Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) ist besorgt, dass aus der Verlegung des Standortes von Eurowings Europe Nachteile entstehen könnten.

Eurowings Europe möchte ihren Standort von Österreich nach Malta verlegen. Der Gewerkschaft UFO ist das ein Dorn im Auge, denn sie vermutet, dass daraus Nachteile für die Beschäftigten entstehen könnten, wie fvw berichtet.

Was plant Eurowings Europe auf Malta?

Nach der Bekanntgabe der Gründung eines neuen Eurowings-Ablegers auf Malta nimmt nun auch die Fachgewerkschaft UFO zu den Plänen Stellung. Die Lufthansa-Tochter möchte bereits in diesem Jahr die Operationen von ihrem jetzigen Sitz in Wien nach Malta verlegen.

Ryanair Flugzeug
Auch Ryanair hat seine Basis fortan in Malta.

Als Grund für diesen Schritt nennt man die Vermeidung der Doppelbesteuerung in Österreich. Demnach würden die Gehälter und Sozialabgaben im jeweiligen Land der Beschäftigung abgerechnet. Man folgt damit dem Beispiel des Low-Cost-Carriers Ryanair, der kürzlich ebenfalls seine Basis in den südeuropäischen Inselstaat verlegte.

UFO sieht erhebliche Nachteile für die Beschäftigten

Die Gewerkschaft befürchtet, dass sich durch die Standortverlegung von Österreich nach Malta erhebliche Nachteile für die Beschäftigten der Eurowings Europe ergeben. Vor allem in München deute laut dem UFO-Tarifreferent alles darauf hin, dass man die Menschen vor Ort nach Schliessung des Firmenstandortes nicht weiter beschäftigen werde.

“Die Mitarbeitenden befürchten, im hochproduktiven Sommer noch einmal alles geben und danach gehen zu müssen”

Maximilian Kampka (UFO-Tarifreferent)

München ist in der Unternehmensstruktur nämlich ein Sonderfall. Die dortigen Mitarbeiter sind nicht etwa bei Eurowings Deutschland, sondern in Wien bei der paneuropäischen Gesellschaft Eurowings Europe angestellt. UFO-Vize Anja Bronstert vermutet hinter dem Vorwand der Vermeidung der Doppelbesteuerung generelle Steuervermeidungsstrategien der Fluggesellschaft.

Eurowings Discover A330 Cropped
Seit letztem Jahr fliegt Eurowings Discover viele Feriendestinationen an.

Im Kontrast zum Abbau der Stellen in der bayrischen Landeshauptstadt will man jedoch gleichzeitig die Schwestergesellschaft Eurowings Discover ausbauen. Dem Eurowings Europe Personal, das zurzeit vor Ort tätig ist, würden laut einem Eurowings-Sprecher allerdings Jobangebote innerhalb des Konzerns gemacht. Allein die deutsche Teilgesellschaft habe zurzeit hunderte aktive Stellenausschreibungen in Cockpit und Kabine vorzuweisen.

Fazit zur den Sorgen der UFO

Eurowings-Europe verlegt ihren Standort nach Malta. Die Nachricht scheint für die Gewerkschaften eine verheissungsvolle zu sein. Sie sehen hinter dem Vorhaben der Eurowings Europe eine Strategie, um Steuern zu vermeiden. Noch ist unklar, wie sich das Vorhaben auf Beschäftigte auswirken wird. Beteuerungen, ihnen neue Jobangebote zu machen, gibt es seitens der Gesellschaft bereits.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seitdem Sandro mit nur einem Jahr seinen ersten Langstreckenflug antrat und danach 6 Jahre lang im Ausland aufwuchs, war er von Reisen begeistert. Heute ist er immer auf der Suche nach der nächsten Möglichkeit, in einen Zug oder ein Flugzeug zu steigen, neue Orte und Personen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.