftfahrt. Einer der Sprecher war Steven Udvar-Hazy, der CEO der Air Lease Corp. Er äusserte sich deutlich zu den Zukunftsplänen von Airbus und Boeing und wie der Übergang von traditionellen Technologien hin zu regenerativeren Lösungen bei den Flugzeugbauern vollzogen werden könnte. Dabei wurde deutlich, dass die Zukunft zunächst hybrid aussehen wird. Das ist vor allem darin begründet, dass die zur Zeit genutzten Antriebsformen kaum noch Möglichkeiten offenlassen, ihre Treibstoffeffizienz zu erhöhen, im Umkehrschluss also neue Lösungen hermüssen.

I have serious doubts that either Boeing or Airbus can design an all new airplane using current aerodynamic engine technologies that can have a meaningful – let’s call it double-digit advantage over what we already have […] So what I see evolving is more of a hybrid.

Chief Executive Steven Udvar-Hazy, Air Lease Corp
Engine Turbine

Dabei ist Airbus seinem grössten Konkurrenten Boeing allerdings einen Schritt voraus. Airbus arbeitet schon länger an hybriden Lösungen, während Boeing noch zögerlich ist, grosse Investitionen in die Forschung und Entwicklung zu stecken. Dies hängt sicherlich auch mit den aktuellen Schwierigkeiten des Herstellers mit seinen 737 MAX und 777X Maschinen zusammen.

Sanfter Übergang statt grosser Sprung

Die hybriden Antriebsformen, die das Gewicht des Flugzeugs deutlich reduzieren würden, sind natürlich noch nicht die Lösung, zu der die Aviatik Branche langfristig hinwill. Doch laut Udvar-Hazy wird die Zukunft der Luftfahrt sich auch nicht sprunghaft revolutionieren, sondern durch eine längere Übergangszeit gehen. Er vergleicht den Vorgang in diesem Zusammenhang mit der Entwicklung von Elektroautos.

Almost like we didn’t go from all piston engine and diesel cars to all electric cars […] There’s that transition with hybrids that have a smaller gasoline engine and then an electric augmentation engine, like the Prius for the example.

Chief Executive Steven Udvar-Hazy, Air Lease Corp

Vonseiten Airbus heisst es in diesem Zusammenhang, dass Ende der 2020er Jahre oder Mitte der 2030er Jahre die ersten hybriden, emissionsarmen Flugzeuge produziert werden. Von Boeing gibt es keine genaueren Angaben, jedoch wurde im Januar von einem Boeing-Director gesagt, dass es Jahrzehnte dauern könnte bis Flugzeuge in der Grösse einer 737 hybride Technologien einsetzen können. Bei kleineren Flugzeugen sei dies ebenfalls schon in den 2030ern möglich.

Fazit zur Zukunft der Hybridtechnologien bei Airbus und Boeing

In einem Vortrag beim Skift Aviation Forum äussere sich Steven Udvar-Hazy, der CEO der Air Lease Corp. zur Zukunft der Aviatik in ihrer heutigen Form. Dabei wurde deutlich, dass in naher Zukunft keine grossen Sprünge hin zu rein elektrischen oder wasserstoffbetriebenen Flugzeugen zu erwarten sind, sondern die nächste Generation hybrid sein wird. Airbus ist schon tief im Entwicklungsprozess drin, während Boeing sich in den letzten Monaten vor allem auf die Problematiken rund um ihre bestehenden Modelle kümmern musste. Es bleibt also spannend, ob Airbus sich gegenüber Boeing in dieser Hinsicht einen langfristigen Vorteil verschaffen kann.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.