Finnland hält bereits seit einiger Zeit seine Grenzen für die Besucher geschlossen. Um die Mobilität weiterhin einzuschränken, verlängert das skandinavische Land seine Einreisebeschränkungen bis vorerst 13. Dezember.

Finnland verzeichnet vergleichsweise zu allen anderen europäischen Ländern bisher die niedrigsten Neuinfektionszahlen, so ist bislang die epidemiologische Situation im Land stets moderat geblieben. Um ein höheres Risiko zur Verbreitung des Virus zu vermeiden, hält Finnland auch weiterhin seine Grenzen dicht und verlängert die Einreisebeschränkungen bis zum 13. Dezember, wie die Regierung von Ministerpräsidentin Sanna Marin jüngst mitgeteilt hatte.

Finnland lässt Grenzen bis 13. Dezember geschlossen

Eine Reise nach Helsinki genauso wie in alle anderen Städte des skandinavischen Landes ist nach wie vor untersagt und wird in den nächsten drei Wochen auch weiterhin nicht möglich sein. Finnland hatte schon im September frühzeitig seine Grenzen wieder für alle Touristen aus praktisch dem gesamten Schengenraum, darunter auch der Schweiz, geschlossen aufgrund der ansteigenden Infektionszahlen. Eine Ausnahmeregelung gibt es unter anderem für die Berufspendler im finnischen Grenzgebiet nach Schweden und Norwegen, sowie Dienstreisende, die es geschäftlich in eine der Städte des Landes zieht. Zudem dürfen finnische Staatsangehörige nach der Rückkehr aus dem Ausland wieder in ihre Heimat einreisen, ebenso wie Reisende, die auf der Durchreise sind und sich dem her nur kurz vor Ort aufhalten. Auch von einem Einreiseverbot ausgenommen sind Studenten, die in Finnland eingeschrieben sind, des Weiteren kann auch im Einzelfall bei privaten, dringend notwendigen Gründen eine Sonderregelung genehmigt werden.

In Finnland selbst gibt es wie mittlerweile in ganze Europa Beschränkungen im öffentlichen Leben, darunter zählen zum Beispiel veränderte Öffnungszeiten der Restaurants und eine strikte Regelung für Ausschankzeiten von Alkohol. Derzeit sind die Einreisenden ebenfalls zu einer freiwilligen, zehntägigen Quarantäne aufgefordert, wie die deutsche Website fvw.de in Kürze berichtete. Dieser Zeitraum kann durch einen zweiten nachfolgenden Test verkürzt werden.

Finnland

Darüber hinaus wird weiterhin vor nicht notwendigen touristischen Reisen abgeraten, das gilt gleichermassen für schweizer Besucher, ebenso wie für die Finnen. Derzeit sieht das Land keinen Grund für eine Lockerung der Einreisebeschränkungen, denn bisher konnte es im Vergleich zu einigen anderen europäischen Ländern die Pandemie unter Kontrolle halten.

Finnland mit niedrigsten Neuinfektionen in ganz Europa

Finnland schafft es derzeit immer noch die täglichen Neuinfektionen auf einem Wert zwischen 200 und 300 zu beschränken und ist damit weit entfernt von fast allen anderen Ländern Europas. Die täglichen Neuinfektionen in der Schweiz dagegen weisen einen Wert meist über 4’000 auf, selbst das Nachbarland Schweden oder auch Dänemark liegen bei rund 4’000 bzw. um die 1’000 neuen Fälle pro Tag. Doch wie kann das sein? Finnlands Regierung hat bereits zur ersten Welle im Frühjahr vor allem eins getan: rechtzeitig reagiert! Auch wenn die Massnahmen mit einem rund zweimonatigen Lockdown im Vergleich zu einer recht überschaubaren Pandemielage im Land sehr streng waren, dürfte sich jetzt diese Regelung ausgezahlt haben.

Finnland hat verhältnismässig schnell und umfangreich das öffentliche Leben heruntergefahren. Im Vergleich zu anderen nordischen Ländern wie Norwegen und Dänemark etwa ein, zwei Wochen früher, von Schweden ganz zu schweigen.

Mika Salminen, Direktor der finnischen Gesundheitsbehörde THL

Darüber hinaus wurde auch die “Corona Flash App” zur Kontaktnachverfolgung im skandinavischen Land weitestgehend angenommen und von fast jedem zweiten Finnen heruntergeladen. Zudem spielt auch das Vertrauen in die Regierung eine sehr wichtige Rolle, die im Land besonders hoch ist und deren Corona-Strategie grösstenteils befürwortet wird.

Helsinki, Finnland

Finnland ist, was die Akzeptanz der Corona-Auflagen vor Ort angeht, ein Vorzeigeland, was sich gerade inmitten der zweiten Welle besonders gut erkennen lässt. Damit das Land auch zukünftig die Kontrolle über das Virus behalten kann, soll die Mobilität und das Reisen und in diesem Zusammenhang auch die Kontaktbeschränkung reduziert bleiben. Daher besteht Finnland auf die Verlängerung seiner geschlossenen Grenzen. Man darf gespannt bleiben, ob sich die Situation nach dem 13. Dezember verändern oder möglicherweise bis Weihnachten ein weiteres Mal verlängert wird!

Fazit zur Verlängerung des Einreiseverbots Finnlands

Das skandinavische Land hat bisher die niedrigsten, täglichen Neuinfektionszahlen in ganz Europa. Um ein höheres Risiko zur Verbreitung des Virus zu vermeiden, hält Finnland auch weiterhin seine Grenzen dicht und verlängert die Einreisebeschränkungen bis zum 13. Dezember. Eine Ausnahmeregelung gibt es unter anderem für die Berufspendler, Reiserückkehrer mit finnischer Staatsangehörigkeit sowie Touristen auf Durchreise. Ob die Grenzen noch vor Weihnachten wieder öffnen werden, wird sich in den kommenden Wochen zeigen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.