Um der gestiegenen Nachfrage an Frachtflügen gerecht zu werden, hat die finnische Fluggesellschaft zwei Airbus A330 zu temporären Frachtflugzeugen umgebaut.

Es ist ein schwacher Trost für die krisengeplagten Fluggesellschaften. Während Passagiere kaum mehr fliegen und der reguläre Passagierflugverkehr nur langsam wieder Fahrt aufnimmt, steigt weiterhin die Nachfrage an Frachtflügen. Um die steigende Nachfrage bedienen zu können, baut nun auch Finnair aus insgesamt zwei Airbus A330 die Economy Class Sitzplätze aus.

Gestiegene Nachfrage an Frachtflügen

Im normalen Flugbetrieb befördern Passagierflugzeuge etwa die Hälfte der weltweiten Fracht. Der Passagierverkehr ist in jüngster Zeit aufgrund der Corona-Pandemie, die die Verfügbarkeit von Fracht verringert hat, dramatisch zurückgegangen. Da das globale Logistik-Netzwerk weniger zugänglich geworden ist, steigt nun die Nachfrage nach dringenden Frachtsendungen. Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, modifiziert Finnair zwei A330 zu Frachtflugzeugen um. Aus diesem Grunde entfernten Mitarbeiter der Airline innerhalb von zwei Tagen die über 200 Sitzplätze pro Flugzeug. Damit verdoppelt sich die Frachtkapazität der Maschinen.

Finnair A330

Sofern die Nachfrage an kommerziellen Passagierflügen erneut steigen sollte, könnte Finnair die Flugzeuge wieder schnell zu reinen Passagierflugzeugen umbauen. Mikko Tainio, Managing Director von Finnair Cargo, betonte nochmals die Notwendigkeit dieser Massnahme:

“Funktionierende logistische Verbindungen sind immer entscheidend für die Weltwirtschaft, aber ihre Bedeutung wird in der (Corona)-Krise noch verstärkt. Um die Verfügbarkeit nationaler Notfallversorgung zu gewährleisten, ist es wichtig, innerhalb weniger Stunden auf Güter aus einem anderen Kontinent zugreifen zu können.” – Mikko Tainio

Aktuell führt Finnair 50 Frachtflüge pro Woche durch. Dabei fliegt die Airline Großstädte in China, Japan sowie Korea an. Darüber hinaus fliegt Finnair noch in die Hauptstadt von Estland, Talinn, sowie ins belgische Brüssel. In der vergangenen Woche nahm Finnair sogar noch Frachtflüge nach New York und Bangkok auf. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage an Frachtflügen kann Mikko Tainio der aktuellen Situation sogar etwas Positives abgewinnen:

“Indem wir Frachtverbindungen zwischen verschiedenen Kontinenten anbieten, können wir unseren Teil dazu beitragen, dass sich die Welt von den Auswirkungen der Pandemie erholt. Dank der Nachfrage an Frachtflügen konnten wir mehrere Flugzeuge am Himmel halten und mehr Menschen sowohl in der Luft als auch in unseren Terminals beschäftigen.” – Mikko Tainio

Fazit zur Umrüstung zweier Airbus A330 bei Finnair

Ähnlich wie die Swiss und Austrian Airlines rüstet nun auch Finnair zwei Langstreckenflugzeuge um, sodass diese mehr Fracht transportieren können. Durch den Ausbau aller Economy Class Sitzplätze verdoppelt sich der Frachtraum in einem Airbus A330. Mit dieser Massnahme kann Finnair der hohen Nachfrage an Frachtflügen weiterhin gerecht werden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.