Alaska Airlines wird sukzessiv in die oneworld-Allianz eingegliedert. Die Regionalfluggesellschaft aus Seattle bietet nun auch Codeshare-Flüge für Finnair an.

Der rasche Beitritt von Alaska Airlines zur oneworld-Allianz ist bereits längst geschafft. Nach und nach kommen in diesem Rahmen die üblichen Codeshare-Abkommen zustande. So nun auch zwischen Alaska Airlines und Finnair, wie The Points Guy berichtet. Das neue Abkommen zwischen beiden Airlines konzentriert sich vor allem auf Umsteigeverbindungen an der Westküste der USA und dem Drehkreuz in Helsinki zu diversen europäischen Metropolen.

Achte Partnerin der oneworld

Mit dem Eintritt von Alaska Airlines in die Luftfahrtallianz oneworld wurden bereits die ersten Codeshare-Abkommen natürlicherweise geschlossen. Bereits jetzt unterhält Alaska Airlines Codeshare-Abkommen und Partnerschaften mit American Airlines, British Airways, Qatar Airways, Iberia, Cathay Pacific, Japan Airlines und Qantas. Mit Finnair zieht nun ein weiteres oneworld-Mitglied nach. Finnair verbindet dabei die Westküste der USA mit Europa.

Finnair Business Class Airbus A350 Kabine 2

Der finnische Flagcarrier fliegt unter anderem nach Seattle. Jeweils montags, mittwochs und freitags kommt auf dem rund zehnstündigen Flug das Flaggschiff der Airline, der Airbus A350-900, zum Einsatz. Von dort aus können Passagiere mit Alaska Airlines zu den Metropolen wie Portland und San Francisco, aber auch nach Hawaii und zu kleineren Destinationen wie Medford und Redmond weiterfliegen. Im Rahmen des Codeshare-Abkommens werden auch die Statusvorteile vom Finnair-Vielfliegerprogramm Finnair Plus anerkannt.

Passagiere auf Anschlussflügen erhalten so Zugang zu den Lounges von Alaska Airlines, dürfen grössere Gepäckmengen aufgeben und unter anderem auch Priority Boarding in Anspruch nehmen. Zudem können Mitglieder von Finnair Plus auch auf diesen Flügen wichtige Prämien- und Statusmeilen sammeln. In die Gegenrichtung können Passagiere von Alaska Airlines mit Finnair über Helsinki zu vielen europäischen Destinationen weiterfliegen, darunter auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bereits jetzt verfügt Alaska Airlines über ein Netz von über 250 Destinationen dank der bisherigen Codeshare-Abkommen.

Fazit zur neuen Partnerschaft von Alaska Airlines

Alaska Airlines wird immer mehr zu einem wichtigen und vollwertigen Mitglied der oneworld-Allianz. Sukzessiv werden weitere Codeshare-Abkommen mit Mitgliedern geschlossen. Nachdem dies bereits unter anderem mit British Airways und Qatar Airways vollzogen wurde, folgt nun Finnair. Die finnische Fluggesellschaft fliegt von Helsinki an die Westküste der USA, jüngst wurde auch eine neue Route zum Heimatdrehkreuz von Alaska Airlines – Seattle – bekannt gegeben. An der Westküste der USA stehen den Passagieren viele Verbindungen im Codeshare zur Verfügung. Im Gegenzug erhalten Passagiere von Alaska Airlines Zugriff auf das Europa-Netz von Finnair.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.