In Kooperation mit South Pole setzt sich die Luxushotelmarke Hilton das Ziel, den ökologischen Fussabdruck von Meetings innerhalb der zugehörigen Hotels zu reduzieren.

Mit zunehmender Relevanz des Umweltschutzes ist auch die Hotellerie, neben der Flugbranche, immer mehr dazu verpflichtet Massnahmen zur Erreichung der Klimaziele zu ergreifen. Die weltweit anerkannte Luxushotelkette Hilton versucht nun ebenfalls neben dem bereits bestehenden “Travel with Purpose-Konzept” alle gebuchten Geschäfts- und Eventreisen in über 60 Hotels klimaneutraler zu gestalten, wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist.

Ergänzung zum Travel with Purpose-Konzept

Bereits vor einiger Zeit etablierte Hilton die hoteleigene Umwelt-Sozial- und Governance-Strategie mit dem Namen Travel with Purpose by Hilton. Diese zielt auf die langfristige Rückkehr klimafreundlicherer Reisen und die Achtung der Arbeitsbedingungen und Menschenrechte in Regionen bestimmter Hotelstandorte ab. Insgesamt 6’500 Hilton Hotels weltweit sollen bereits im Jahr 2030 das gemeinsame Ziel erreichen, den ökologischen Fussabdruck um die Hälfte zu reduzieren und die sozialen Investitionen ebenso um die Hälfte zu verdoppeln. Überprüft wird die Zielerreichung, sowie alle generellen Auswirkungen auf die Umwelt oder das soziale Umfeld, mittels des eigens dafür entwickelten Management-Systems “LightStay”.

Hilton 1600x900 1024x576

Die Zielerreichung dieses Konzepts soll nun durch eine klimaneutralere Gestaltung der Geschäftsmeetings innerhalb 60 Hotels in Europa, dem Nahen Osten und Afrika gefördert werden. In Kooperation mit dem weltweiten Spitzenunternehmen im Hinblick auf Dekarbonisierung, South Pole, entwickelt Hilton ein System zum Ausgleich der Meeting-geschuldeten Umweltbelastungen. Durch Hiltons LightStay System wird demnach die genaue Verbrauchsmenge der umweltbelastenden Schadstoffe ermittelt. Durch das von South Pole zur Verfügung gestellte Tool Meeting Impact Calculator sollen Geschäftskunden die Möglichkeit haben zu schätzen, welche Menge an Schadstoffen im Vergleich zur tatsächlich verbrachten Menge während eines Meetings entsteht. Die verbleibenden entstehenden Emissionen während eines Geschäftsmeetings werden letztendlich durch Emissionsgutschriften, die von SouthPole erworben werden, ausgeglichen.

Meeting

Natürlich arbeitet Hilton ebenfalls eine zukunftsorientierten digitalen Lösung der Geschäftsmeetings und stellte kürzlich ebenfalls Hilton EventReady Hybrid Solutions vor. Durch diese digitale Lösung ermöglicht Hilton seinen Geschäftskunden eine hybride Lösung für Meetings in Anspruch zu nehmen. So können Unternehmen mit Mitarbeitern, verteilt auf der ganzen Welt, entscheiden in welcher Form persönliche Meetings mit virtuellen Meetings in den verschiedensten Hilton-Standorten weltweit miteinander kombiniert werden.

Fazit zu Hiltons neustem Umweltvorhaben

Mit dem neusten Umweltvorhaben, fortan auch Geschäfts- und Eventmeetings, nachhaltiger zu gestalten, fördert Hilton die ohnehin bereits seit längerer Zeit bestehende Travel with Purpose Kampagne der Luxushotelkette. Der umfassende Umweltschutzgedanke der Hilton Hotelkette kann für viele weitere weltweit anerkannte Hotelketten als Vorbild gesehen werden, aktiv Massnahmen zur Förderung des Umweltschutz zu ergreifen. Seht Ihr Hilton als Vorreiter im Hinblick auf Umweltschutzmassnahmen, im Vergleich zu anderen Hotelketten?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.