Am 12. Dezember findet der Fahrplanwechsel der SBB statt. Fortan möchte die SBB die Reisezeit zwischen Zürich und München drastisch kürzen. Die Reisezeit soll zukünftig weit unter vier Stunden betragen, wie beispielsweise abouttravel.ch berichtet.

Bahn fahren mag manchmal ein leidiges Unterfangen sein – zumindest in unserem Nachbarland Deutschland. Zukünftig möchte die Schweizerischen Bundesbahnen, kurz SBB, die Reisezeit auf der Auslandsverbindung nach München reduzieren – es kommt jedoch sprichwörtlich zu Verspätungen, jedoch nicht auf den Gleisen.

Kurze Reisezeiten nach München

Mit der Umstellung des Fahrplans erwartet die SBB eine geringere Reisezeit auf der Strecke zwischen Zürich und München. Auf vorerst drei der sechs täglichen Verbindungen soll die Fahrzeit dann nur noch dreieinhalb Stunden betragen, statt zuvor vier Stunden. Im kommenden Frühling sollen dann alle täglichen Verbindungen mit der verkürzten Reisezeit verkehren. Dass noch nicht alle täglichen Verbindungen mit der verkürzten Reisezeit verkehren liegt laut einer SBB-Mitteilung an einer Verzögerung beim laufenden Zulassungsverfahren für das neue Zugsicherungssystem für den Zugtypen Astoro. Um die Reisezeit verkürzen zu können, müssen alle Züge mit dem Zugbeeinflussungssystem ETCS Baseline 3 ausgerüstet sein. Das Zugbeeinflussungssystem ermöglicht kürzere Standzeiten an den jeweiligen Grenzbahnhöfen.

Der Astoro, ein Hochgeschwindigkeitszug des französischen Zugherstellers Alstom, wird in Italien gefertigt und durchläuft als eines der ersten Zugtypen den neuen Zulassungsprozess. Darüber hinaus über nimmt Alstom noch die Zulassung bei fünf Behörden unter der Führung der EU-Eisenbahnagentur ERA. Eben bei jenem Zulassungsprozess kam es zu Verzögerungen, da sich die Erstellung der notwendigen Nachweise für den Zulassungsprozess als aufwendiger gestaltet haben, als zuvor angenommen wurde.

Im Frühjahr nächsten Jahres sollen dann planmässig alle Züge auf beiden Fahrtrichtungen zwischen Zürich und München direkt und mit einer Fahrzeit von dreieinhalb Stunden verkehren. Im Zuge der Umrüstung kommt es jedoch zu Einschränkungen im Fahrbetrieb. In der Übergangszeit von Dezember diesen Jahres und dem Frühjahr kommenden Jahres verkehren zur Nebenverkehrszeit zwischen Zürich, St. Gallen und St. Margrethen zwei Direktverbindungen pro Tag weniger verkehren. Reisende müssten dann einen Umstieg in St. Margrethen in Kauf nehmen.

Fazit zur verkürzten Fahrzeit zwischen Zürich und München

Die SBB wird auf der Strecke zwischen Zürich und München konkurrenzfähig. Lohnt sich noch ein Flug zwischen Zürich und München? Bei einer Fahrzeit von dreieinhalb Stunden ist ein Flug zwischen den beiden Städten sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht kaum mehr zu rechtfertigen – besonders mit Hinblick auf die geographische Lage der jeweiligen Bahnhöfe und Flughäfen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.