Emirates, die staatliche Fluggesellschaft des Emirats Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten, zeichnete zwischen 2021 und 2022 einen Anstieg der an Bord servierten veganen Mahlzeiten um 154 Prozent auf. 

Bereits seit 1990 serviert Emirates vegane Menüs an Board. Mit mehr als 180 Rezepten bietet die Airline nicht nur für Veganer eine schmackhafte Alternative, sondern auch für diejenigen, die einen gesunden Lebensstil verfolgen. Laut Emirates, ist in den letzten zehn Jahren das Interesse an veganem Essen sehr gestiegen. 

Immer mehr Beliebtheit

Angefangen hat das Servieren der veganen Menüs auf Flügen wie nach Addis Abeba. Die Anhänger des äthiopisch-orthodoxen Glaubens ernähren sich nämlich zu bestimmten Zeiten des Jahres von veganen Lebensmitteln. Auch heutzutage wird veganes Essen immer beliebter. Schon der arabische Konkurrent Qatar Airways serviert pflanzliche Alternativen an Board. Ebenfalls sind vegane Gerichte auf US-amerikanischen oder europäischen Flügen zu finden. Insbesondere Beirut, Kairo und Taiwan zeichnen ein hohes Interesse an veganen Mahlzeiten auf.

Einige aktuelle Favoriten in der Economy Class sind zum Beispiel das cremige Spinat-Avocado-Mousseline mit mariniertem Tofu oder das Gerstenrisotto mit Pilzen und sonnengetrockneten Tomaten. 
Im letzten Jahr wurde sogar ein neues veganes Gourmet-Menü in der First und Business Class eingeführt. Dieses Menü beinhaltet neben gebratenen Königsausternpilzen auch Schokoladentrüffelkuchen mit Haselnuss und Blattgold. 

Lemon Tart Vegan Emirates 1024x683
Das neue vegane Menü bietet auch eine Lemon-Tarte an

Die veganen Alternativen sind entweder auf Vorbestellung oder Bestellung an Board erhältlich. Aber auch in den Emirates Lounges können Passagiere sich auf schmackhafte vegane Menüs freuen. Allen Reiseklassen ist es möglich, 24 Stunden vor Abflug ein veganes Menü auszuwählen. Flugstrecken, die stärker besucht sind, enthalten auch im Hauptmenü schon vegane Optionen.

Nur das Beste für die Gäste

Wie Emirates berichtet, wurde ihre Airline als beste Fluggesellschaft für vegane Menüs auserwählt. Im vergangenen Jahr investierte die Airline viel, um ein neues veganes Menü für die Business und First Class zu kreieren. Ein Jahr lang wurde in Emirates Flight Catering entwickelt, einer weitläufigen Einrichtung am internationalen Flughafen von Dubai, indem täglich bis zu 225’000 Speisen serviert werden. Damit ist sie die grösste Flight-Catering-Einrichtung der Welt mit internationalen Köchen aus 69 verschiedenen Ländern. 

An der Entwicklung des Menüs waren zudem hochqualifizierte Köche beteiligt, die das beste Geschmackserlebnis erzeugen wollten. Die verschiedenen Gänge sollten dementsprechend nicht nur für Veganer ansprechend wirken. Bevor die pflanzliche Speisekarte endgültig feststand, wurde sie zuvor noch von veganen sowie nicht-veganen Köchen verkostet.

Die Airline verwendet für ihr veganes Menü ausschliesslich Produkte von hoher Qualität. So wird zum Beispiel Kichererbsenmehl anstelle von Weizenmehl und Kokosnussbutter als Ersatz für Milchbutter verwendet. Ausserdem werden Supernahrungsmittel wie Quinoa-Samen, die bekannt für ihren hohen Gehalt an Antioxidantien sind, verwertet. Die Fluggesellschaft arbeitet zudem auch mit der Firma Beyond Meat zusammen.

Fazit zum Anstieg veganer Speisen

Schon beim Verfassen des Artikels ist mir fast das Wasser im Mund zusammengelaufen. Diese veganen Alternativen hören sich sehr schmackhaft an. Für alle Veganer ist das natürlich ein Highlight auf einem Emirates Flug. Aber auch Personen, die sich einem gesunden Lebensstil widmen, können sich über das Menü an Board freuen.

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.